Studieren mit Fachoberschulreife

Mit Abitur studieren

Doch nicht bei jedem Abschluss hat man alle Möglichkeiten. Aber ich höre immer öfter, dass es in einigen Bundesländern möglich ist, an der Universität auch mit Fachabitur zu studieren. Hast du Fragen zu den verschiedenen Studienmöglichkeiten nach Erreichen der Fachhochschulreife?

Studienmöglichkeiten bei der Fachoberschulreife

Hallo, ich bin derzeit auf der Suche nach dem passenden Fach für, weil ich endlich im WS07 ein Studium beginnen möchte. Ich habe mein Studium im Jahr 06 abgeschlossen und arbeite seitdem unter über Wassers. Zu meinem Problem: Es ist schon hart genug mit der Überschwemmung unter über über sowie unter Studiengängen zurechtzukommen, und das nur unter dem Aspekt der Fäkalschäden unter der Internet-Adresse HHM-Studiengänge.

Aber ich höre immer öfter, was es auch bei Fachhochschulreife in einigen Bundersländern an der Universität möglich ist zu studieren. Geschrieben am: 07 März 2007 - 16:46:16 Titel: nein ich habe meinen Fachabitur, den Abschlu? an einem FOS in Bayern erzielt. Tatsächlich ist grundsätzlich gültig, dass ich mit dieser Schlussfolgerung nur an einer Fachhochschule studieren kann, aber ich höre von immer mehr Menschen mit der selben Schlussfolgerung, dass sie in anderen Ländern der Bundesrepublik studieren dabei an Universitäten, wie geht das?

Schriftlich am: 07 März 2007 - 17:36:06 Titel: obst_ist_gesund hat geschrieben: nein Ich habe meinen Berufsmatura-Abschluss, den ich an einem FOS in Bayern abgeschlossen habe. Fachwissenoberschulreife ist auch das ne synonyme für der mittlere Bildungsschlussfolger. Sie können, wie bereits erwähnt, jeden beliebigen Fachhochschulstudiengang mit der Fachhochschulreife und in Hessen auch einen Bachelor/Master an einer Universität absolvieren.

Darüber hinaus gibt es z.B. in Nordrhein-Westfalen auch die Möglichkeit über und Aufnahmeprüfung an einer Hochschule zu studieren, so viel ich weiß. Soweit ich weiß, ist dies nur für die Adresse für Studiengänge ohne NC gültig.

Und was sollte ich noch wissen?

â??Mit dem AbschluÃ? der FH erhÃ?lt man den Fachhochschulabschluss und kann alle FachhochschulstudiengÃ?nge studieren. Darüber hinaus, und das gilt insbesondere in Niedersachsen, kann man hier mit der Fächerhochschulreife - den dem Reifezeugnis korrespondierenden Studiengängen - auch an Fachhochschulen und vergleichbaren Fachhochschulen studieren. Sie können in der Gesamtübersicht herausfinden, welche Fächer der Fachhochschulen für welche Fächer geeignet sind.

Das technische Studienfach ist für die nachfolgenden Studiengänge geeignet: Das Fachgebiet Ökonomie und Administration ist für folgende Fächer geeignet: Unterricht an Berufsschulen: Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Berufsfächer. Das Fachgebiet Agrarökonomie, Bio- und Umwelttechnik ist für folgende Fächer geeignet: Unterricht an Berufsschulen: Agrarberufliche Fächer. Das Studienfach Ernährungs- und Hauswirtschaftslehre ist für die nachfolgenden Studiengänge geeignet:

Lehrberuf an Berufsschulen: Berufsfächer Ernährung und Hauswirtschaft; Lehrberuf für allgemeinbildende und einzelne Schultypen der SEK I: Lehrberufe Ernährung und Hauswirtschaft als Unterrichtsfach. Gesundheits- und Gesellschaftswissenschaften sind für folgende Fächer geeignet: Erziehungswissenschaft (einschließlich Schul-, Sonder- und Sozialpädagogik), Physiologie, Physik, Biologie, Lebensmittelchemie, Pflegewissenschaften, Gesundheits- und Gesellschaftswissenschaften. Lehrberuf an Berufsschulen: Soziopädagogik, Krankenpflege, Gesundheitswesen als Berufsfach; Lehrberuf für Spezialpädagogik; Lehrberuf für allgemeinbildende Grundschulen der Grundschule und alle oder einzelne Schultypen des SEK I.

Der Fachbereich Design ist für folgende Studiengänge geeignet: Design, Baukunst, Raumgestaltung, Bildende Künste, Theaterwissenschaft, Medienwissenschaft. Lehrberuf an Berufsschulen: kreative Themen als Berufsfach. Die Fachschulreife erwirbt jeder, der einen berufsbildenden Schulabschluss mit einer Fachhochschulreifeprüfung und einer 2-jährigen Vollzeitbeschäftigung oder einer 2-jährigen Ausbildung oder einem halbjährigen Berufspraktikum verbindet.

Das Studium an der Fachhochschule Secefahrt (Nautik: Kapitel NK oder Kapitel BG, Schiffsbetriebstechnik: TLM) ermöglicht die Zulassung zu allen Studiengängen an Fachhochschulen, zu Studiengängen des jeweiligen Faches an Fachhochschulen und gleichwertigen Fachhochschulen sowie zu bestimmten Bachelorstudiengängen an Fachhochschulen, für die dies z.B. durch eine Zulassungsvorschrift festgelegt wird. Im Rahmen der Zusatzausbildung "Fachhochschulreife" erhält man die Hochschulreife für alle Lehrveranstaltungen an Fachhochschulen, Lehrveranstaltungen des jeweiligen Faches an Fachhochschulen sowie für einzelne Bachelorstudiengänge an Fachhochschulen, für die dies z.B. durch die Zulassungsbestimmungen festgelegt ist.

Die Zulassung zur Hochschulbildung ist nach dem Abschluß einer zwei- oder dreijÃ?hrigen Fachhochschule mit unterschiedlichen Schwerpunkten fÃ?r alle StudiengÃ?nge an Fachhochschulen, StudiengÃ?nge mit den dazugehörigen Schwerpunkten an UniversitÃ?ten und gleichwertigen Fachhochschulen sowie fÃ?r gewisse BachelorstudiengÃ?nge an UniversitÃ?ten und gleichwertigen Fachhochschulen möglich, wofÃ?r dies z.B. durch Zulassungsvorschriften festgelegt ist. Jeder, der vor Ausbildungsbeginn einen Berufsschulabschluss hat, der ihn für eine Dauer von zwei Jahren in verschiedenen Fachbereichen qualifiziert und den Schulteil des Fachhochschulabschlusses vorweisen kann, erwirbt auch die Abiturprüfung.

Darüber hinaus ist eine zusätzliche Prüfung zur Erlangung der fachhochschulischen Reife vonnöten. Alternativ muss der Schulteil der Fächerhochschulreife vor Ausbildungsbeginn erlernt worden sein. Jeder, der zwei aufeinanderfolgende Halbjahre Schule mit gewissen Qualifikationsleistungen in der Oberstufen-, Berufsoberschul-, Fachschul-, Fachhochschul- oder Abendgymnasium oder der dreizehnten Klasse der FFW abgeschlossen hat und dies mit einem mehrjährigen oder absolvierten Ausbildungspraktikum verbindet, erhält auf diesem Weg die Abiturreife.

Hat der Schüler die erste Schulklasse des Oberstufen- oder Berufsgymnasiums (mit Übergang in die Lehrveranstaltung) absolviert und eine mind. zweijährige erfolgreiche Ausbildung zusammengefasst, erhält er auf diese Art und Weise auch die Qualifikation für die Zulassung an einer Fachhochschule. Haben Sie noch weitere Auskünfte, benötigen Sie weitere Unterlagen oder möchten Sie sich entscheiden, so berät Sie unsere erfahrene Studienberaterin gerne in allen Belangen Ihres Studiengangs.

Mehr zum Thema