Siemens Ausbildung

Die Siemens Schulung

Sie gilt als eine der größten betrieblichen Bildungseinrichtungen in Deutschland und ist der Bereich der beruflichen Bildung des Unternehmens. Entwicklungshilfeministerium und Siemens einigen sich auf die Ausbildung von Facharbeitern im Irak

Im Vorfeld der Irak-Rekonstruktionskonferenz in Kuwait haben sich Entwicklungsminister Müller und der Siemens-Vorstandsvorsitzende Joe Kaeser auf eine intensive Kooperation in den Themen Berufsbildung und Antikorruption verständigt und eine diesbezügliche Deklaration unterfertigt. Ministerin Müller: "Für die großen Aufträge im Irak benötigen wir das Commitment von Firmen wie Siemens. Durch die heute vereinbarte Ausbildung von Spezialisten bieten wir dem irakischen Volk konkrete Chancen und neue Zuversicht."

BMZ und Siemens wollen Lehrer im Irak schulen und Berufsbildungsprogramme einrichten, vor allem zu den Themen digitale Anwendung und branchenspezifisches Wissen. Neben Jugendlichen im Irak richtet sich das Angebot auch an Rückkehrer aus Deutschland. Als eines von 20 deutschsprachigen Firmen ist Siemens an der Wiederaufbau-Konferenz in Kuwait beteiligt.

Jo Kaeser: "Wir sind hocherfreut, ein engmaschiger Kooperationspartner des Irak zu sein und engagieren uns zusammen mit dem Bundeswirtschaftsministerium für wirtschaftlichen Zusammenhalt und Entwicklungszusammenarbeit für den Aufbau und die Weiterentwicklung dieser großen Nationen in Themen wie allgemeine und berufliche Bildung und Anti-Korruption". Zusammen mit dem BMZ ist Siemens bereits in mehreren Partnern mit Projekten zur beruflichen Ausbildung dabei.

Lehrlinge gegen Kahlschläge während der Ausbildung

Berlin Die Firma Berlin Java präsentiert gestern, Dienstag, das " Book of Reason " vor 500 Führungskräften der Siemens AG im Berlin Interkontinental Hotel am Zollgarten. In einem kleinen Sitzungssaal traf sich am Rand der Konferenz ein Ausschuss, der sich mit nicht mehr und nicht weniger als der Zukunftsperspektive der Ausbildung bei Siemens beschäftigte. Anlass genug für eine Delegation von Berlin Java, selbst zu kommen.

Der Jugend- und Auszubildendevertreter Sebastian, Enrico und Anastasia stellen das Werk vor. Inwiefern wird die Ausbildung bei Siemens fortgesetzt? Die Geschäftsleitung, die Arbeitnehmervertretungen sowie die Jugend- und Nachwuchsvertreter hatten verschiedene Einfälle. Thomas Leubner, der landesweite Chef von Siemens Professional Education in der Schweiz (SPE), eine Delegationsreise des Vorstands und der Arbeitsgruppe des Gesamtbetriebsrats sowie der Jugend- und Trainees.

Das Unternehmen hatte längst massiven Ausbildungsabbau angekuendigt und im Hochsommer 2017 mit konkreten Plänen begonnen, darunter die Schliessung mehrerer Ausbildungszentren und die massenhafte Reduzierung der Anzahl der Ausbilder, was zu einer Verschlechterung der Ausbildung von Azubis und dualen Studenten gefuehrt haette. Natürlich wollte die Unternehmensleitung auch die Anzahl der Trainees verringern.

Die Gesamtbetriebsräte und die allgemeinen Jugend- und Auszubildendenvertreter wollten dies nicht. Anschließend präsentierten sie dem Unternehmen ein eigenes Konzeption für die SPE, das alle Arbeitsplätze und vor allem die Ausbildungsqualität sichert. Diese haben sich von ihren Planungen entfernt und so können die Mitarbeiter und Trainees erste Teilerfolge erzielen.

Auch um ihre Haltung klarzustellen, besuchte eine kleine Delegation von Siemens Java Berlin. Diese präsentierten dem Arbeitgeber gegenüber sinnbildlich ein "Buch der Vernunft". Die Repräsentanten finden darin viele gute Argumente, warum sie die Ausbildung verstärken sollten, anstatt sie zu verkürzen. Denn eine gute Ausbildung ist auch ein bedeutender wirtschaftlicher Faktor.

"Betrachten Sie dieses Werk als ein Signal, dass wir den Weg, den wir eingeschlagen haben, begrüßen", sagte Enrico Wiesner, JAV der Gasturbinenanlage bei der überwältigenden Überreichung des Werkes. Zusätzlich zu den Jugend- und Auszubildendenvertretern der Gasturbinenanlage unterzeichneten auch die Vorstandsvorsitzenden der Dynamoanlage, der Messgeräteanlage, der Mobilität, der Schaltanlagen und der Siemens-Filiale das "Book of Reason". "Das ist", so Simon Sternheimer, Jugendminister der Berlinischen Gesellschaft für Metallverarbeitung, "ein bedeutender Fortschritt in Richtung einer nachhaltigen und kontinuierlichen Weiterbildung bei Siemens.

Diese Einschätzung bestätigte Sebastian Barduni, Vorsitzender des JAV vom Schaltwerk: "Trotz des positiven Halbjahresergebnisses werden wir die Entwicklungen der Lage der SPE in Deutschland weiter intensiv beobachten und aufmerksam sein. Das stärkste Fundament ist dieses vertrauensvolle Verhältnis, wenn sich das Untenehmen weiterbildet und qualifizierte und auf die Vorstellungen und Anliegen der eigenen Mitarbeiter einlässt.

Mehr zum Thema