Supervision und Coaching Ausbildung

Betreuungs- und Coaching-Training

Systembetreuung, Coaching und Grundlagen der Unternehmensentwicklung In allen Blockveranstaltungen ist die Entfaltung der eigenen Vorgesetzten- und Organisationsentwicklerpersönlichkeit ein kontinuierliches Themenfeld. Fester Teil des Blockseminars sind Coaching-Gruppen, die bei jedem einzelnen Blockseminar aufs Neue gebildet werden und den individuellen Lernerfolg fördern sollen. Eine wichtige Komponente ist die ständige Beobachtung des Trainings- und Lerngruppenprozesses als analoge Lernfelder für die Supervision.

In den Blockseminaren widmet sich ein Tag den aktuellen Themen der Teilnehmer aus ihrem professionellen oder persönlichen Milieu. Der begleitenden Supervision dienen die Lehraufsicht und die Aufsicht über die Vorgesetzten. Dabei werden neben Konzepten und Verfahren aus der Familien- und Anlagentherapie, Psychodrama, NLP, Hypnose und Gestalt-Therapie eingesetzt. In den Blockseminaren ist die Supervisorausbildung ein wesentliches methodisches Instrument zum Lernen und Erleben der Supervisor-Kompetenz.

In den Blockveranstaltungen werden neben den Ausbildungsbetreuern auch Gastprofessoren und in der Ausbildungsbetreuung die Lehrbeauftragten zur Seite gestellt. Auch hier geht es um die Erarbeitung von gemeinsamen Fachbegriffen und einer lernfördernden Beziehungsstruktur in der Kursgruppe (Fügen) und das Lernen von supervisorischen Methoden und Verhaltensweisen. Im ersten Teil des Kurses geht es darum, Anregungen für einzelne Lernstrategien zu liefern und Orientierung für die berufliche Perspektive zu bieten.

Blockseminar: Einarbeitungsphase und Erschließung des Soll-Spektrums, gegenseitige Bekanntschaften, Einrichtung der Lehrveranstaltungsgruppe als Arbeitsmittel, Bekanntmachung der Weiterbildungsrahmenbedingungen, Erschließung eines ersten Weiterbildungsvertrags. Erarbeiten von Fragen für den Individuum und das Lehrsystem, Konzeption eines Entwicklungs- und Ressourcenangebots für die Weiterbildung. Von der Kontaktaufnahme bis zum Vertrag, telefonischer Kontaktaufnahme, Vorstellungsgespräch, Erstgespräch, bauliche Betreuungsbedingungen (Ort, Zeit, Finanzen, Vertraulichkeit, Arbeitsvertrag), Klärung des Auftrags.

Blockseminar: Systemeigene Grundgedanken und ihre Überwachungsrelevanz. Von der Problematik zur Problemlösung; Unparteilichkeit und Objektivität; Generierung gesellschaftlicher Realität; Rundheit; Wachstums- und Resourcenorientierung; Symptomträger, reflexives Mitarbeiterteam, Historie und Aufbau von Supervision, Rezirkularität, Störung, etc. Karrierebiographien aus der Ursprungsfamilie und versteckte Resourcen für die spätere berufliche Rolle, Signifikanz der Geschwisteraufstellung, Leistungsprofil durch die eigene Person, Rollenvorgaben für den Vorgesetzten.

Professioneller Wiederaufbau als Mittel der Einzel- und Teambetreuung zur Förderung der Weiterbildung. Lehre von systemischen Handlungsstrategien in der Beratungs- und Supervisionstätigkeit. Ziel ist es, die Befähigung zu erlernen, sich an Supervisionsprozessen zu beteiligen, diese zu erkennen und durch gezielte Interventionen Veränderungen herbeizuführen. Implementierung eigener Aufsichtsprozesse. Weiterentwicklung der Beratungspersönlichkeit und Flexibilität der Rolle als Führungskraft.

Rollen- und Positionsbestimmung in der Gruppe, Erarbeitung von Stärkeprofilen, Sicherung in Krisen. Klärung der Aufgaben, Zielorientiertheit in der Supervision, Bildung von Hypothesen, institutionellem Zusammenhang der Supervisoren oder der Gruppe von Supervisoren als identifizierten Patienten, Zeitorganisation, Top-Down-Vernetzung, der Signifikanz der flüssigen Konstellationen von Symptomträgern. Geschlechteraspekt in der Systembetreuung. Systembedingte Eingriffe II: Reformierung, hypothetische Bildung, Plastiken, Organisationskonstellationen, Rollentausch, Umgang mit der Metapher, Erzählungen und Filme; Paradoxische Eingriffe, systemisch-szenische Beschäftigung in Supervision und OE Systemvorstellungen für Supervision und OE, landschaftsgestaltende Moderationsmethoden, begleitend Systementstehungen und Gruppenprozesse, begleitend Prozessdiagnostik; Aufzeichnung der Struktur- und Interaktions-Dynamik; Formgebungszeit, Prozess-Niveaus und die drei Zugänglichkeitsdimensionen (Raum, Zeit und Energie), psychedel. Supervision.

Ausbildung in psychodramatischen Technik und Szenenaufsicht, Methodik und Methodik. Besondere Aufsichtsthemen Widerstandsarbeit, Co-Beratung, Selbstkontrolle (im Prozess), Transfer und Gegentransfer im Beratungsprozess, Arbeiten mit Stresssystemen, Erweiterung der Fachfeldkompetenz in der Betreuung von Gruppierungen und Unternehmen (Management- und Führungskomitees, Projektausschüsse, Institutionen, Verbände, Arbeitskreise etc.). Es werden Feldforschungen und die Erarbeitung von neuen Kooperationsmodellen geleitet, um mit dem erlernten Systemdenken und systemischem Vorgehen in der Berufswirklichkeit von Supervision und Organisationsentwicklung Fuss gefasst zu haben.

Leitlinien zur Systemberatung als spezifisches Interventionsfeld der Unternehmensentwicklung im Profit- und Non-Profit-Bereich. Erstellung des Beratungsprofils. Das biografisch gewachsene Potenzial und die fachliche Sichtweise sind die Basis für die Entscheidungsfindung auf dem Weg zu einem persönlichen Betreuungsstil durch die Vermischung von Systemschulen. Diese Integration von Echtheit und Befähigung endet am Ende der Fortbildung mit der Erstellung einer Abschlussarbeit und der anschließenden schriftlicher Bewertung der Unterrichtsbetreuung.

Systemorganisationsentwicklung, OU-Modelle und konzeptionen, Akquisitions- und Vertragsverhandlungen, Unternehmensmodelle, Geschäftsentwicklung, Zielsetzung und Thesenbildung in vielschichtigen Beratungs-Situationen, Prozessdesign, Organisationsmetaphern, Arbeiten mit den drei Design-Ebenen der OU: Struktur, Design und Tools, Arbeiten mit verschiedenen Ebenen der Interfention und Technik. I. 8. Block-Seminar: Individuelle Supervision und Coaching Von der individuellen Supervision bis zum Coaching, Zielsetzung und Klärung von Aufgaben, wie man verhindert, dass man als Trainer abgelehnt wird, Systemideen in der Beratung mit Einzelpersonen, inneres und äußeres Coaching, Zusammenarbeit mit stressigen Klienten, Eingriffsstile in die individuelle Supervision und Coaching, individuelle Supervision und Coaching als Organisationsentwicklungsinstrument.

Maßnahmen in der Unternehmensentwicklung Maßnahmenstrategien in der Unternehmensentwicklung, gruppenübergreifende Übungen, organisatorische Reduzierung, Arbeit mit verschiedenen Hierarchiestufen, Aufgaben. Blockseminar: Vervollständigung systematischer Prozesse, Großgruppentechnik in der OE, Systemideen für den Abschluß; Arbeit mit Zeremonien, Abschlussritualen, Erfolgkontrolle durch kontinuierliche Evaluierung. Begleitet von der zweiten und dritten Stufe der Fortbildung ist die Praxis der Systembetreuung und Unternehmensentwicklung Teil der Fortbildung.

Zunächst sollte mit der Einzel-, Team- und Gruppenbetreuung gestartet werden, um immer mehr Erfahrung bei der Implementierung der Systemtheorie in die eigene Arbeit zu haben. Wir empfehlen, die Aufsichtspraxis zu ändern, in der Einzel- und Mitaufsicht zu agieren und die Tätigkeitsfelder zu diversifizieren. Lernbetreuung: Die Weiterbildungsteilnehmer sollten in 70 Veranstaltungen im Zuge der Weiterbildungen mindestens 2 Unterrichtsstunden vorweisen.

Dabei sollten zumindest 5 Überwachungsverfahren präsentiert werden, von denen eines aus zumindest 10 Sessions bestehen sollte. Unterrichtsaufsicht geplant. Unter Aufsicht werden in Summe mind. 2 Sessions präsentiert, von denen mind. eine Video-Session ist. Das Interview soll die eigene Betreuungspraxis begleiten und die während der Blockveranstaltungen erarbeiteten Lehrinhalte vertiefen.

Mehr zum Thema