Staatlich Geprüfter Handelsfachwirt

Fachkaufmann/-frau, staatlich geprüfter Kaufmann

Sobald du bestanden hast, bist du ein zertifizierter Kaufmann. Ist der IHK-Fachwirt oder der staatlich geprüfte Betriebswirt für mich besser geeignet? The course prepares for the IHK examination "Geprüfter Handelsfachwirt/Geprüfte Handelsfachwirtin".

Staatl. geprüfter Kaufmann Köln, Aus- und/oder Fortbildung mit IHK-Prüfung von

Die IHK bietet sich nach dem erfolgreich abgeschlossenen Studium zum kaufmännischen Fachmann eine Internetpräsenz unter Führungsaufgaben in allen Handelsstufen und in anderen Verkaufsformen an. Das Studium "zählt/r Handelsfachwirt/-in" zählt wie ein Bachelorstudium auf der Ebene 6 der achtköpfigen deutschen/Europäischen Qualitätsrahmen für Berufsausbildung. Zur Aufgabenstellung eines kaufmännischen Spezialisten kann gehören: "Geprüften Betriebwirt / Geprüfte Betriebswirtin" (IHK).

Wenn Sie über zu wenig berufliche Erfahrung im Geltungsbereich verfügen haben, dann wenden Sie sich an unseren Ausbildungsgang Wirtschaftswissenschaftler, der keine branchenspezifischen Grundkenntnisse mitbringt. Nach dem AFBG "Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz" kann dieser Bildungsgang bis zu 100% gefördert und/oder gefördert werden. "â??AdA Training of Trainersâ?? 245,00 â öfters * oder 2.790,00 â * zu Beginn des Kurses * zuzÃ?glich einer einmaligen AnmeldegebÃ?hr von 90 â¬, Lehrmaterialien und PrüfungsgebÃâ der Industrie- und Handelskammer.

Kaufmann/-frau

Zielsetzung: Anforderungen: oder optional: Dieser Studiengang hat einen großen Branchenwert, nicht nur im Einzelhandel, sondern auch die Wirtschaft nutzt gern Einzelhandelsbetriebswirte im Verkauf, wie viele Berufserfahrungen von Nachwuchskräften zeigen. Die mit * gekennzeichneten Pflichtfelder sind Pflichtfelder, alle anderen Informationen sind freiwillige Informationen. Sofern Sie uns über das Formular Kontaktanfragen senden, werden Ihre Daten aus dem Formular einschließlich der von Ihnen mitgeteilten Adressdaten von uns zum Zwecke der Anfragebearbeitung und bei Folgefragen von uns aufbereitet.

Ohne Ihre Zustimmung leiten wir diese Informationen nicht weiter. Diese Angaben werden am Ende des entsprechenden Kalenderjahres automatisiert gelöscht.

Betriebwirt vs. Fachwirt: Die Hauptunterschiede sind

Wer sich im gewerblichen Umfeld weiterentwickeln möchte, findet hier eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. Sie können neben dem Betriebswirtschaftsstudium auch an einer Weiterbildungsmaßnahme zum Industriekaufmann, Diplom-Kaufmann oder Diplom-Kaufmann oder Betriebswirt teilhaben. Häufig wird in der Realität die Fragestellung gestellt, ob der Betriebsökonom die richtige Entscheidung ist.

Dazu gehören nicht nur Betriebswirte und staatlich anerkannte Betriebswirte, sondern beispielsweise auch Meister und Poliere, staatlich anerkannte Facharbeiter oder Betriebswirte. Betrachtet man die inhaltlichen Aspekte der IHK Fachwirte und der Staatlich geprüfter Betriebswirte, so lassen sich viele Ähnlichkeiten feststellen. Beides baut auf dem vorhandenen betriebswirtschaftlichen Wissen auf und vermittelt z.B. betriebswirtschaftliche Erkenntnisse, Buchhaltung, Recht und Steuer oder Betriebswirtschaftslehre.

Für die Fortbildung zum spezialisierten Vermieter werden branchenspezifische Fachkräfte hinzugezogen. Der Inhalt ist branchenspezifisch und orientiert sich z.B. an den Eigenheiten der Wirtschaft (Industriekaufmann), der Presse (Medienfachwirt) oder des Gewerbes (Einzelhandelskaufmann). Betriebswirtschaftler können sich daher für eine Position im gehobenen Managementbereich einer spezifischen Fachrichtung ausbilden. Andererseits setzen angehende BWL-Absolventen ihre Ausbildung funktionsorientiert fort.

Du erwarbst vertiefte betriebswirtschaftliche und kaufmännische Grundkenntnisse, ohne dich jedoch auf eine bestimmte Fachrichtung zu erlernen. Vielmehr erweitern sie in der Regel ihr Wissen in einer speziellen Tätigkeit, wie z.B. in der Personalabteilung, der Verwaltung, der Logistik oder dem Vertrieb. Später können sie als Generalisten eingesetzt werden und ihr Wissen kann in der Wirtschaft ebenso begehrt sein wie im Handwerk.

WÃ?hrend beim FFwirt sehr groÃ?er Stellenwert auf die Praxistauglichkeit des Wissen legt, wird beim Staatlich geprÃ?ften Betriebwirt auf viele Theorieinhalte gesetzt. Es gibt nur geringe Abweichungen in Bezug auf die Voraussetzungen: Seit 2013 sind die IHK und der staatlich anerkannte Fachbetriebswirt im Rahmen des DQR in Bezug auf das Bedarfsniveau gleichberechtigt.

Damit befinden sie sich zusammen mit den Industrie- und Technikmeistern sowie den staatlich zertifizierten Fachkräften auf dem gleichen Niveau wie das Bachelorniveau. Die IHK dagegen ist auf einem höheren Niveau ansässig - sie ist ein akademischer Masterabschluss. Sie haben die passende Wahl: Betriebswirtin oder Betriebswirtin? Je nach persönlichem Karriereziel ist die IHK fachlich oder staatlich geprüft es richtig, den Betriebswirt zu wählen.

Wenn Sie sich auf eine ganz spezielle Industrie fokussieren wollen, ist der Betriebswirtschaftler eine gute Einsicht. Sie haben als Diplom-Kaufmann einen Vorsprung gegenüber allgemeinen Fachleuten der Betriebswirtschaftslehre in Ihrer jeweiligen Industrie - ein Wechsel der Industrie ist jedoch für Sie recht schwierig zu realisieren. Wenn Sie sich dagegen branchenunabhängig für Führungsaufgaben eignen wollen, sollten Sie sich für den staatlich anerkannten Fachbetriebswirt entscheiden.

Sie erhalten von ihm ein breites Spektrum an betriebswirtschaftlichen Fähigkeiten, mit denen Sie in fast jeder Industrie aktiv werden können. Sie sind vielfältig und können die Bereiche zu jeder Zeit wechsel. Sie müssen sich jedoch zunächst mit den Eigenheiten der entsprechenden Industrie vertraut machen und stehen dann im Wettbewerb mit den Fachbetriebswirten. Der staatlich geprüfte Fachwirt für Betriebswirtschaftslehre, den Sie mit den meisten gebräuchlichen Fernlehranbietern abschließen können.

Mit dem spezialisierten Vermieter ist das Angebotsspektrum eindeutig vielfältiger, denn es geht nicht nur um eine einzige Fortbildung, sondern es gibt eine ganze Hand voll an Weiterbildungen für verschiedene Industrien. Ein kleiner Auszug aus den vorhandenen Ausbildungsmöglichkeiten in diesem Bereich:

Mehr zum Thema