Tariflohn Maurer 2016

Standardlohn Maurer 2016

Durchführung von einfachen Beton- und Mauerwerksarbeiten. Durchführung von einfachen Beton- und Mauerwerksarbeiten. Im Jahr 2016 fand eine weitere Erhöhung statt:

Basis des Mindestlohnes in Osten und Westen

Auch 2017 können sich die Maurer auf eine Anhebung des Mindestgehalts freuen: Eine diesbezügliche Staffelei wurde bereits 2013 bis Ende des Jahres entschieden. Aber wie der Name schon sagt, ist dies die Untergrenze dessen, was Maurerinnen und Maurer einnehmen können. Das Entsendegesetz regelt den Mindestgehalt. Dabei wird zwischen den Tarifgruppen 1 und 2 sowie den Mitarbeitern in Westdeutschland, Ostdeutschland und Berlin unterschieden.

In der Tarifgruppe 1 sind Arbeiter und Maschinenarbeiter in Ost- und Westdeutschland sowie Berlin und Facharbeiter in Ostdeutschland und in der Tarifgruppe 2 Facharbeiter, Maschinenarbeiter und Energiearbeiter in Westdeutschland und Berlin zusammengefasst. Den Fachwerkhäusern sind geschulte Maurer zuordnet. Auf Basis des im Monatsmai 2013 abgeschlossenen BRTV-Baugewerbes (Tarifvertrag zur Regulierung von Mindestlöhnen in der Bauwirtschaft) wurden am Ende des Jahres 2014 rechtsverbindliche Verordnungen bis Ende 2017 vereinbart.

Dabei wird der Minimallohn für Westdeutschland und Berlin nach der erbrachten Leistung ermittelt. Im Osten Deutschlands dagegen gibt es einen einheitlichen Minimallohn, weshalb das Tariffeld nur in der Tarifgruppe 1 gelistet ist. Das Minimum ist der gesamte Stundensatz, der sich aus dem tatsächlichen Stundensatz und dem Baukostenzuschlag errechnet. Bei der üblichen Maurerausbildung im Jahr 2013 belief er sich auf 10,25 EUR in Ostdeutschland, 13,70 EUR in Westdeutschland und 13,55 EUR in Berlin.

Im Jahr 2014 haben Hilfskräfte und Fachkräfte im östlichen Kollektivverhandlungsgebiet bereits 10,50 EUR verdient, während der Mindestgehalt für Fachkräfte im westlichen Kollektivverhandlungsgebiet 13,95 EUR und in Berlin 13,80 EUR betrug. 2015 betrug die nÃ??chste Mindestlohnerhöhung fÃ?r Maurer 10,75 in Ostdeutschland, 14,20 EUR in Westdeutschland und 14,05 EUR in Berlin.

Im Jahr 2016 erfolgte eine weitere Erhöhung: In der Tarifzone West lag der Mindestgehalt für Maurer bei 11,05 EUR, in der Tarifzone West bei 14,45 EUR und in Berlin bei 14,30 EUR. Der Zeitpunkt der letzten Veränderung ist zunächst auf 2017 festgelegt: In Ostdeutschland wird das Mindesteinkommen bis zum Stichtag auf 11,30 EUR, in Westdeutschland auf 14,70 EUR und in Berlin auf 14,55 EUR festgesetzt.

Nur zwischen den Tarifbereichen gibt es Unterschiede in der unteren Grenze. Maurergesellen haben die Gelegenheit, sich zum Maurermeister oder Vorarbeiter weiterzubilden. Dazu gehören zum Beispiel im Mauerhandwerk das Fehlermanagement, die Behebung von Fehlern wie Schimmelbefall, der Betrieb von Sondermaschinen und der Arbeitsschutz.

Mehr zum Thema