Staatlich Anerkannter Physiotherapeut

Vom Staat anerkannte Physiotherapeutin

Wenn der Student diese bestanden hat, ist er ein "staatlich anerkannter Physiotherapeut". Drei Jahre dauert die Ausbildung zum staatlich anerkannten Physiotherapeuten. Sie haben das Berufszertifikat und dürfen als staatlich anerkannte Physiotherapeutin arbeiten. Beginnen Sie eine Berufsausbildung zum Physiotherapeuten bei IGS und nutzen Sie die vielfältigen Berufsmöglichkeiten. Fachhochschule für Physiotherapie **.

Missverständliche Werbebotschaften mit "staatlich anerkannter" Qualität

Der Berufsstand des Krankengymnasten ist im Physiotherapiegesetz und in den Ausbildungs- und Prüfungsordnungen festgelegt. Sie steht als Heilberuf oder Arzt unter spezieller staatlicher Aufsicht, ebenso wie z.B. der Arzt- oder Anwaltsberuf, aber mit einem sehr großen Unterscheid, dass die beiden letztgenannten Berufsgruppen von öffentlichen Institutionen, den Fachkammern, gesteuert, vertreten und reglementiert werden, während der Physiotherapeut "nur" durch diverse Fachverbände auftritt.

Die von der zuständigen Gesundheitsbehörde ausgestellte Bescheinigung gibt die Berufbezeichnung "Physiotherapeut" oder vor 1994 die Überschrift "Krankengymnast/in" deutlich an - ohne weitere Ergänzungen. Dementsprechend dürfen sich alle Krankengymnasten auch nur "Physiotherapeuten / Physiotherapeuten" nannten. Der größte Fachverband des ZVK-Köln (siehe Berufsgesetzbuch, 10 Werbung) und auch der VPT, jedenfalls in NRW, stellen dieses einheitliche Rechtsgutachten dar.

Andere Fachverbände wie das IFK-Bochum und die VBD-Bonn sind der Meinung, dass sich Physiotherapeutinnen und -therapeuten auch "staatlich anerkannte Physiotherapeuten" bezeichnen dürfen, da die Untersuchung vor einem "Staatlichen Prüfungsausschuss" stattfand und die Lehre an einer "staatlich geprüften Schule" abgeschlossen wurde. Werbung mit so genannten Selbsteinschätzungen ist nach dem Heilmethoden-Werbegesetz / UWG jedoch nicht erlaubt, da alle Krankengymnasten "staatlich zertifiziert" sind, so dass dies nicht separat hervorgehoben werden sollte.

Nicht unerheblich ist es im Geschäftsalltag, wenn ein Medizin-Laien, d.h. ein Kranker, "staatlich geprüfter Physiotherapeut" im Netz oder auf dem Praxishinweis oder schlicht "Physiotherapeut" liest. Wenigstens hat er den Anschein, dass es zwei Typen von Krankengymnasten gibt: die staatlich zugelassenen und die anderen.

Man kann daher davon ausgehen, dass der "staatlich zugelassene Physiotherapeut" einen Konkurrenzvorteil gegenüber dem "einfachen" Krankengymnasten erlangen möchte, weil er ihn sonst nicht so betonen würde, sondern sich nur "Physiotherapeut" nannte. In diesem Zusammenhang gibt es seit 2010 ein Gutachten der Wuppertaler Arbeitsgruppe, das einer Krankengymnastin untersagt, sich als "staatlich zertifizierte Therapeutin" zu bezeichnen: http://www.arbeitsgemeinschaftwettbewerb.de/recht-heilkunde. php - Die Angabe des Begriffs "staatlich zertifizierte Therapeutin" ist missverständlich (Gutachten 11 O 97/10 vom 07.12.2010).

Demgegenüber würde ein Hausarzt, wenn er sich ?staatlich anerkannter Allgemeinmediziner? oder Rechtsanwalt?staatlich geprüftes Mitglied? bezeichnen würde, nicht nur innerhalb von 24 Std. eine Verwarnung eines Mitarbeiters erhalten, sondern darüber hinaus eine entsprechende Schimpfwörter aus der Fachkammer. Ebenso mahnt das Gesundheitsministerium jeden Heiler, der sich als "staatlich anerkannter Heiler" oder "staatlich zertifizierter Heiler" bezeichnen würde.

Irreführung der Werbekampagne mit "Staatsexamen" Solche Irreführungen sind sehr nachteilig für den lauteren Konkurrenzkampf. Dies hat sich in den vergangenen Jahren weiter intensiviert, gerade weil Physiotherapeutinnen und -therapeuten aufgrund der vielen Restriktionen in der GKV zunehmend mit speziellen Dienstleistungen in den Privatmarkt eintreten. Alles in allem ist es unerlässlich, dass die Krankengymnasten nicht mehr Fett auf das Kaminfeuer gießen und sich in zwei Camps aufteilen, das mit den hohen Weihen (mit dem vermeintlichen Staatsprüfung) und das Pleb is (der ganz gewöhnliche Physiotherapeut)!

Für eine mögliche Warnung wird eine so genannte "aktive Legitimation" angegeben, da allein mit dem Massageservice ein direkter Konkurrenzverhältnis zwischen dem Massagesalon und einer Physiotherapiepraxis existiert. Darüber hinaus sollten sich alle Krankengymnasten bewusst nur "Physiotherapeuten" ohne Zusatz wie "Staatsexamen" oder "staatlich anerkannte / geprüfte" aussprechen. Rechnungsstellung als Nichtmediziner (Physiotherapie), der einen Mengennachweis verwendet.

In der vom Bund der Heilerzieher veröffentlichten Gebührenliste wird jedoch explizit darauf hingewiesen, dass auch andere Listen verwendet werden können (letzter Absatz, S. 2) oder vergleichbare Behandlungsverfahren als sgn. Analogzahlen verwendet werden können. Sie basiert nicht auf mathematischen oder naturwissenschaftlichen Grundlagen, sondern nutzt die beiden naturwissenschaftlichen Erkenntnisse, um ernsthaft und wissenschaftlich zu sein.

Mehr zum Thema