Studieren ohne Abi mit Ausbildung

Lernen ohne Abi mit Training

Ein Studium ohne Abitur ist auch ohne einen der oben genannten Abschlüsse möglich. Studium ohne Reifeprüfung Seit langem ist es möglich, ein fachgebundenes Studienprogramm ohne Reifeprüfung zu beginnen, wenn man eine angemessene Ausbildung und 2 bis 3 Jahre Berufspraxis vorweisen kann. Es wurde entschieden, dass alle Menschen mit einem der nachfolgenden Bildungsabschlüsse die Hochschulzugangsberechtigung erlangt: Die Hochschulzugangsberechtigung: Ein Studienaufenthalt ohne Reifeprüfung ist auch ohne einen der oben aufgeführten Studiengänge möglich.

Wenn Sie über eine 3-jährige Berufspraxis und eine 3-jährige Ausbildung nachweisen können, können Sie eine fachspezifische Hochschulreife erwerben. Grundvoraussetzung ist die erfolgreiche Teilnahme an einem Eignungstest an der Universität oder der Landesbehörde. Darüber hinaus war der Prozentsatz der Erwerbstätigen ohne Schulabschluss vor den Entscheidungen der KMK im Jahr 2009 mit 0,6% nur geringfügig.

Inwieweit sich das ändern wird, liegt vor allem daran, dass die Möglichkeiten, ohne Schulabschluss zu studieren, sowohl an den Fachhochschulen als auch bei den Fachleuten noch stärker präsent sein müssen. Ein Studium ohne Reifeprüfung ist auch an diversen Privatuniversitäten und Fernuniversitäten möglich. Es gibt viele Bachelor- und Master-Studiengänge, die Sie ohne Reife absolvieren können.

An folgenden Universitäten werden Lehrveranstaltungen angeboten, für die das Abi nicht zwingend erforderlich ist: Ob Sie für die Zulassung zu einem Studiengang ohne Hochschulzugangsberechtigung in Frage kommen, wird durch eine Zugangs- oder Talentprüfung geprüft. Die Aufnahmeprüfung oder Eignungsprüfung muss die entsprechenden Kompetenzen für ein Studiengang ohne Abi nachweisen. Zur Teilnahme an dieser Untersuchung sind eine Ausbildung und eine langjährige Berufspraxis erforderlich.

Das Gewicht richtet sich nach dem gewünschten Thema und dem Land. Menschen ohne Hochschulabschluss können sich durch ihr besonderes Talent, ihre Personalität und ihr erworbenes Wissen im Rahmen einer Talent-Prüfung für ein Studienprogramm bewerben. Von der Aufnahmeprüfung für Hochbegabte weicht die Prüfung für Hochbegabte nicht signifikant ab.

Neben den Klausuren muss auch eine orale Klausur mit der Überprüfung von studienbezogenem Wissen und allgemeinem Wissen absolviert werden. Ein Studium ohne Reifeprüfung ist in fast allen Staaten mit Ausnahme von Sachsen und Thüringen nur durch eine Aufnahme- oder Talentfeststellung möglich. Für die Anmeldung zu einer Hochschulzugangsberechtigung sind folgende Dokumente erforderlich: Ein Studiengang ermöglicht es Ihnen, ohne Reife, aber mit beruflicher Ausbildung und ausreichend Berufspraxis an der Universität zu studieren.

Sind alle bisherigen Erfolge erreicht, kann das Programm ohne erneutes Abschließen des Abiturs fortgeführt werden. In Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein und Thüringen ist ein Studienaufenthalt ohne Abi und auf Bewährung möglich. Ohne Schulabschluss studieren Sie ausschließlich über ein Eignungsdialog, in dem Sie Ihre Fertigkeiten und Fertigkeiten nachweisen müssen.

Allerdings sind die Voraussetzungen für den direkten Zugang zum Studiengang ohne Abi sehr hoch. Wenn Sie Ihr Direktstudium beginnen wollen, sollten Sie daher über eine gute Berufs- oder Masterprüfung oder über geeignete Abschlüsse mitbringen. Eine Ausbildung ohne Schulabschluss ist auch mit einem Meisterabschluss möglich und erschließt Interessenten eine neue Berufsbilder.

Die Universitäten in Hessen, Niedersachsen oder Baden-Württemberg verlangen für die Aufnahme eines Studiums den Abschluss einer erfolgreichen Masterprüfung, in anderen Ländern wie Sachsen-Anhalt oder NRW wird der freie Studienzugang nur an einer Fachhochschule zuerkannt. Hinweis: Ein Studienaufenthalt ohne Reife ist mit einem niedersächsischen Masterbrief besonders leicht, da es keine weiteren Zulassungsbeschränkungen gibt.

Wenn Sie sich für ein Studienaufenthalt entscheiden, haben Sie die folgenden Optionen zur Unterstützung. Das BAföG wird auch für Studierende ohne Hochschulabschluss vergeben. Bei der Bildungsförderung kommt z. B. das Lebensalter des Bewerbers zum Tragen. Wenn Sie die Altersbeschränkung bereits übertroffen haben, aber trotzdem ohne Abbruch studieren wollen, wird in diesem Falle eine Ausnahmeregelung eingeräumt und das elterunabhängige BAföG bezahlt.

Allerdings ist zu beachten, dass der Ausbildungszuschuss nach fünf Jahren zurückzuzahlen ist. Sind die Bedingungen für den BAföG-Abschluss nicht gegeben oder ist der ausgewählte Lehrgang nicht förderfähig, ist ein Studium ohne Abitur mit einem Bildungskredit möglich. Zur Finanzierung des Studiums beim Büro der Bundesverwaltung können Sie einen Kredit der KfW-Bank beantragen.

Ein Abiturstudium kann auch durch ein Stipendium finanziert werden. Grundvoraussetzung für die Vergabe eines Förderpreises durch das BMBF ist eine Ausbildung mit einer Durchschnittsnote von mind. 1,9 und einem zweijährigen Praxisnachweis. Es spielt keine Rolle, ob Sie Ihr Studiengang an einer Universität oder einer FH aufnehmen.

Gefördert werden Vollzeitstudien mit max. 720 EUR pro Monat (zuzüglich Kinderbetreuungsgeld) und Teilzeitstudien. Das Abiturstudium wird auch von privaten Gründungen und Fördervereinen finanziert - von kirchlichen Gründungen bis hin zu gewerkschaftlichen Einrichtungen. Auch die Selektionskriterien sind sehr strikt. Wenn Sie ohne Reifezeugnis Schwierigkeiten mit dem Universitätsabschluss haben, haben Sie immer noch die Chance, das Reifezeugnis im Fernunterricht zu erwerben.

Nähere Angaben zu Studien und Studentenfinanzierung finden Sie auf dem Internetportal Studieren-im-Netz. org .

Mehr zum Thema