Studieren

Arbeitszimmer

Lernen - Wie funktioniert das überhaupt? Lehrkörper, Stuhl, Tutorial - tauchen über Ihrem Köpfchen Fragen zeichen auf, wenn Sie diese Wörter hören? Mach dir keine Sorgen, das Lernen klingt etwas komplexer, als es ist. Trotzdem sind an einer Universität viele Dinge anders als in der Ausbildung. Was ist der Lehrprozess an der Universität?

Es gibt unterschiedliche Veranstaltungsarten an der Universität:

Die Vorlesung findet in Vortragsräumen statt, in denen 50 oder 1000 Studierende und mehr mitmachen. Dabei werden die Lerninhalte von der "Lehrerin" und den Studierenden zusammen entwickelt, z.B. durch Gespräche oder Vorträge. Darüber hinaus gibt es Praktika in wissenschaftlichen oder technikwissenschaftlichen Studiengängen: Nein. Wie an der Oberschule des Turniers haben nicht alle den gleichen Unterrichtsstoff, sondern nehmen an einzelnen Anlässen teil.

Von wem werde ich an der Universität unterwiesen? Bei den Lehrkräften an einer Universität handelt es sich um sogenannte Lektoren. Da viele von ihnen auch den Professorentitel führen, werden alle Lehrenden in der Alltagssprache oft als Professor oder "Profi" bezeichnet. Übungsaufgaben und Tutorials werden von so genannten Tutorinnen und Tutorinnen durchgeführt, die oft selbst noch Studierende sind. Seit wann gibt es ein "Schuljahr" an der Universität?

Anstelle von Lehrveranstaltungen gibt es Studiensemester (zwei pro Jahr). Sie haben nach jedem Halbjahr Urlaub, in dem in der Praxis in der Praxis keine Kurse statt finden. An welchen Events muss ich teilnehmen? Sie haben keinen Zeitplan, aber es gibt einen Lehrplan, der Ihnen sagt, welche Kurse Sie in welchem Halbjahr belegen müssen. Zu welchem Tag der Woche, zu welcher Zeit und in welchem Saal die Lehrveranstaltung statt findet, steht in einer Form von Veranstaltungsplan, dem Kurskatalog, der jedes Jahr aufs Neue auftaucht.

Mit Hilfe des Lehrplans und des Lehrveranstaltungskatalogs können Sie Ihren "Stundenplan" jedes Jahr aufs Neue zusammenstellen. Am Ende des Studiums werden die meisten Lehrveranstaltungen mit einer Klausur beendet, einige auch mit einer oralen Abitur. Die Benotung ist von Universität zu Universität unterschiedlich und ist in der Prüfungsverordnung für jeden Studiengang geregelt, die Sie auf der Internetseite der Universität finden.

Sie sollten sich jedoch bereits an Kursen und Tutorials beteiligen, da das Material von allen Studierenden zusammen erlernt wird. Welche ist eine Lehrkörper? Ein Fachbereich ist eine Lehr- und Forschungseinrichtung an einer Universität. Eine Universität hat beispielsweise eine juristische und eine physikalische sowie eine wirtschaftswissenschaftliche und andere mehr.

In der Regel hat jede Fachrichtung eine eigene Lernberatung, an die Sie sich bei allen Fragestellungen zu Ihrem Thema richten können. Bei allgemeinen organisatorischen Fragestellungen können Sie sich an die Zentralstelle der Studentenberatung Berlin richten. Wofür steht ein Sessel? Das bedeutet nicht einen Lehrauftrag im eigentlichen Sinne, sondern eine eigene Abteilung innerhalb der Universität.

An jedem Stuhl gibt es einen Lehrstuhlinhaber: Das ist derjenige, der diese Abteilung führt. Eine juristische Fachfakultät hat beispielsweise einen Stuhl für Öffentliches Recht, einen Stuhl für Zivilrecht, einen Stuhl für Strafsachen und so weiter.

Mehr zum Thema