Staatsdienst Jobs

Jobs im öffentlichen Dienst

der mangelnde Austausch zwischen dem öffentlichen Dienst und der freien Wirtschaft. Etwas mehr als zehn Prozent aller Arbeitsplätze sind bundesweit im öffentlichen Dienst angesiedelt. Der erste Akt, die so genannte "Ernennung", kann in den öffentlichen Dienst aufgenommen werden.

Berufe im Öffentlichen Dienst: Studierende wollen im Öffentlichen Dienst arbeiten.

Laut einer Untersuchung fühlen sich viele Schüler zum gemeinnützigen Engagement hingezogen. Im Gegensatz dazu verliert eine wichtige dt. Industrie an Popularität. Laut einer Untersuchung genießt ein gesicherter Arbeitsplatz im Öffentlichen Sektor bei den Studierenden in Deutschland eine wachsende Popularität. Über 40 Prozentpunkte sehen den Öffentlichen Sektor aktuell als interessant an, wie die "Student Study 2018" des Beratungshauses EY zeigt.

An der Algarve und im Oman: Reise + Aktuelles - Wolfgang Hachtel

Es entstanden (He wrote stories; Der Frede; Grenzen, everywhere ), a novel (Die Stöhne der Indios) and travelogues (Als Würstchen in der DDR; Summer in Love; Oman). Die Autorin berichtet über Reise und Menschen, Kunst, Kulturgeschichte, Landschaft in der Algarve (2014), Menorca (2013), Süditalien der Algarve (2009), Nord-Tunesien (2006), die türkische Westküste (2007), die Ägyptische Rote Meer Küste (2013) und das Omanische Südreservat (2015).

Auch geht es dem Schriftsteller nicht darum, die südeuropäischen Staaten und Kulturkreise mit der Ablösung eines venezianischen Schmetterlingsammlers zu evaluieren, der seine Schützlinge leidenschaftlich in seiner Box pfählt. Die Autorin möchte dem Lesen mitteilen, was sie interessant und schön gefunden hat.

Befragung: Schülerinnen und Schüler wollen den öffentlichen Dienst - Berufsbildung

Was sind die für die Studierenden besonders attraktiven Jobs? Die Managementberatung Ernst & Young untersuchte diese Fragestellung und kam zu einem erstaunlichen Ergebnis: Die Studie Research Now hat mehr als 4000 Schüler befragt, welche Kriterien bei der Berufswahl eine wichtige Funktion haben. Eine Folge: 61 Prozentpunkte bezeichneten einen gesicherten Arbeitsumfeld als wesentliches Merkmal.

Es ist richtig, dass jeder dritte Teilnehmer (30 Prozent) den öffentlich-rechtlichen Sektor für besonders interessant erachtet und einen Arbeitsplatz bei einem Staat oder einem öffentlich-rechtlichen Auftraggeber sucht (32 Prozent). An zweiter Position unter den arbeitskritischen Merkmalen rangierten das Entgelt und eventuelle Gehaltserhöhungen (59 Prozent), gefolgt von einer ausgewogenen Work-Life-Balance (57 Prozent).

Flächige Strukturen und Kameradschaft hingegen sind nur für etwa jeden fünften (22 Prozent) von Bedeutung. Geeignet für Studenten: Obwohl dieser Raum für 36 Prozentpunkte der weiblichen Bevölkerung besonders interessant ist, beträgt der Männeranteil nur 23 Prozentpunkte. Knapp die HÃ?lfte der Teilnehmer (47 Prozent) wollen in der freien Wirtschaft arbeiten, 21 bei den Studierenden finden sowohl staatliche als auch nicht-öffentliche Anstellungen attraktiv.

"Einige Schüler haben offenbar ein wenig Angst vor der Freeware - sie halten einen Arbeitsplatz in der Privatsphäre für äußerst zeitaufwändig, unsichere und unvereinbar mit Privatinteressen ", kommentiert die Yogalehrerin Ana-Cristina Grohnert die Studienergebnisse. Nichtsdestotrotz ist der öffentliche Dienst bei den Schülern mit großem Abstand der populärste Sektor.

An zweiter und dritter Stelle liegen mit deutlicher Distanz die Wissenschafts- (19 Prozent) und Kulturinstitutionen (17 Prozent). Der Bankensektor hingegen erreicht nur sechs Prozentpunkte, die Versicherungsunternehmen nur drei Prozentpunkte. Doch trotz des überdurchschnittlich hohen Lohnniveaus sind die Kreditinstitute heute nur für wenige Studierende interessant, erklärt EY-Experte Grohnert.

Es ist auch ein Beweis dafür, dass "ein hoher Lohn für die Studierenden nur ein Element unter vielen ist".

Mehr zum Thema