Sport und Fitnesskauffrau Ausbildung

Training zum Kaufmann für Sport und Fitness

Berufsausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann. Trainingsplätze in Golfclubs, Clubs und Verbänden sind derzeit noch selten. Sie interessieren sich für den Beruf des Sport- und Fitnesshändlers? Ueber BildungSie lieben Sport?

Kauffrau für Sport und Fitness - Ausbildung, Tätigkeitsprofil und Vergütung

Bist du sportlich aktiv, sportlich aktiv und auf der Suche nach einem vielseitigen Job? Möglicherweise ist dann der Ausbildungsberuf als Sport- und Fitnesskaufmann optimal. Sie motivieren zum Trainieren, erstellen für das Sportangebot ein individuelles Konzept, koordinieren den Sportablauf, beraten und stehen dem Verbraucher mit Mitgefühl und Taten in verschiedenen Aufgaben zur Seite.

Sie haben als Sport- und Fitnesskaufmann eine abwechslungsreiche Karriere, die neben sportlichen Aktivitäten und Kundenservice auch verschiedene administrative und organisatorische Aufgaben mit einbezieht. Für den reibungslosen Ablauf des Sportbetriebs sind eine gut funktionierende Prozessorganisation und eine bedarfsorientierte Gestaltung unabdingbar. In diesem Sportberuf steht die Betreuung der Kunden an vorderster Front. Sie informieren über die Gesundheitsaspekte einer gesunden Ernährungsweise und Sportart, geben Tipps zu verschiedenen sportlichen Aktivitäten und erarbeiten einen Trainingsplan.

Finanzielle Aufgabenstellungen und die Erarbeitung von Vermarktungsstrategien sind oft auch Teil der Aktivitäten des Sport- und Fitnesshändlers. Sie können nach erfolgreicher Ausbildung zum Sport- und Fitnessfachmann in Sport- und Fitnesscentern, bei Sportorganisatoren, Wellnesscentern oder Sportfachschulen arbeiten. Nach der Ausbildung können Sie mit einem Startgehalt von ca. 1.500 bis 2.300 EUR pro Jahr gerechnet werden.

Wie hoch Ihr Bruttoeinkommen ist, hängt von verschiedenen Einflussfaktoren wie z. B. beruflicher Erfahrung, regionaler Lage, Unternehmensgröße und vor allem der Industrie ab. In der Hotellerie und Gastronomie beträgt das Durchschnittsbruttogehalt pro Tag rund 1.500 bis 2.500 EUR und in Sport- und Fitness-Studios können Sie mit einem Umsatz von rund 1.600 bis 2.400 EUR gerechnet werden.

Die monatlichen Brutto-Vergütungen im Öffentlichen Sektor betragen aufgrund von Tarifverträgen (TVöD) ca. 2.670 bis 2.960 E. Die Brutto-Vergütung beträgt ca. 2.670 bis 2.960 E. Wer sich zum Fitnessfachmann weiterbildet, hat ein Verdienstpotenzial von rund 2.800 bis 4.300 EUR pro Monat. Der Kaufmann für Sport und Fitness ist ein ausgewiesener Lehrberuf in der Sport- und Fitness-Industrie mit einer Ausbildungszeit von drei Jahren.

Diese Ausbildung ist dual und verläuft gleichzeitig in der beruflichen Schule und im Betrieb. Sie lernen im Schulbereich Fachgebiete wie z. B. die sportbezogene Kundenbetreuung, die Nutzung von Finanzierungsquellen und die Aufbereitung von Anlageentscheidungen mit ein. Darüber hinaus setzen Sie Ihr theoretisches Wissen im Übungsfirma in die Tat um. Wichtigste Trainingsinhalte sind hier vor allem die Entwicklung verschiedener Sport- und Gesundheitsangebote, die Kundenbetreuung sowie die Wartung und Pflege der unterschiedlichen Sportartikel.

Zu den traditionellen Trainingsinhalten als Sportkaufmann zählt auch die Erarbeitung von Ausbildungsplänen und Konzeptionen für spezielle Events. Während Ihrer Ausbildung im Bereich Sport erwerben Sie wichtige Kenntnisse in der Implementierung des Controllings sowie in der Bewertung von operativen Kenngrößen. Zu den üblichen Tätigkeitsbereichen zählen auch die Kontrolle von Zahlungseingang, Mahnung und Lager.

Sie als Sport- und Fitnesskaufmann sind auch für die Erstellung von Werbemaßnahmen und die Kostenkalkulation für verschiedene Marketingmassnahmen verantwortlich. Auszubildendes Jahr: Auszubildendes Jahr: Auszubildendes Jahr: Es gibt keine gesetzlichen Anforderungen für eine bestimmte vorherige Ausbildung, aber die meisten Betriebe beschäftigen Bewerber mit einem Hauptschulabschluss. Für Berufsgruppen mit Sport sind physische Leistungsfähigkeit und allgemeine Begeisterung für den Sport unverzichtbar.

Es gibt einige Unternehmen, die ihre eigenen Einstellungstests durchführen, um die Sportfähigkeiten und die Eignung der Bewerber zu überprüfen. Sie sollten neben gutem sportlichem Können auch in den Bereichen Mathe und Germanistik sein. Auch für die gewerbliche Ausbildung sind grundlegende Kenntnisse in der Betriebswirtschaftslehre von großem Nutzen. Neben den Tätigkeitsbereichen gehören zu den kaufmännischen Tätigkeiten auch das wirtschaftliche und organisatorische Geschick sowie die Fähigkeit, sich im Schreiben und Rechtschreiben auszudrücken, zu den wichtigen Merkmalen des Berufes.

Sie sollten physisch gesund sein, über gute Konzentrations- und Gedächtnisleistungen sowie pädagogische Fähigkeiten verfügen. Sie sollten etwas Zeit und Aufwand in die Erstellung Ihrer Unterlagen stecken, damit Ihre Anwendung einen positiven Gesamteindruck hat. Darüber hinaus sollten Sie auch alle fremdsprachlichen Fähigkeiten, absolvierten Praktikumsplätze und relevanten Teilzeitjobs auflisten. Details zu Ihren Sporthobbys finden Sie natürlich auch in Ihrem Vita.

Sie können z. B. als Personal-Trainer fungieren oder ein eigenes Fitness-Studio einrichten.

Mehr zum Thema