Studium oder Ausbildung

Ausbildung oder Training

Vor allem, wenn es um die Kreativwirtschaft und uns als Gestalter geht. Deswegen lasse ich meinen Ideen heute gerne freie Hand. Muss man heute überhaupt noch ein mehrjähriges Studium beginnen? Das Studium wird in vielen anderen Gebieten immer bedeutsam und unerlässlich sein z.B.

in der medizinischen oder rechtlichen Hinsicht.

Auch als Buchhalter benötigen Sie eine Lizenz. Für uns als Webdesigner ist es aber nicht zwingend notwendig. Alle können sich als Webdesigner bezeichnen und jeder kann unsere Arbeit erlernen und erledigen, ohne zu studieren. Bevor ich im Moment mit Negativem überschwemmt werde, ist es am besten, alles in aller Stille zu hören.

Es ist nicht vorgesehen, dass sich das auf die Entscheidung eines Designers hier auswirkt. Dabei geht es ganz klar darum, das Ganze aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten und natürlich zum Mitdenken anregen. Warum nicht Digitales Gestalten studieren? Es ist ein unglaublich großes Empfinden, dass ich selbst, ohne jemals Unterricht genommen zu haben, noch Lehrerin sein kann.

Kein Studium oder gar kein Abschluß. Ganz allein mit dem Wissen und der Erfahrungen, die ich mir selbst erworben habe. Darüber hinaus sind sowohl Hochschulen als auch Regelschulen nicht für Außenstehende oder spezielle und unverwechselbare Menschen gedacht. Entweder du schläfst mit mir oder du versinkst. Das, was Sie als Kreativdesigner während Ihres Studienaufenthaltes lernen, reflektiert jedoch zu wenig die Wirklichkeit auf dem Auktionsmarkt.

Es dauert auch viel zu lange, um zu erfahren, was man in viel kürzerer Zeit durch Neugierde erlernen kann. Der beste Weg für dich zu erfahren, ist, damit du dich damit auseinandersetzt. Während andere den Theorieteil im Studium erlernen, könnten Sie sich in der Praxis bereits durch Praxiserfahrung entwickeln.

Die gesammelten Erkenntnisse bringen dich zu neuen Möglichkeiten, spannenden Menschen und vor allem zu den offen gebliebenen Fragestellungen, die die meisten von ihnen während ihres Studienaufenthaltes haben (und ich habe auch eine Vielzahl von Designstudenten von ihnen). Heute und in unserer Digitalindustrie interessieren sich immer weniger Menschen dafür, ob Sie einen Hochschulabschluss haben oder wie gut er ist.

Nun möchte ich Ihnen einige Gründe nennen, warum Sie sich die Zeit und die vielen Halbjahre ersparen können und warum Sie lieber so bald wie möglich Erfahrungen in der Praxis machen sollten. Wenn sie aufwuchsen, gab es wahrscheinlich noch kein Internetzugang und das Studium war für die meisten von ihnen der logischste und sicherste Weg, um später Erfolg zu haben und etwas mit dem Dasein zu tun.

Dann haben sie viel gespart, um ihren Kinder die bestmögliche Ausbildung zu bieten. Aber die Sache ist, dass das Studium nicht mehr der schönste oder besser gesagt der einzigste Weg ist, um im wirklichen Erfolg im Dasein zu sein. Ohne überhaupt zu studieren. Dies aus dem schlichten Grunde, weil Sie heute alles, was Sie in Ihrem Studium oder Ihrer Berufsausbildung gelernt haben, im Internet erlernen können.

Außerdem ist es meist kostenfrei (wie in meinem Falle z.B. mit diesem Weblog, über meinen eigenen Webcast oder auf meinem YouTube-Kanal). Das ist nur ein kleiner Teil dessen, was die Menschen für ein mehrjähriges Studium bezahlen, das sich nicht einmal daran orientieren kann, was da draussen wirklich abläuft.

Man muss sich aber vor Augen führen, dass in anderen Staaten, wie den USA, die Studierenden leicht fünfzigtausend Euro für einen Studienplatz bezahlen müssen. Und deine Lehrkräfte zählen wahrscheinlich nicht zu deinen großen Rollenmodellen oder haben selbst schon einmal eine bemerkenswerte Firma gegründet.

Wo bekommen sie also die Erfahrungen, um Ihnen wirklich relevante Rückmeldungen zu Ihrer Tätigkeit zu liefern? Sie finden im Netz viele begabte Gestalter, Freelancer und Entrepreneurs, die ausführlich darlegen, was in Ihren Entwürfen wichtig ist und wie Sie mit verschiedenen Projekten arbeiten. Sie haben hier lediglich mehrere Möglichkeiten und gewissermaßen unterschiedliche Ausbilder.

Gerade hier liegt die Zukunftsperspektive für die Ausbildung und für jeden, der Gestalter werden will. Lassen Sie es mich so sagen: Wer sich darauf konzentriert, ein Gestalter zu sein und wirklich tolle Ideen zu verwirklichen und etwas zu bewegen, wird viel mehr Wertschöpfung erzeugen als das Blatt Zettel, das er am Ende seines Studienaufenthaltes erhält.

Mit dieser Konfirmation wird niemand besonders. Jedermann kann sich von jemandem etwas ausleihen, dann lernen und promovieren. Sie sind jedoch kein wirklich bekannter Gestalter, der sich durch sein Erlebnis von der Masse absetzt und daher von seinen Auftraggebern beauftrag. Nachfolgend ein Beispiel für meine Erlebnisse während meiner Ausbildung:

Sie haben bei der Firma Junge von Matt nur Praktika an Studierende vergeben, die bereits mehr als ein oder zwei Jahre lang absolviert haben (ich weiss nicht ganz, in welchem Studiensemester sie sein mussten). Dies bedeutet, dass ich auch mit Studierenden zu tun hatte, die uns in der Projektarbeit begleiten sollten. Die beiden hatten keine Ahnung, wie es wirklich läuft.

Es war ihr nicht klar, wie man als Mannschaft zusammenarbeitet oder was wichtig ist, wenn ein anderer Konstrukteur Sie bei einem bestimmten Produkt ersetzt. Damals war es für mich kaum vorstellbar, dass Studierende ein Praxissemester absolvieren mussten, um zu lernen, wie man in einer Behörde, in einem Arbeitsteam und für echte Klienten mitarbeitet.

Insofern hatte ich während meiner Ausbildung mehr Erfahrungen machen können als sie. Selbstverständlich können Sie sich auch hier noch einmal beschweren und behaupten, dass dies natürlich an der Stelle, an der Sie Ihre Ausbildung durchführen, oder an den Trainern liegen soll. Nicht nur eine einzige Persönlichkeit hat mir gezeigt, wie man ein verbesserter Zeichner wird.

Meine offizielle Trainerin war zugleich in der Führungsetage und immer ein guter Kontakt, sozusagen, hat aber die notwendigen Dokumente für mich unterfertigt. Gleiches trifft auch auf das Studium zu. Nicht unbedingt ist dein Lehrer derjenige, der dir am meisten lehrt. Sie gehen aufs College, weil Sie wahrscheinlich ein wirklich guter Konstrukteur sein wollen.

Ich habe keinen Zweifels, dass du das gerade jetzt lernst. Aber was den meisten Menschen danach mangelt, ist: Wie man seine Zeit selbst richtig managt. Wie viel du als Designerin verdient hast. Die richtige Kommunikation mit unseren Auftraggebern und anderen Mitarbeiter. Also, wie man sich selbst und seinen Weg findet, wie man mit den Anforderungen umgeht, wie man in Menschen vertraut oder wie man mit Stress umgeht.

Es ist mir nie gelungen, zu studieren, und Sie können mich gern beurteilen, dass einige der Aspekte überhaupt nicht auf Sie anwendbar sind, aber das ist es, was ich in Diskussionen gesehen und festgestellt habe und was ich auf der Grundlage dessen, was die Schüler mir zu Fragestellungen gesagt haben, aussprechen kann. Sowohl Auftraggeber als auch Behörden wollen das Beste vom Besten und das für eine gewisse Aufgabenstellung, in einem gewissen Gebiet.

Gute Zahlungskunden sind nicht auf der Suche nach jemandem, der alles kann. Ein Beispiel: Chris Kieffer ist ein Gestalter, der sich auf graphische Benutzeroberflächen (GUI-Elemente) für Science Fiction Filme (Westworld, Passengers, Interstellar....) ausrichtet. Er ist dafür bekannt und sie wollen die Besten mit der notwendigen Vorerfahrung. Während seines Studienaufenthalts lernte er etwas ganz anderes.

Zuerst auf dem Marketing und in der Arbeit für Realkunden und Werbeagenturen, hat er sein diesbezügliches Engagement entwickelt und sich mehr und mehr spezialisiert. Alle Gestalter, die als Freelancer arbeiten oder fest in einer Werbeagentur angestellt sind, wissen, dass gute Beziehungen in unserer Industrie unerlässlich sind. Diese bieten Ihnen gute Kundinnen und Abnehmer oder gut dotierte Arbeitsplätze.

Man bekommt es nicht, ohne etwas dagegen zu unternehmen oder so. Bei den meisten Designern besteht nur die Gelegenheit, an einer durchschnittlichen Hochschule zu studieren, die Sie schließlich in den Open Market drängen wird. Er hat nicht die Gelegenheit oder den Kabelanschluss, um gute Jobs für alle seine Schüler zu finden.

Zu den Hochschulen, die Ihnen den Einstieg ins Berufsleben erleichtern können, gehören unter anderem Hochschulen wie Harvard, Yale oder Stanford. Viele wirklich gute Designschulen sind nicht in unserer Nähe und für viele ist eine solche Design-Ausbildung schlichtweg zu aufwendig. Daher bin ich der Meinung, dass nur die besten und kostspieligsten Hochschulen für ein zukünftiges Studium Sinn machen werden.

Daher rate ich Ihnen, so rasch wie möglich Markterfahrungen zu sammeln und nie Ihr Lustgefühl zu verlieren, sich selbst zu entwickeln, mehr zu erfahren und die nÃ??chste Ebene zu durchbrechen. Besser ist es, eine kurze Ausbildung für zwei Jahre zu machen und gleichzeitig etwas zu ernten? Schauen Sie nach vorn und finden Sie heraus, wo Sie sich in fünf oder zehn Jahren wiederfinden.

Mehr zum Thema