Studium oder Ausbildung was ist besser

Lernen oder Trainieren, was besser ist

Für einige ist die Ausbildung die bessere Wahl. In der Arbeitsagentur können die Bewertungen von Overdieck besser bewertet werden. Sie haben später eine bessere Chance, einen Job zu finden, der besser bezahlt wird. Wenn Sie sich überhaupt nicht für das Lernen begeistern können, ist die Ausbildung besser geeignet.

Und was ist besser: Studium oder Ausbildung?

Ich interessiere mich für ein paar Dinge, aber ich bin mir einfach nicht ganz sicher, ob ich ein Studium absolvieren oder lieber eine Lehre machen soll. Auch ich bin völlig durcheinander über alles, was gesagt wird....einige Leute behaupten, dass die Ausbildung jetzt besser ist, weil man praxisnah ist und die Unternehmen einen übernehmen...andere behaupten, dass man mit einem Studium noch größere Aussichten hat...aber man hat dort nicht so viel Berufspraxis, warum besser?

Entscheidend ist nur, was ist jetzt billiger, welche Art von Weg hast du genommen oder würdest du (an meiner Stelle) nehmen? Wenn Sie also praxisnah mitarbeiten wollen, würde ich eine Ausbildung bevorzugen. Meiner Meinung nach zeigt sich der Nutzen des Lernens darin, dass man später mehr Gehalt hat.

Viele Unternehmen ziehen es heute, wie Sie bereits geschrieben haben, vor, Menschen mit einer abgeschlossenen Ausbildung einzustellen. Am besten ist es meiner Ansicht nach, zuerst eine Lehre zu machen. Wer dann merkt, dass dies für ihn nicht ausreicht, kann danach noch lernen und hat ( "wenn er in der Industrie bleibt") gar schon Vorkenntnisse.

Du hast aber definitiv einen Job und etwas in der Tasche. Auch wenn du zu einem bestimmten Zeitpunkt während deines Studiums erkennst, dass dies nicht für dich ist, mit all der Theorien und so weiter, steckst du inmitten. Auch die Ausbildung ist in zeitlicher Hinsicht schlicht "über". Wenn ich du wäre, könnte ich ein Berufspraktikum machen, ins Auslande gehen oder eine Teilzeitschule besuchen (abends oder so).

aus meiner Sicht ist es besser, so viele Diplome/Referenzen oder was auch immer zu haben..... Nur ein Studium und keine Ausbildung mehr zählen........ Wenn Sie also praxisnah mitarbeiten wollen, würde ich eine Ausbildung bevorzugen. Meiner Ansicht nach zeigt sich der Nutzen des Lernens darin, dass man später mehr Gehalt hat.

Viele Unternehmen ziehen es heute, wie Sie bereits geschrieben haben, vor, Menschen mit einer abgeschlossenen Ausbildung einzustellen. Am besten ist es meiner Ansicht nach, zuerst eine Lehre zu machen. Wer dann merkt, dass dies für ihn nicht ausreicht, kann danach noch lernen und hat ( "wenn er in der Industrie bleibt") gar schon Vorkenntnisse.

Du hast aber definitiv einen Job und etwas in der Tasche. Auch wenn du zu einem bestimmten Zeitpunkt während deines Studiums erkennst, dass dies nicht für dich ist, mit all der Theorien und so weiter, steckst du inmitten. Auch in zeitlicher Hinsicht ist eine Ausbildung zu Ende. Du kannst nicht behaupten, dass du mehr als das verdienst.

Beispiel: Ich habe zusammen mit einem Freund (Bank) eine Lehre gemacht. Anschließend blieb sie bei der Hausbank und ich studierte Betriebswirtschaft. Als ich nach meinem Studium (9 Semester) + 2 Jahren Berufstätigkeit bemerkte, dass meine Lebensgefährtin und ich beide so gut wie gleich viel verdient haben. Natürlich kann man mit Recht behaupten, dass ich mehr Potenzial habe.

Ja, jetzt kann man sagen: "DAS hättest du früher wissen sollen" - nein. Ich wußte nicht, ich wollte überhaupt keine Nachkommen (....) Ich habe mir nur gedacht, dass du nach der Universität so viel mehr verdienst, dass es dazu paßt.

Oder ich hätte nicht gedacht, dass man mit einer Ausbildung "nur" das Gleiche ernten kann. Meins ist gleichaltrig wie ich und daher noch kleiner im Beruf (gleiche lange Ausbildung + Studium + Zivildienst) -> noch weniger als ich. Rückblickend hat sich mein Studium nicht wirklich ausgezahlt. Es ist natürlich wieder etwas anders, wenn man "nur" lernt (ohne vorherige Ausbildung), hängt es davon ab, wie lange es dauern wird.

In diesem Jahr habe ich das Gymnasium abgeschlossen und mich nach langem hin und her entschieden, eine Lehre zu machen. Ich hatte aber auch das große Vergnügen, eine tolle Ausbildung in einem großen Betrieb zu absolvieren, einen Abiturabschluss oder Fachabi zu machen, ein gutes Honorar und eine spannende Tätigkeit! Anschließend möchte ich ein berufsintegriertes Studium absolvieren, d.h. Sie gehen zur Erwerbstätigkeit, verdienen bares Geld, sammeln weiter praktische Erfahrungen + studieren zugleich (in meinem Falle als Diplom-Kauffrau)!!!!!

In diesem Jahr habe ich das Gymnasium abgeschlossen und mich nach langem hin und her entschieden, eine Lehre zu machen. Ich hatte aber auch das große Vergnügen, eine tolle Ausbildung in einem großen Betrieb zu absolvieren, einen Abiturabschluss oder Fachabi zu machen, ein gutes Honorar und eine spannende Tätigkeit! Anschließend möchte ich ein berufsintegriertes Studium absolvieren, d.h. Sie gehen zur Erwerbstätigkeit, verdienen bares Geld, sammeln weiter praktische Erfahrungen + studieren zugleich (in meinem Falle als Diplom-Kauffrau)!!!!!

Das ist meiner Meinung nach ein sehr sinnvoller Weg, denn Sie machen beides. Wo können Sie ein solches berufsintegrierendes Studium machen? Wo können Sie ein solches berufsintegrierendes Studium machen? Wo können Sie ein solches berufsintegrierendes Studium durchführen? Es gibt aber sicherlich eine Fachhochschule in Ihrer Umgebung, an der Sie einen Abschluss erwerben können, der Sie in Ihren Beruf integriert.

Mehr zum Thema