Technisches Zeichnen Schweißnaht

Konstruktionszeichnung der Schweißnaht

eindeutige Informationen über Schweißnähte oder Verschraubungen. Die Form der Schweißnaht ist in diesem Fall als Zeichnung darzustellen. Falzdicke s in mm, wenn der Querschnitt nicht vollständig durchgeschweißt ist; für Kehlnähte: Für statische und schweißtechnische Zwecke.

Bemaßung von Schweißteilen und Schweißnähten mit dem Schweißen-Symbol

Dieses Kapitel beschreibt, wie man Schweißkonstruktionen und -schweißungen bemisst und welche Schweißnahtsymbole in Konstruktionszeichnungen verwendet werden. Maßgeblich für Schweißkonstruktionen und Schweißungen für den Bauzeichner ist die DIN EN ISO 17659, die die gebräuchlichsten Fachbegriffe für Stumpfarten, Schweißvorbereitungen und Schweißverbindungen* anhand von bildlichen Darstellungen aufzeigt.

Für die Dimensionierung einer Schweißnaht oder einer Schweißnahtzeichnung ist das Referenzzeichen für eine Schweißnaht - oft auch nur als Schweißnahtzeichen bekannt - unerlässlich. Mit dem Zeichen können alle wesentlichen Merkmale der Schweißnaht in der Konstruktionszeichnung festgelegt werden. Der Schweißbegriff wird im Wesentlichen durch die Pfeilleiste und die Referenzlinie geprägt.

Die Pfeile zeigen auf die Schweißnaht oder die zu bemessende Verbindung. Durch ein Zeichen auf der Referenzlinie nach DIN EN ISO 2553 (ersetzt DIN EN 22553) kann die entsprechende Schweißform wiedergegeben werden. Um die Schweißdicke zu bemessen, erfolgt eine Eingabe vor dem Schweißkontursymbol. Dabei kann es sich entweder um ein a handeln, wenn die Falzdicke vorgegeben werden soll, oder um ein a, wenn die Beinlänge der Schweißnaht bemessen werden soll.

Auf den jeweiligen Buchstaben folgt immer eine Ziffer, die die Falzdicke oder Beinlänge in Millimetern anzeigt. Für eine Schweisszeichnung gibt es weitere Vorgaben, die innerhalb des Schweisssymbols gemacht werden können. Messen Sie dann die Schweissnahtlänge, indem Sie einen Eintrag hinter dem Zeichen der Schweissnahtform eintragen.

Dieses Maß wird in Millimetern ausgedrückt. Wenn eine Komponente mit einer Umfangsschweißnaht (=Ringnaht) geschweißt werden soll, kann dies durch einen Kranz auf dem Schweisssymbol angezeigt werden. An der Berührungsstelle der Pfeil- und Referenzlinie ist dieses Ringelement gezeichnet. Es kann auch mit dem Schweisssymbol angezeigt werden, dass die Schweißnaht auf der gegenüber liegenden Fläche platziert werden soll.

Das zeigt sich daran, dass die Dimensionierung der Schweißnaht auf der (Referenz-)Linie - also unterhalb der üblichen Referenzlinie - angegeben ist. Die Schweißform wird dann auf dem Rücken nach unten symbolisiert. Zur detaillierten Information über den Schweißprozess wird die Referenzlinie an ihrem Ende mit einer Forke verlängert. Hier können z.B. das Schweissverfahren, die Auswertungsebene, die Lage usw. eingegeben werden.

Dabei sind die Einzelangaben durch einen Schrägstrich getrennt. Die Schweisszeichnung kann auch unternehmensspezifische Schweissvorschriften in einer verschlossenen Forke beinhalten.

Mehr zum Thema