Soziale Arbeit Bereiche

Bereiche der Sozialen Arbeit

Es gibt einen Überblick über die Anwendungs- und Arbeitsfelder der Sozialarbeit. Gesellschaftspolitik / Soziale Probleme / Wohlfahrtsstaat. Mit dem Begriff Arbeitsfeld wird ein Tätigkeitsbereich, ein Bereich der beruflichen Arbeit bezeichnet. Die Arbeitsfelder der Sozialarbeit sind vielfältig. Konzept und Arbeitsfelder der Sozialarbeit.

Arbeitsgebiete

Die Bezeichnung Arbeitsbereich bezieht sich auf ein Tätigkeitsbereich, ein Berufsfeld. Die Arbeitsbereiche der Sozialarbeit sind vielfältig. Die Organisation und Systematisierung dieser Tätigkeitsfelder für Social Worker und Sozialpädagogen hat viele Ansätze. dafür ist der Umstand, dass die Sozialarbeit auf neue Problemsituationen anspricht und daher ständig Veränderungen in einer erreichbaren Struktur müssen durchgeführt wird.

Beispiel für Ein Überblick über die Arbeitsbereiche wurde 1982 vom wissenschaftlichen Büro der Studienreform-Kommission II des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen veröffentlicht. Anschließend existieren folgende 17 Arbeitsbereiche im außerschulischen Bildungs- und Sozialsystem nebeneinander: Ausländerarbeit, Beruf/Betrieb, Grundschule, Volkshochschulbildung / Weiterbildung, Familienbildung / Familienberatung, auÃerschulischen, Altenpflege (Geriatrie), Museumspädagogik / Rehabilitation, Heimarbeit, Jugendarbeit / Jugendbildung, Kultur/Medienpädagogik, Lehre / Forschung, Heilpädagogik, Resozialisierung (Resozialisierung), Institution, Fakultät (Schule), Verwaltung / Koordinierung / Planungseinrichtungen (Koordination, Ausbildung, Planung)

Das so ermittelte Arbeitsgebiet der Sozialarbeit wurde von der Studienreform-Kommission weiter untergliedert, indem die für jeden Arbeitsbereich adressierten Arbeitsgebiete/Funktionen/Tätigkeiten vorgestellt wurden. Aus dem Arbeitsbereich Resozialisierung ergibt sich z.B. für folgende Unterteilung: Bewährungshilfe, Gerichtshof (Gerichtsbarkeit), jugendliche Gerichtshilfe, Nichtsesshaftenberatung, nichtsesshaftenhilfe, Strafanstalten, Transitionshilfe Bewährungshilfe Aus der Haft entlassen. Für Die Studienreform-Kommission nennt in Summe rund 150 solcher Arbeitsgebiete, Aufgaben und Tätigkeiten.

Sozialarbeitssoziologie

Die Soziale Arbeit ist ein extrem vielfältiges Arbeitsgebiet. Nur im großen Bereich der Gesellschaftspolitik, Planung, Hilfe, Ausbildung, Psychotherapie, Seelsorge und organisierten Selbsterhaltung verschwimmen ihre Formen. Dementsprechend werden die Bezeichnungen Soziale Arbeit und Soziale Pädagogik in der Regel gleichbedeutend gebraucht, oder der allgemeine Begriff "Soziale Arbeit" wird benutzt, um klarzustellen, dass es nicht möglich ist, diese Bereiche strikt zu begrenzen.

Nachfolgend finden Sie in alphabetischer Folge einige der in der Sozialarbeit üblichen Begriffe zur Beschreibung von Tätigkeiten und Arbeitsfeldern, ohne den Anspruch zu erheben, vollständig zu sein: Adoptionsmediation, Hilfe für Erwerbslose, AIDS-Hilfe, Hilfe für alleinerziehende Angehörige, Unterstützung für Ausländer, Hilfe für Rückkehrer, Hilfe bei Bewährung, Hilfe für psychisch, psychisch und physisch beeinträchtigte Menschen, Arzneimittelarbeit, Ehe-, Familien- und Lebensmittellage, Frühförderung von Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten bei kleinen Kindern,

Krankenhausversorgung, Krisenservice, mütterliche Beratung und Genesung, psychiatrische Betreuungseinrichtungen, Obdachlosen- und Sozialarbeit im Fokus, öffentliche Ersatzbildung, Pflege, Rehabilitierungsmaßnahmen, Bezirksarbeit, Schwangerschaftskonfliktberatung, Seniorenbetreuung, schulische Sozialarbeit, soziotherapeutische WG und Vorhaben, soziale Planung und Verwaltung, Sozialpsychiatrie, Suchthilfe, Delinquentenhilfe, Strassensozialarbeit, Telefonberatung, Vormundschaft, Warmhaltezimmer, Gipsprojekte. Wörterbuch on des Sozial-und Gesundheitswesens, edited by R. BAUERN, 1992, Munich and Vienna, 3 volumes.

Th. Rauschenbach, H. Gängler, (Hrsg.), 1992, Soziale Arbeit und Bildung in der Gefährdungsgesellschaft. Newwied. Drei. soziale arbeit als "organisiertenisierte Hilfe" kaufenmann, F.X., (ed.), 1987, staatliche, mediäre instanz und Selbsthilfe: bedinganalysen sozialerpolitischer intervenention, Munich. Luhmann, N., 1973, Forms of Helping in Changing Social Conditions, in: Otto, H.U., Schneider, S., Social Perspectives of Social Work, Vol. 1, Newwied, Darmstadt, pp. 21-44. Ortmann.

F., 1994, öffentliche Verwaltungen und Soziale Arbeit, Weinheim und München. Rauschenbach, Th., Chr, Sachstraße, Ch., Olk, Th. (ed.), 1995: From a community of values to a service company. Frankfurt/M. Sachstraße, Ch., Tennstedt, F., (ed.), 1986, Social Security and Social Discipline, Frankfurt/M. Trojan A., (ed.), 1986, Wissen ist Macht. Unabhängig durch gruppenweise Hilfe zur Selbsterhaltung, Frankfurt a. M. Rabe-Kleberg, U., 1993, Verantwortung und Macht.

1995: Professionelle soziale Maßnahmen - Gleichgewicht zwischen Naturwissenschaft und Lebensweise. Wilfing, H. (Ed.), Kontouren der Sozialen, Vienna, pp. 25-40. Sachstraße, Ch., 1986, Münsterlichkeit als Job, Frankfurt a. M. SCHÜTZE, F., 1992, Sozialen als "humble" Job, in: Dewe, B., Ferchhoff, W., Rhadtke, F.-O. Die Ausbildung als Berufsstand, S. 132-170, S. 132-170.

Mehr zum Thema