Sozial Ausbildung Berufsbegleitend

Social Training Teilzeit

Grundlegende Informationen zur Ausbildung von Sozialassistenten Der Berufsstand eines Sozialhelfers ist ein Spezialist, der Menschen mit Pflegebedarf oder Hilfeleistung erbringt. In der Teilzeitausbildung zum Sozialhelfer werden private Berufsschulen gegen Entgelt ausgebildet, die nicht nur einen Theorieteil, sondern auch eine Berufspraxis erfordern. Auf dieser Seite können Sie sich informieren, welche Weiterbildungsmöglichkeiten Sie als Sozialassistent haben und welche Fördermittel Sie bekommen können.

Für die Ausübung des Sozialassistentenberufs müssen Sie zunächst eine Ausbildung in einer privatwirtschaftlichen Bildungseinrichtung und Berufsschule nach nationalem Recht durchlaufen. Die Fortbildung erstreckt sich in der Regelfall über ein bis zwei Jahre und umfasst die Bereiche Erziehungswissenschaft, Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Seelenkunde, Hauswirtschaft, Sozialfürsorge und Ernährung. Darüber hinaus werden im Zuge dieser Ausbildung die Bereiche Gesundheits-, Kunst- und Bewegungspädagogik sowie rechtliche Grundkenntnisse behandelt.

Außerdem müssen Sie während Ihrer Ausbildung 16 Praktikumswochen durchlaufen und am Ende eine Staatsexamen ablegen. Für die Ausbildung zur Sozialassistentin ist mindestens ein Realschulabschluss erforderlich. Ausführliche Angaben zur Ausbildung zum Sozialhelfer finden Sie auch hier. Die meisten Ausbildungsgänge für Sozialhelferinnen und Sozialhelfer in Deutschland sind Vollzeitkurse.

Es gibt aber auch einige wenige Hochschulen, die eine praxisnahe Ausbildung bereitstellen. Die Fortbildung ist ideal für Sie, wenn Sie z.B. bereits als Betreuerin in einer Tagesstätte sind. Sie können sich in diesem Falle neben Ihrer beruflichen Aktivität auf das Staatsexamen als Assistentin oder Assistentin im Sozialbereich vorzubereiten. Deine Arbeit wird dir von der zuständigen Berufsschule als Praktikum sdauer für die Ausbildung gutgeschrieben, weshalb du in diesem Falle keine Praktikumsplätze machen musst.

Der Ausbildungszeitraum hängt von Ihrer bisherigen Ausbildung und Berufspraxis ab, beträgt aber in der Praxis in der Praxis in der Regel ein bis eineinhalb Jahre. Die Teilzeitausbildung zum Sozialhelfer wird z.B. von den Berufsschulen in Valsrode oder den BBS - Jobsbildende Schichten 3 der Landeshauptstadt Oldenburg durchgeführt. Sie durchlaufen in diesem Falle die reguläre hauptberufliche Ausbildung, nur dass Sie während der Umstellung vom Land mitfinanziert werden.

Es ist jedoch unerlässlich, dass Sie sich vor Ausbildungsbeginn über die Angebote der Arbeitsagentur aufklären, um sicherzustellen, dass Sie die Kosten tragen. Gibt es für die Ausbildung zur Sozialassistentin Fernstudien? Aufgrund der vom entsprechenden Staat festgelegten Ausbildungskriterien ist ein Fernlernen zum sozialen Assistenten nicht möglich. Oder Sie studieren sozialpädagogische Ausbildung, die Ihnen eine spannende Ausbildung auf akademischem Gebiet mitbringt.

Das Programm Soziale Pädagogik konzentriert sich auf die Themenfelder allgemeine und berufliche Bildung und soziale staatliche Interventionen mit dem Anspruch, Jugendliche zur Selbständigkeit und Selbstverantwortung zu ermutigen. Der Studiengang Soziale Pädagogik schließt mit dem Abschluss Bachelor of Arts (BA) ab und kann auf einen MA-Abschluss umgestellt werden.

Zusätzlich zur Weiterbildung mit Unterstützung der Agentur für Wirtschaft werden Sie auch bei der Teilzeitausbildung zum Sozialhelfer unterstützt. So verleiht die BA den Bildungsscheck, der bis zu 24 Monaten finanziell unterstützt. Das BAföG bietet Ihnen auch die Chance auf eine Fördermittel, wenn Sie eine Berufsschule für Sozialarbeit oder eine Berufsschule aufsuchen.

Detaillierte Auskünfte erteilt das Büro für Ausbildungsförderung Ihrer Bezirksregierung oder Ihrer Gemeinde und hier. Darüber hinaus können Sie vom Niedersächsischen Landesschulamt einen monatlichen Ausbildungsförderbetrag von 150 EUR bekommen, wenn Sie in Niedersachsen wohnen. Nähere Auskünfte erteilt das Niedersächsische Landesschulamt oder hier. Wenn Sie im Bundesland Sachsen zu Hause sind, können Sie für Ihre berufsbegleitende Ausbildung zum Sozialhelfer eine Unterstützung mit Fortbildungsscheck anstreben.

Mehr zum Thema