Steine und Erden Industrie

Natursteinindustrie und Erdenindustrie

Mit Ausnahme von Industriemineralien und einigen Bindemitteln, die überwiegend monomineral sind, sind viele Steine und Böden mineralische Gemische. Das haben sich IG BAU und Arbeitgeber geeinigt. Die VVaG Bayerische Pensionskasse betreibt eine Zusatzpensionskasse für die Stein- und Erdenindustrie und den Betonsteinhandel.

Die bbs ist der Spitzenverband der Baustoff-, Stein- und Erdenindustrie und damit die zentrale wirtschafts- und wirtschaftspolitische Lobby von 16 einzelnen Branchen und rund 4.000 Betrieben.

Die bbs ist der Spitzenverband der Baustoff-, Stein- und Erdenindustrie und damit die zentrale wirtschafts- und wirtschaftspolitische Lobby von 16 einzelnen Branchen und rund 4.000 Betrieben. Die Industrie trägt mit modernsten Produktionsverfahren und Erzeugnissen wesentlich zur Förderung einer zukunftsfähigen Wirtschaftsentwicklung bei. Darüber hinaus engagiert sich die bbs für den bedarfsgerechten Ausbau der Verkehrsinfrastruktur und für die Verbesserung der Investitionsförderung im Wohnbau und die energieeffiziente Renovierung von Liegenschaften.

Die bbs steht für einen erfolgreichen Umweltpolitikdialog zwischen Industrie, Verbänden und Verbänden. Im Jahr 2004 verabschiedete sie beispielsweise eine Gemeinschaftserklärung zur umweltverträglichen Rohstoffentnahme mit dem NABU, den Branchengewerkschaften Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und BERGUS K, CEMIE, EEG (IG BCE).

Stein- und Erdenindustrie Neuwied: Tarifverhandlungserfolg erreicht

Auch für die Mitarbeiter der Stein- und Erdenindustrie Neuwied gibt es mehr Lohn. Das Ergebnis wird ab dem Jahr 2018 um 3,2 Prozentpunkte und ab dem Jahr 2019 um weitere 2,7 Prozentpunkte zulegen. Darüber hinaus erhalten alle Mitarbeiter eine einmalige Zahlung von 200 E. S. Darüber hinaus wird das Ausbildungsgeld für alle Lehrjahre ab dem Jahr 2018 um 40 EUR pro Kalendermonat und ab dem Jahr 2019 um weitere 40 EUR pro Kalendermonat erhöht.

Von der einmaligen Zahlung sind die Praktikanten ausgenommen.

Stein- und Erdenindustrie Bayern: 5,8 Prozentpunkte mehr Mittel in zwei Schritten

Bei der zweiten Tarifrunde für die Arbeitnehmer der bayerischen Steine- und Erdenindustrie haben sich die Tarifparteien einig. Das Ergebnis wird in zwei Schritten um 5,8 zulegen. Die Geltungsdauer des Tarifvertrags erstreckt sich vom I. Jänner 2018 bis zum I. Jänner 2020, wobei die Tarife ab dem I. Jänner 2018 um 3,3 Prozentpunkte und ab dem I. Jänner 2019 um weitere 2,5 Prozentpunkte anwachsen.

Stein- und Erdenindustrie

Auf dieser Seite findest du eine Liste der Basisvergütungen nach ausgewähltem Tarifgebiet. Dies erleichtert den Vergleich der Basisbezüge in den gleichen Tarifgebieten für unterschiedliche Tätigkeiten. Benutzen Sie dazu die Suche oder den ersten Buchstaben Ihres Tarifgebietes. Das hier erarbeitete Regelwerk wurde letztmals im September 2018 aktualisiert: Tarifspanne nach Anfangsbuchstaben:

Mehr zum Thema