Steine Erden Bayern

Stones Earth Bayern

In Bayern sind die Bodenschätze in ausreichender Menge vorhanden, aber der Zugang wird immer schwieriger. Welcome to the ZVK Zusatzversorgungskasse der Steine- und Erden- Industrie und des Betonsteinhandwerks VVaG. Der Bayerische Industrieverband Baustoffe, Steine und Erden steht für das Bauen mit mineralischen Rohstoffen sowie deren Zwischen- und Endprodukten. Der Bayerische Industrieverband Steine und Erden e.V.

, gefördert vom Bayerischen Wirtschaftsministerium.

Der Hilfsfonds

Um die Altersversorgung zu fördern, haben sich die Tarifparteien mit dem Kollektivvertrag vom 16.06.2000 bzw. 10.01.2001 auf die Einrichtung eines Unterstützungsfonds (UK) geeinigt. Um den Verwaltungsaufwand zu minimieren, wurde das Vereinigte Königreich bei der Zusatzrentenversicherung der Stein- und Erdenindustrie und dem Betonsteinhandelsverein ( "VVaG", ZVK) untergliedert. Der Rentenanspruch der Vorsorgeeinrichtung ist umlageorientiert. Ausgehend von den für den jeweiligen Mitarbeiter geleisteten Beitragszahlungen werden die individuellen Ansprüche nach finanzmathematischen Prinzipien nach dem Versorgungsplan der Bayerischen Industrievereinigung Bautoffe, Steine und Erden e.V., des Verbandes der Baugewerbenden Unternehmen Bayerns e.V., berechnet.

Bayerische Industrievereinigung - Baumaterialien, Steine und Erden e.V. BIV - Gebäude

Mit dem Bayerischen Branchenverband Bautoffe, Steine und Erden wird mit Mineralrohstoffen sowie deren Zwischen- und Fertigprodukten gebaut. In allen Gebieten des Hoch- und Tiefbaus haben sich die vielen Möglichkeiten des Massivbaus, beginnend mit der räumlichen Erschließung und Aufbereitung bis hin zu seiner Langlebigkeit und Zukunftsfähigkeit unter ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Gesichtspunkten, bewiesen.

Kurzum: Lokale, minerale Baumaterialien sind das Herzstück der bayrischen Baustoffkultur. Im Rahmen von Maßnahmen und in Zusammenarbeit mit lokalen und supranationalen Bau- und Baustoffverbänden, naturwissenschaftlichen Anlagen und Instituten werden öffentlich-rechtliche und privatwirtschaftliche Bauherren und Immobilieneigentümer über das ober- und unterirdische Errichten von Gebäuden mit massivem Baustoff informiert.

Parlamentsabend des Bayrischen Industrieverbandes' Baumaterialien, Steine und Erden

Vor allem die Bereitstellung von bezahlbarem Lebensraum sowie der Aus- und Umbau der Verkehrsnetze waren die Aufgaben des Freistaates Bayern. Den Wohnungsbaupakt Bayern trägt nach den Anweisungen des bayrischen Staatsministers des Innern bereits üppig Früchte: Im vergangenen Jahr haben wir im Zuge des bayrischen Wohnbauprogramms zusammen mehr als 7.000 Wohneinheiten gefördert, so Herrmann. Gemeinsam mit den Wohnplätzen für Studenten und für Menschen mit Handicaps waren es mehr als 8.500 geförderte Unterkünfte.

Bundesbauminister Herrmann will sich damit aber nicht begnügen: "Wir wollen künftig noch mehr Wohnen mit noch mehr Geld fördern. Mit dem Genehmigungsrahmen für wird beispielsweise der Bayerische Wohnungsbaupakt in diesem Jahr auf deutlich mehr als 680 Mia. EUR erhöht, vorbehaltlich der Einigung durch den Landtag. Um in Bayern künftig wieder mehr Haushalten von der Wohnraumförderung zu ermöglichen, will Bayern die gesetzlich festgelegten Einkommensobergrenzen noch in diesem Jahr klar anheben.

Für den Wohnbau setzt Herrmann große Hoffnungen auf den Koalitionsvertrag: "Viele einkommensschwache Haushalte haben es immer schwerer, bezahlbaren Wohnen zu finden. Im Rahmen der Koalitionsgespräche konnten wir fiskalische Förderungen für den freifinanzierten Wohnbau sowie die Finanzierungsmöglichkeiten Unterstützung zur Förderung der Vermögensbildung, vor allem für. einbringen. Mit Einführung eines Baukindergeldes in Höhe von 1.200 EUR pro Jahr pro Jahr über Ein Zehnjahreszeitraum bewertet I als großen Erfolgsfaktor.

Wird mit einer Steuer Begünstigung, wenn der Erlös nach dem Kauf von bisher mehr landwirtschaftlich genutzten Flächen in den gemieteten Wohnbau investiert wird, will man ein Neubauland für den Wohnbau erringen. Eine zweite große Aufgabe nennt Herrmann den Aus- und Umbau der Transportinfrastruktur auf allen Etagen. So erhält Bayern aus dem Staatshaushalt 2018 mit 1,8 Mrd. EUR rund 43% mehr als noch 2015, und der Verband hat StaatsstraÃen, die Mittel in den nächsten Jahren weiter zu erhöhen.

Die LandesstraÃ?en sind im Konzept des bayrischen Nachtragshaushalt 2018 für mit 442 Mio. EUR â "so viele wie nie zuvor" geplant.

Mehr zum Thema