Studium nach Bankausbildung

Ausbildung nach der Bankausbildung

Sie können auch mit dem Studium der Finanzen beginnen: Guten Tag, ich möchte nach dem Abitur gerne studieren oder eine Lehre absolvieren. Wie geht man nach der Bankausbildung vor? Kurze Ansprache an meine Person: Ich bin vor kurzem 18 Jahre jung geworden und absolviere zurzeit eine Bankausbildung in einer Genossenschaftsbank, die ich im Januar 2016 abschließen werde. Als Projektleiterin in der Hausbank fungiere ich als Vermittlerin zwischen den Auszubildenden und der Personale. Jetzt taucht die Problematik auf - was tue ich nach der Hausbank?

und wie finanziert man das Ganze?

Es macht mir nichts aus, 60 Stunden pro Tag zu trainieren, weil ich es normalerweise so handhabe. Ich hatte mir von der Hausbank einen Platz an einer Universität versprochen, an dem ich 4 Tage die ganze Jahr über tätig sein würde und dann am Freitag und Samstag an eine Hochschule gehe, wo ich in 6 Semestern einen Bachelors oder Masterabschluss machen würde.

Aber das Ganze hat einen Fang, es kostete 12.000 und ich will es nicht über die Hausbank bezahlen, weil ich für 6 Jahre unterzeichnen musste, ich brauchte auch 2 Jahre Berufspraxis, die ich am Tresen ausgeben musste, was mir nicht wirklich gefiel. Ich habe mich für Business-Psychologie interessieren, aber im Moment bin ich mir nicht sicher, was ich nach meiner Berufsausbildung machen will.

Viele hatten, wenn ich mir meine Kolleginnen und Kollegen anschaue, große Ziele, zum Teil auch eine Studie und Arbeit auf 2400 Netzbasis, was ich als nicht wirklich viel empfinde, da ich dies bei einer bereits gebotenen Übernahmemöglichkeit der Gebäude- oder Versicherungsgesellschaft auch verwirklichen würde. Unglücklicherweise habe ich keinen eigenen BOS und weiß nicht, wie ich meine Zeit im BOS bezahlen soll.

"Es macht mir nichts aus, 60 Stunden in der Wochent zu sein, weil ich es normalerweise so mache... und als Berufsanfänger ohne Bart 2400 net....". ja, das ist nicht wirklich viel.... da kann man wirklich keine großen Schritte machen und wie man für sein Studium genau genommen genau genommen genau so viel zahlen muss wie für das Studium..... "Ich habe kein BOS und weiß nicht, wie ich meine Zeit im BOS finanziere.

"â??Spezialwirt fÃ?r Finanzierungsberatung, Bankspezialwirt, Wirtchaftsfachwirtâ?? machen, wer Ã?ber 400H Arbeitsbelastung hat die allgemeine MaturitÃ??t. Ich weiss nicht, ob Sie Bankkaufmann sind, aber ich weiss, ob Sie eine Matura haben und Sie für ein BWL-Studium an einer Fachhochschule oder für ein günstigeres Fernlernprogramm mit Vollzeitbeschäftigung anerkennen können. Bruttobetrag und Nettobetrag verwirrt?

Als Fachkraft ohne Schichtbetrieb ist 2400 net keine leichte Aufgabe. Andernfalls wäre die Studie BFM klingt so. Denken Sie nicht, dass Sie bei einem Bruttoumsatz von 50000 (das ist das 2400-Netz) anhalten werden, wenn Sie weitermachen wollen. Es muss gesagt werden, dass die Hausbank selbst verhältnismäßig gering ist!

Moral schrieb: > Andernfalls würde sich das BFM so anhören. wenn Sie spielen. Die Bildung "abzubrechen", um dann hauptberuflich zu lernen, ist heute ein reales Unterfangen. Investmentfachmann oder so gibt es auch noch ganz neue (aber seltene)....aber diese Spezialisten sind, solange sie nach der Reformierung gedacht sind, alle sehr gleich, betriebswirtschaftliche Basisqualifikationen sind gleich und vertieft im Vergleich zur normalen Berufsausbildung, und danach Branchendolmetschen.

Sie können Ihr Wissen während der Arbeit erweitern und in der Regel die allgemeinbildende Hochschulzugangsberechtigung erwerben und das Ganze ist nicht teuer.

Mehr zum Thema