Steuererklärung Weiterbildung Absetzen

Umsatzsteuererklärung für Weiterbildung Abzug

Sie als Mitarbeiter gehen mit Ihrer Steuererklärung die zusätzliche Meile. Durch den Abzug der Kosten für Ihre Weiterbildung von der Steuer! gelten auch bestimmte Voraussetzungen, um steuerlich absetzbar zu sein:. Allerdings ist die erste abgeschlossene Berufsausbildung nur bedingt steuerlich absetzbar.

Erst- oder Weiterbildung: Ein kleiner, aber subtiler Unterschied .

Oft müssen sich die Schüler während der Schulzeit mit einem niedrigen Gehalt begnügen - und das wird durch die hohen Kosten ausgeglichen. Ist der Kurs die erste berufliche Bildung des Schülers, ist ein Abschlag von bis zu 6.000 EUR als Sonderausgaben im gleichen Jahr möglich. Wenn Sie bereits eine abgeschlossene Berufslehre oder ein Fachstudium haben, können Sie nach Abschluss Ihrer Lehre Ihre Studiengebühren für steuerliche Zwecke einfordern.

Das ist ein großer Irrtum, denn mit ein wenig Wissen können sie Steuerersparnisse erzielen. Vor allem diejenigen, die ihre Berufsausbildung oder ihr Studienabschluss bereits abgeschlossen haben und wieder aufnehmen wollen, können ihr Projekt nachholen. Doch auch andere Schüler sollten das Themenfeld Bildungskosten nicht aufgeben. Es gibt auch die Möglichkeit, dass sie von Steuervergünstigungen aufkommen.

Im Prinzip sind die Ausgaben für den ersten Grad noch keine Werbekosten. Nach zwei Entscheidungen des Bundesfinanzhofes vom 28. Juli 2011 sah es so aus, als ob die Studierenden die Aufwendungen für ihren ersten Studienabschluss auch nach dem Studienabschluss noch für Steuerzwecke in Anspruch nehmen konnten. Danach ist alles gleich geblieben: Die Studierenden können die Ausgaben für ihr erstes Studienjahr im entsprechenden Jahr nur als Sonderedition einfordern.

Schließlich wurde der höchstzulässige Betrag im Jahr 2012 von 4000 auf 6000 aufgestiegen. Prinzipiell können Studenten jederzeit Trainingskosten als Abzugsposition in ihrer Steuererklärung beanspruchen. Dies ist jedoch nicht zwangsläufig ein Steuervergünstigung. Die Frage, ob ein Steuervergünstigung vorliegt, ist davon abhängig, ob es sich um eine Weiterbildungsmaßnahme oder eine berufliche Erstausbildung handelt:

Wie oben beschrieben, können die Weiterbildungskosten nur als Sonderkosten abgezogen werden. Aus steuerlicher Hinsicht sind dies seit 2004 die Ausgaben für das Privatleben. Gefälligkeiten werden nur in bestimmten Ausnahmefällen und für einen beschränkten Betrag (maximal EUR 6000) gewährt. Das heißt für den Studenten, dass er während des Studienverlaufs ein vergleichsweise höheres Gehalt verdienen muss, das nach Abrechnung der einkommensabhängigen Ausgaben höher ist als das aktuelle Grundgehalt.

Aus- und Weiterbildung: Im Falle der Weiterbildung ist die Situation für den Studenten viel vorteilhafter, da er seine Aufwendungen und negative Einnahmen (Verluste) als einkommensbezogene Aufwendungen abziehen kann. Die Ausbildungskosten sind an die Beschäftigung gebunden und einkommensorientiert. Es ist nicht immer einfach, die Ausbildungskosten in der Praktik zu kompensieren.

Nicht immer ergeben sich bei der Weiterbildung Steuervorteile. Deshalb ist es empfehlenswert, dass die Studierenden ihre Steuererklärungen nicht ohne spezielle Steuersoftware vorbereiten, um am Ende kein kostbares Kapital zu verraten oder sogar mehr als notwendig zu bezahlen. Im Online-Shop unter shop.lexware.de stellt Ihnen die Firma Luxware die kostenlose und sichere Steuererklärungssoftware TAXMAN zur Verfügung.

Der Studiengang begleitet die Studierenden schrittweise durch ihre Steuererklärungen und unterstützt sie dabei, Sparpotenziale mit Tipps zu erschließen.

Mehr zum Thema