Sozialarbeiter Ausbildung

Ausbildung von Sozialarbeitern

Training Sozialarbeiter FH (Studium) Zu diesem Zweck gibt es Sozialarbeiter. Er unterstützt Menschen - Individuen, Angehörige, Gruppen von Menschen -, die allein nicht mehr aus der Gesellschaft herauskommen. Sozialarbeiter/innen halten Unterlagen bereit, verfassen Reportagen und Expertisen, besorgen und managen Finanzmittel und vieles mehr. Soziale Arbeit wird in der Regel im Kontext einer Einrichtung durchgeführt.

Hierzu zählen Büros, Vormundschaftsämter, Beratungszentren, Hilfsorganisationen, Sozialeinrichtungen in Kommunen, Firmen, Schulen. Ein Abitur, ein Berufs- oder Fachabitur oder eine vergleichbare Ausbildung auf dem Niveau eines Abiturzeugnisses und eine qualifizierte Berufserfahrung von einem Jahr. Neugierde und Aufgeschlossenheit für gesellschaftliche Belange, Sprachkenntnisse, Freude am Umgang mit Menschen, eigene Mündigkeit, Belastbarkeit, Eigeninitiative, Sensibilität, Unabhängigkeit und organisatorisches Talent, Kenntnis der Verwaltungsarbeit.

Der Bachelorstudiengang umfasst eine Dauer von mind. 3 Jahren hauptberuflich, 4-6 Jahre nebenberuflich oder halbtags. Der Praxisbezug ist ein konstitutiver Bestandteil der Ausbildung in der Sozialarbeit und wird sowohl begrifflich als auch gestalterisch in diese eingebunden. B. Sc. oder B. Sc. in Sozialarbeit.

Wer ist ein Sozialarbeiter?

Wer ist ein Sozialarbeiter? Sozialarbeiter/innen sind in verschiedenen Arbeitsbereichen aktiv. Eine abgeschlossene Ausbildung zum Sozialarbeiter können Sie in Vormundschaftsämtern, in kommunalen und gemeinnützigen Einrichtungen, in Beratungszentren oder in Unternehmen absolvieren. Unter den Kunden der Sozialarbeiter befinden sich Menschen, die sich in so großen Problemen befinden, dass sie sich nicht mehr von ihnen lösen können.

Viele Menschen, die die Unterstützung einer Sozialleistung suchen, sind straffällig, erwerbslos oder schlecht, von der Gemeinschaft ausgeschlossen, geistig erkrankt, abhängig oder ganz schlicht in einer Lebensgefahr steckend. Ebenso werden Menschen mit Zuwanderungsgeschichte oft von einem Sozialarbeiter unterstützt. Soziale Arbeit umfasst vor allem die Betreuung und Kooperation mit dem Kunden.

Zum einen erhält er Hinweise zur Lösung konkreter Aufgabenstellungen. Darüber hinaus erlernt er auch, seine eigenen Schwierigkeiten in den Griff zu bekommen und mehr Eigenverantwortung zu üben, so dass der Sozialarbeiter einmal nicht mehr gebraucht wird. Dies betrifft vor allem den beruflichen, aber auch den familiären oder privaten Teil.

Zur täglichen Arbeit jeder Sozialkraft gehört neben der Betreuung auch die Verwaltung. Sie als Sozialarbeiter müssen die Kundenakten pflegen, Reports und Reports vorbereiten und sich um die finanziellen Belange der Mitarbeiter kümmer. Darüber hinaus sind sie an sozialen und politisch motivierten Aktionen zur Förderung der gesamten Sozialen Arbeit mitwirkt. "Sie können sich auch als Sozialarbeiter an einer Hochschule weiterbilden, indem Sie sich für einen Master-Abschluss in Erziehungswissenschaften oder Geisteswissenschaften zuweisen.

"Wie ist die Ausbildung zum Sozialarbeiter strukturiert? Für die Arbeit im Sozialbereich braucht man eine solide Ausbildung, die von verschiedenen Universitäten in der Schweiz geboten wird. Der Ausbildungszeitraum liegt in der Regel bei drei Jahren. Wenn Sie jedoch erwerbstätig sind, ist ein berufsbegleitendes Studium der Sozialen Arbeit eine Option, das in vier bis sechs Jahren absolviert wird.

Sie können sich auch als Sozialarbeiter an einer Hochschule weiterbilden, indem Sie sich für einen Master-Abschluss in Erziehungswissenschaften oder Systemwissenschaften nachweisen. Zu den Anforderungen an eine Ausbildung zum Sozialarbeiter gehört auch ein Gymnasium Matura. Als Alternative reicht ein technisches oder berufliches Abitur oder eine vergleichbare Ausbildung auf dem Abiturniveau und eine Berufspraxis von mind. einem Jahr aus.

Oftmals muss zu Anfang eine Begabungstests bestehen, um die Sozialarbeiter auszubilden. An den Universitäten werden oft verschiedene Akzente auf die Ausbildung von Sozialarbeitern gelegt. Grundsätzlich werden in jedem Studium die Fächer Soziopädagogik, Soziales und Sozialkultur gelehrt, obwohl einige Universitäten diese Fächer in einem integrierten Studium ausweisen. Der Inhalt der Ausbildung zum Sozialarbeiter umfasst in etwa die vorhandenen Thesen zur Diakonie, Psychologiekenntnisse, Sozialgeschichte, Gestaltung und Modellierung der Sozialintervention.

In die Fortbildung werden auch die gesetzlichen und betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen einbezogen. Außerdem lernst du die Soziale Arbeit in der praktischen Anwendung ein. Zu den praktischen Übungen in der Sozialarbeiterausbildung gehören Konversation und Beratungsgespräche, Vermittlung, Moderation, Projektmanagement und Fallanalyseverfahren. Die Frage, ob Sie die Ausbildung zum Sozialarbeiter an einer Hochschule oder Hochschule absolvieren sollten, richtet sich nach Ihren beruflichen Zielen.

Ähnlich sind die Studieninhalte, bei denen der Schwerpunkt an den FHs mehr auf der Praktik liegt, während an den HEs mehr die Lehre im Mittelpunkt steht. Der theoretische Unterricht in der universitären Fortbildung soll die Studierenden auf die Tätigkeit in Wissenschaft und Technik im Rahmen der sozialen Sicherung vorzubereiten.

Mehr zum Thema