Studium beim Zoll

Lernen am Zoll

Studium am Zoll: Drei Ausbildungsplätze, ein Studiengang Die Öffentliche Hand benötigt schlaue Köpfe, die sich mit IT-Lösungen für die Administration gut auskennen. Für sie ist es wichtig, dass sie sich mit den Anforderungen der IT-Branche auskennt. Kandidatinnen und Kandidaten für Beamte wie z. B. die Zollbehörde schickt er an die Bundesuniversität für Öffentliche Verwaltung und bildet sie im Dualstudium Wirtschaftsinformatik aus.

"Ich wollte im Dualsystem lernen, um nach meiner Berufsausbildung zum IT-Fachmann meine praktische Arbeit in meinem Studium fortsetzen zu können", sagt er.

Inzwischen schließt er den ersten Teil seines Grundstudiums an der Fachhochschule des Landes Münster ab, was ihn auf den fortgeschrittenen nicht-technischen administrativen IT-Service vorantreibt. "Es ist für mich aufregend, die Gestaltung der öffentlichen Verwaltungen beizutragen. Man hat als Staatsbürger immer nur einen Außenblick, aber wir erfahren, wie es im Inneren funktioniert", sagt die angehende Diplom-Kauffrau, die vor allem Informationstechnologie studiert, aber auch an Kursen in Verwaltungswirtschaft und Allgemeinverwaltung teilnimmt.

In der Wirtschaftsinformatik startet das Studium jedes Jahr am I. April und umfasst sechs Jahre. Die theoretischen Lernphasen werden mit der praktischen Umsetzung abgewechselt. Zusammen mit seinen Mitstudenten absolvierte er zunächst ein halbjähriges Grunstudium. Die erste Jahreshälfte verbrachte er an der Bundesfachschule für Öffentliche Verwaltung in Brühl.

Ursprünglich schloss Herr Richter ein kaufmännisches Praktikum im Bereich Personalwesen ab. Im ersten praktischen IT-Schritt verbrachte er einige Zeit in den Zollämtern in Münster, Dresden und Hamburg. Er arbeitete in Münster an der EDV-Sicherheitskoordination des Zolleinsatzes, in Dresden an der Konzipierung und Bearbeitung des Zollintranets und in Hamburg an der Programmierung eines Tools als Teil eines Teams, das der Zoll nun 2017 für die Arbeitsplanung nutzt.

Derzeit ist er im ersten von drei Teilen seines fortgeschrittenen Studiums, in denen er mehrere Elementarprüfungen abzulegen hat. Am Anfang des Haupstudiums ziehen die Studenten an den Universitätsstandort Münster. Das Studium umfasst neben den theoretischen Blöcken an der Universität auch Praktika, die er wiederum an verschiedenen Stellen absolvieren wird. Zusätzlich zum Zoll gibt es auch andere Bundesämter, die ein Doppelstudium anbieten.

"Sie finden auf vit-bund. de eine Aufstellung der Personalvermittler, bei denen Sie sich für das nÃ??chste Jahr anmelden können", erklÃ?rt er. Seinem Antrag folgte ein schriftlicher und ein mündlicher Wettbewerb, bevor er als Beamtenkandidat eingeschworen wurde. Damit erhält er bereits während des Studienverlaufs ein angemessenes Lohn.

Für das Studium der Wirtschaftsinformatik beim Bundes ist ein allgemeiner Hochschulabschluss, die FH -Reife oder ein gleichwertiger Studienabschluss erforderlich. "Sie sollten gute Leistungen in Mathematik und Begeisterung für die Informatik haben", sagt er. "Nach dem Studium zum Diplom-Verwaltungswirt hat er sehr gute Aussichten, vom Zoll abgelöst zu werden: "Konzeptionell zu wirken, wie in einem Praxissemester, hat mir viel Freude gemacht.

Mehr zum Thema