Systemadministrator Ausbildung

Schulung für Systemadministratoren

Übrigens, die Mehrheit der Fachleute in diesem Bereich sind Quereinsteiger, da es keine separate Schulung für Systemadministratoren gibt. Eine Ausbildung zum Systemadministrator gibt es nicht, sondern viele Wege führen nach Rom. Aber was genau macht ein Systemadministrator? Sowohl eine Ausbildung als auch ein Studium ermöglichen es ihnen, das Berufsbild zu absolvieren.

Systemverwalter für Berufsziele: Diese Qualifikation ist gefordert.

In kaum einem anderen Berufsbereich ist es so rasant wie in der Systemadministration erwachsen. Was aber ist ein Systemadministrator konkret? Da die Stellenbezeichnung unterschiedlich ist, gibt es neben dem Systemadministrator viele weitere Bezeichnungen für den Netzwerkmanager: Netzwerk-Administrator, Netzwerk-Administrator, System-Manager, System-Administrator, Betreiber oder Sysop. Was auch immer der Arbeitgeber diesen Arbeitsbereich nennt, die wichtigste Aufgabe des Verwalters ist die Administration der Computer.

Somit hat er auch umfangreiche Zugangsrechte zu dem zu wartenden Netz. Der Systemadministrator konzipiert, entwirft, entwickelt, implementiert, konfektioniert, optimiert und wartet die informationstechnologische Gesamtinfrastruktur seines Unter-nehmens. Ist es wahrscheinlicher, dass man sich für eine Schulung oder ein Training zum Systemadministrator eignet? Zurzeit sind keine formellen Ausbildungs- oder Prüfungszeugnisse vorgeschrieben. In Deutschland bieten nur sehr wenige Bildungsstätten eine gezielte Ausbildung zum Systemadministrator oder Netzwerkbetreuer an.

Die meisten Systemadministratoren haben jedoch in der Regel eine der nachfolgenden Schulungen absolviert: Auch Hochschulabsolventen und FH-Absolventen sind in diesem Beruf zu haben. Aber auch diesen Lateraleinsteigern wird von den Herstellern von Netzsystemen die Chance geboten, ihre Lebensläufe mit fachspezifischen Weiterbildungen und Zertifikaten aufzufrischen. Eine kleine Auszug aus dem Angebot an Zertifikaten: Es ist auch möglich, Ihre Fachkompetenz nach DIN EN ISO/IEC 17024 von einigen Instituten bestätigen zu lasen (Cert-IT gibt Ihnen einen Einblick in verschiedene Zertifizierungsoptionen vor allem für IT-Spezialisten).

Für die Erneuerung muss der Systemadministrator beweisen, dass er mit der Zeit mitgegangen ist und auch mit modernsten Netzen und Anwendungen zurechtkommt. In jedem Fachgebiet gibt es auch technische und nicht-technische Voraussetzungen für den Administrator. Aspekte wie die Fähigkeit zur Teamarbeit, Unabhängigkeit, Verschwiegenheit, Treue, Loyalität, präzise und sorgfältige Arbeit sollten eine Selbstverständlichkeit sein - sie treffen sowieso auf nahezu jedes Fachgebiet zu.

Darüber hinaus sollte ein Systemadministrator natürlich in der Lage sein, die üblichen Datenbankmanagementsysteme (z.B. MySQL) zu bedienen. Der Durchschnittslohn eines IT-Profis liegt derzeit bei 52.259 EUR pro Jahr (laut einem Artikel in der Computerwoche). Dies sind natürlich nur Mittelwerte, das eigentliche Gehaltsniveau ist abhängig von der eigenen Qualifikation und der Vorbildung. Das Unternehmen hat aber auch in dieser Frage ein Mitspracherecht, denn auch Grösse, Lage und Branchenzugehörigkeit des Betriebes haben einen entscheidenden Einfluss auf das Salär.

Mehr zum Thema