Sozialwesen Berufe

Berufe der Sozialarbeit Berufe

Erkundigen Sie sich, ob Sie persönlich für einen Job im Sozialbereich geeignet sind. Pastorale Betreuung von Gesundheits- und Sozialberufen. Katholische Akademie für Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen in Bayern e.V..

.. In regelmäßigen Abständen organisiert die Berufsschule für Sozialarbeit einen Informationsabend. Ausbildung für soziale Berufe in freien und öffentlichen Einrichtungen.

FACHKRAFT FÜR GESUNDHEIT UND SOZIALWESEN (IHK)

Die Lehrveranstaltung bildet Sie spezifisch und ganzheitlich auf die Aufnahmeprüfung zum zertifizierten Facharzt für Gesundheits- und Sozialwesen vor der Industrie- und Handelskammer aus. Neben den Grundkenntnissen in Wirtschaft und Betriebswirtschaft erhalten Sie umfangreiche Fachkenntnisse insbesondere für den Sozial- und Gesundheitssektor. Dazu gehören die Themen Sozial- und Gesundheitswirtschaft, gesetzliche Regelungen, Planen, Steuern und Organisieren von betrieblichen Abläufen, Führungstechniken, Führung, Aus- und Fortbildung sowie Planen und Umsetzen von Marketingmassnahmen.

Interessiert an kommerziellen, administrativen Aufgaben im Gesundheits- und Sozialbereich. Sie werden zur Aufnahmeprüfung berechtigt, wenn Sie: Nach Bestehen der Abschlußprüfung vor der Industrie- und Handwerkskammer tragen Sie die Berufsauszeichnung "Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)". Wir sind Ihr zuverlässiger Ansprechpartner für alle Formalitäten: Unsere Fachleute informieren Sie gern zu Fragen wie Bildungsgutscheinen, AVGS oder speziellen Finanzierungsanforderungen.

Gern adaptieren wir unser umfangreiches Aus- und Weiterbildungsrepertoire an Ihre individuelle Berufssituation.

mw-headline" id="Fortbildungsinhalt">Fortbildungsinhalt[Redaktion | < Quelltext bearbeiten]

Der Facharzt für Gesundheits- und Sozialwesen ist ein öffentlich-rechtlicher kaufmännischer Abschluss, der nach erfolgreichem Abschluss einer Weiterbildungsprüfung bei der IHK auf der Basis des Gesetzes über die Berufsausbildung und der Prüfungsordnung für den Facharzt für Gesundheit und Sozialwesen und den Facharzt für Gesundheit und Sozialwesen vom 22. Juni 2011 erworben wird.

Damit wurde die bisher durchgeführte Weiterbildung zum Facharzt für Sozial- und Gesundheitsfürsorge reorganisiert und die Inhalte der Weiterbildung sowie die Prüfkriterien umgestaltet. Im DIHK wurde ein Rahmenkonzept mit Lerninhalten erstellt, das beim DIHK-Verlag erhältlich ist. Untersuchungen nach dieser neuen Ordnung sind bereits im Gange, aber bis zum Stichtag der neuen Regelung war es auch möglich, Untersuchungen für den "alten" Fachmann im Sozial- und Gesundheitsbereich durchzuführen.

Der Gesundheits- und Sozialfachmann arbeitet in unterschiedlichen Gebieten und Anlagen des Gesundheitssystems, zum Beispiel in Spitälern, Gesundheitsstationen, Rehabilitations- und Kuranlagen, Wohn- und Pflegeeinrichtungen sowie bei den Kassen und ist in der eigenverantwortlichen Lösung betriebswirtschaftlicher und personalwirtschaftlicher Aufgabenstellungen tätig. In dem vom DIHK erstellten Arbeitsplan und der Prüfungsordnung für die Fachhochschulreife im Gesundheits- und Sozialbereich wird das Bildungsziel als der Erwerb von branchenspezifischem Fachwissen und die Weiterentwicklung von praktischen und theoretischen Fähigkeiten gesehen.

In den Bildungseinrichtungen werden Kurse mit einer Dauer von drei bis 24 Monate angeboten, jedoch ist die Beteiligung an einem Kurs für die Aufnahme in die Prüfungsvorbereitung nicht zwingend erforderlich. Die folgenden Berufsausübungen sind Voraussetzung für den Erhalt der Fachbezeichnung "Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen": Der Nachweis der Einhaltung der Zulassungsvoraussetzungen muss nur zum Prüfungszeitpunkt erbracht werden.

So können Ausbildungszeiten auch ganz oder zum Teil als Nachweis der beruflichen Praxis anerkannt werden. Der Abschluss ist durch die einheitlichen gesetzlichen Bestimmungen des Ausbildungsgesetzes und der Facharztprüfungsverordnung im Gesundheits- und Sozialbereich festgelegt und wird von den Gremien der IHK in ganz Deutschland in schriftlicher und mündlicher Form durchlaufen.

Das Audit betrifft die folgenden Handlungsfelder: Der DIHK Masterplan hat den spezialisierten Vermieter im Bereich Gesundheit und Soziales geprüft.

Mehr zum Thema