Stadt Krefeld Ausbildung

Bildungsstandort Krefeld

Training in Krefeld Wer einen Ausbildungsberuf mit Schulbildung (Ausbildung, Lehrstelle, Handel, Industrie usw.) lernen möchte, wird von der Stadt bei der Suche nach einem Lehrbetrieb begleitet. Der Mittlere Niederrhein fördert Ihre Suche nach einem Praktikum. In Krefeld wird die innerbetriebliche Ausbildung durch ein modernes Berufsschulangebot begleitet.

Weiterführende Hilfe bei der Karrierefindung, Arbeitssuche etc. erhalten Sie auf der Website der Agentur für Arbeit im Internet oder Sie kontaktieren das Arbeitsmarktservice in Krefeld, Philadelphiastraße 2, 47799 Krefeld, Tel. 02151/ 92-0.

Dr. Sabrina Schlägerin | Leiterin der Ausbildung bei der Stadt Krefeld

Sabrina schlägt drei Herzensrichtungen in der Brust: eine für Düsseldorf, ihren Heimatort, eine für das Wahlheim und eine für die Stadt Krefeld, ihren Arbeitgeber. Sabrina, du weißt, dass Krefeld gut ist. Schließlich ist die Stadt Ihr Arbeitgeber. Können Sie sich daran errinern, wann Sie zum ersten Mal mit Krefeld in Berührung kamen?

Tatsächlich habe ich es erst nach meiner Kandidatur für einen Job in der Stadt wirklich bekommen. Meine Ausbildung habe ich 1996 begonnen, also habe ich mich 1995 in Krefeld angemeldet. Das war das erste Mal, dass ich mich wirklich mit Krefeld beschäftigte. Auch ich hatte mich in Düsseldorf angemeldet, aber Krefeld war mit der Abnahme früher. Haben Sie diese Wahl für Krefeld jemals bedauert?

Für mich als Leiter der Ausbildung und Personalförderung ist es sehr aussagekräftig, von der Stadt überzeugen zu können. Am Ende - und das ist meine Pflicht - muss ich mich in diese Stadt verlieben. Außerdem geben wir den Jugendlichen ein Gespür für Krefeld. Was würden Sie über das Krefelder Feeling sagen? Krefeld würde ich als rein, farbenfroh und äußerst vielfältig bezeichnen.

Wir sind bestrebt, dies unseren Auszubildenden bereits zu Beginn ihrer Ausbildung zu vermitteln. In den ersten drei Tagen sind wir mit ihnen in ganz Krefeld auf Achse. Zum Beispiel gehen wir in den Tierpark Krefeld, gehen auf eine abendliche Safari, gehen dort zusammen essen. Zum Beispiel in den Tierpark Krefeld. Unter dem Motto "Was ist für Sie Krefeld typisch?" schickt man die Auszubildenden seit einigen Jahren auf eine Selbstfahrertour.

Für einen knappen Tag photographieren sie sich vor spannenden Bauwerken, im Stadtwald oder in der Stadt. Diese Selbstfindung ist für die Auszubildenden oft das Höhepunkt am Ende. Das schafft natürlich ein wirklich gutes Gespür für Krefeld. Welche weiteren Informationen erzählen Sie Ihren Auszubildenden über Krefeld? Was ist an dieser Stadt so großartig?

Auf den ersten Blick ist Krefeld wohl nicht die schönste Stadt der Stadt. Die Auszubildenden, die zu uns kommen, sind Teil dieses Umsturzes. Hinzu kommen die Karrieremöglichkeiten in der Stadt, von denen ich damals nur träumen konnte: Bis 2030 werden es aus Altersgründen 1.800 sein. Ich und mein Mitarbeiterteam sind als Leiter der Ausbildung und Personalförderung für 145 Auszubildende in 23 unterschiedlichen Berufen verantwortlich.

Vor allem in den vergangenen Jahren sind viele neue Lehrberufe hinzugekommen, weil sich die Stadt umstrukturiert hat. So gibt mir die Optimierung der Arbeitsumstände durch modernste Mitarbeiterentwicklung, gute Ausbildung und eine aufgeschlossene Unternehmenskultur ein sehr gutes Schlaggefühl. Aber ich kann in 15 Min. in Düsseldorf und in 20 Min. in Krefeld sein.

Findet man es in Gewerbusch auch malerisch? Die Stadt Krefeld ist rein, farbenfroh und vielfältig! In Krefeld, Mittelberg und Düsseldorf das ideale Lokal. Als eines der schoensten Gebaeude Krefeld gilt die Mediathek.

Mehr zum Thema