Studium nach Fachwirt

Ausbildung zum Betriebswirt

Das Studium ' Verkürztes Bachelorstudium. Die Hochschulzugangsberechtigung gibt es in drei Varianten, die zum Studium an verschiedenen Arten von Hochschulen berechtigen. Vorgesetzte, Betriebswirte, Techniker, etc.). Die Fachwirte mit IHK-Abschluss sind geradezu gefragte Experten auf dem Arbeitsmarkt.

Auch ein Abschluss als Betriebswirt ist möglich.

Einlass zum Studiengang

Das Angebot an Lehrveranstaltungen ist groß. Bei den College-Reifen gibt es drei verschiedene Varianten, die sich für ein Studium an verschiedenen Colleges qualifizieren. Die allgemeinbildende höhere Schulbildung (Vollabitur) ist die Bescheinigung, die man nach erfolgreichem Besuch der Hauptschule am Kolleg erlangt. Anders als das allgemeinbildende Hochschulstudium schränkt das Zertifikat der FH -Reife die Zulassung zur Hochschulbildung auf einzelne Fächer ein.

Der Erwerb der Fachgebundenen Hochschule erfolgt nach einer Prüfung an einer 2-jährigen berufsbildenden höheren Schule, einer Berufsakademie, einigen Berufsschulen oder Berufsschulen. Mit der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung ist der Inhaber zum Studium bestimmter Fächer an Hochschulen und aller Fächer an den meisten Hochschulen befugt (auch hier gelten die NC-Hürden); in jedem Land können Sonderregelungen gelten.

Die fachbezogene Hochschulzugangsberechtigung wird oft mit der "Fachabi" konfus gemacht. Dies ist jedoch ein Umgangssprache für die FH. Die Vergabe der fachhochschulischen Anerkennung erfolgt nach erfolgreicher Absolvierung eines akademischen und eines beruflichen Teils: Der Schulteil wird nach Beendigung der elften Schulstufe einer weiterführenden Schicht (z.B. Berufsschule, Technische Sekundarschule, Berufliche Sekundarschule etc., aber auch Oberstufe II oder Gymnasium) erworben.

Für das Modell G9 gelten diese Vorschriften nach Beendigung der XII. Jahrgang. Das Berufspraktikum der FHreife umfasst ein (in einigen Ländern nur ein halbes) Jahr, eine abgeschlossene Ausbildung oder ein Berufspraktikum in der elf. Schulstufe der EBS. Berechtigung zum Studium an einer Hochschule, wenn der Mittelwert der derzeitigen NC liegt.

Die über die Sekundarstufe II erworbene fachhochschulische Hochschulreife in den Ländern Bayern und Sachsen berechtigen nicht zum Studium an den entsprechenden FH. Inzwischen ist es in allen Ländern möglich, unter gewissen Bedingungen auch ohne Reifeprüfung zu studieren. Für das Studium der Nicht-Mitglieder ist die Berufsausbildung jedoch unverzichtbar. Eine Qualifikation in einem zugelassenen Lehrberuf ist in ganz Deutschland eine Mindestanforderung.

Darüber hinaus wird von denjenigen, die ihr Studium ohne Abschluss des Abiturs beginnen, ein Praktikum vorausgesetzt. An einigen Universitäten wird z.B. eine Eignungsprüfung verlangt, an anderen ein Schnupperstudium, an anderen der Abschluss einer Weiterbildungsprüfung nach der Ausbildung (z.B. Meisterschüler, Betriebswirt, Technologe, etc.).

Mehr zum Thema