Tarifliche Ausbildungsvergütung

Kollektivvertraglich vereinbarte Ausbildungsvergütung

abweicht von den in der Region und der Branche geltenden Sätzen. Lehrlingsvergütung Gemäß 17 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) muss der ausbildende Betrieb dem Praktikanten eine entsprechende Entlohnung bezahlen, die zumindest einmal im Jahr erhöht werden muss. Das Entgelt für den aktuellen Monat wird längstens am letzen Werktag des betreffenden Monates gezahlt (§ 18 Abs. 2 BBiG). Wovon hängt die Hoehe der Ausbildungsvergütung ab?

Ist das Unternehmen an einen Kollektivvertrag gebunden und wurde ein Kollektivvertrag für allgemeingültig befunden, so ist zumindest die tarifliche Ausbildungsvergütung zu entrichten.

Wird der Kollektivvertrag nach Vertragsabschluss geändert, so sind die veränderten Entlohnungssätze und nicht die im Kollektivvertrag festgelegten Tarife vonnöten. Fallen ein Übungsfirma in den Geltungsbereich mehrerer Kollektivvereinbarungen (sog. Mischbetrieb), ist der Kollektivvertrag, der der Mehrheit der Arbeitszeiten der Mitarbeiter entspricht, maßgeben. Bei fehlender Tarifverpflichtung können bis zu 20% unter dem Preis bezahlt werden.

Die Erfahrung zeigt jedoch, dass Unternehmen, die im Rahmen von Tarifverträgen weniger bezahlen als ihre Wettbewerber, deutlich schwerere Lehrlinge anziehen oder einstellen können. Es wird daher dringend geraten, sich an einer branchenbezogenen Entlohnung zu beteiligen oder sich auf ähnliche Tarifmodelle zu stützen. Worauf ist bei der Kürzung der Einarbeitungszeit zu achten? Besteht der Praktikant ein entsprechendes Berufsschuljahr oder eine Berufsschule und wird dieses Mal auf die Ausbildung angerechnet, hat der Praktikant einen entsprechenden Anrecht auf die Ausbildungsbeihilfe für das zweite Ausbildungsjahr.

Bei einer anderweitigen Verkürzung der Ausbildungsdauer hat der Praktikant hingegen keinen entsprechenden Anrecht auf die Ausbildungsvergütung für das zweite oder dritte Ausbildungsjahr. Kann man Sachleistungen von der Entschädigung abziehen? Wenn der Praktikant die Sachleistungen (Urlaub, Krankheit) aus berechtigtem Anlass nicht akzeptieren kann, ist der Wert der Sachleistungen für diese Tage zeitanteilig an ihn zu zahlen.

Tariflich vereinbarte Ausbildungsvergütungen für populäre Berufe in Deutschland 2017

Erhebungszeitraum 2017 für die Bundesrepublik Deutschland Notizen und Kommentare * Mittelwert über die Gesamtdauer der Ausbildung. Die Zusammensetzung der Ausbildungsberufe orientierte sich an der Zahl der Neuabschlüsse von Ausbildungsverträgen. Nach Angaben der Informatiker ist zu berücksichtigen, dass es in der IT-Branche teilweise keine tariflichen Vereinbarungen über die Ausbildungsvergütung gibt, vor allem für die Ausbildungsberufe Fachinformatiker und Elektroniker für Informations- und Telekommunikationssysteme.

Im Allgemeinen können bei den Kalkulationen der Datenbasis Ausbildungsfreibeträge nur die Wirtschaftszweige herangezogen werden, in denen Tarifverträge bestehen. Für die neuen Bundesländer wurde keine Durchschnittsvergütung berechnet, da es keine Tarifverträge über Ausbildungsvergütungen für den jeweiligen Sektor gab oder weil der Belegungsstand im Beruf in den neuen Bundesländern zu niedrig war.

Es wird darauf hingewiesen, dass für die Kalkulation die zum Stichtag 31. Dezember 2017 tariflich vereinbarten Ausbildungsvergütungen verwendet werden. Berücksichtigt wurden in weniger als 5 Prozentpunkten der Tarifgebiete die altersbedingten höheren Ausbildungsvergütungen (in der Regelfall ab dem 18. Lebensjahr). Erhebungszeitraum 2017 für die Bundesrepublik Deutschland Notizen und Kommentare * Mittelwert über die Gesamtdauer der Ausbildung.

Die Zusammensetzung der Ausbildungsberufe orientierte sich an der Zahl der Neuabschlüsse von Ausbildungsverträgen. Nach Angaben der Informatiker ist zu berücksichtigen, dass es in der IT-Branche teilweise keine tariflichen Ausbildungsverträge gibt, vor allem für die Ausbildungsberufe Fachinformatiker und Elektroniker für Informations- und Telekommunikationssysteme. Im Allgemeinen können bei den Kalkulationen der Datenbasis Ausbildungsfreibeträge nur die Wirtschaftszweige herangezogen werden, in denen Tarifverträge bestehen.

Für die neuen Bundesländer wurde keine Durchschnittsvergütung berechnet, da es keine Tarifverträge über Ausbildungsvergütungen für den jeweiligen Sektor gab oder weil der Belegungsstand im Beruf in den neuen Bundesländern zu niedrig war. Es wird darauf hingewiesen, dass für die Kalkulation die zum Stichtag 31. Dezember 2017 tariflich vereinbarten Ausbildungsvergütungen verwendet werden.

Berücksichtigt wurden in weniger als 5 Prozentpunkten der Tarifgebiete die altersbedingten höheren Ausbildungsvergütungen (in der Regelfall ab dem 18. Lebensjahr). Bericht über Unterhaltungselektronik 2018 erschienen! Die Prognose für den Verbrauchermarkt umfasst nun sowohl vergangene Angaben zu der Marktgröße und -prognose für 9 Luxusgüterkategorien als auch Angaben zu wichtigen Gesellschaften in 50 Ländern.

Mehr zum Thema