Seltene Ausbildungsberufe

Selbstständige Ausbildungsberufe

Bei den seltenen Berufen handelt es sich um solche, die man im Alltag kaum findet, die aber dennoch vorhanden und vor allem notwendig sind. Raritäten - seltene Ausbildungsberufe Die Seltenen Tätigkeiten sind Tätigkeitsfelder, die entweder nur von wenigen Menschen besetzt sind oder die aus unterschiedlichen GrÃ?nden schlichtweg rar sind. Entweder weil niemand sie trainieren will, wie im Falle des Kammerjägers, oder weil man schlichtweg keinen Nachwuchs hat, weil sie allmählich ausgestorben sind und keine gesicherte Perspektive mehr haben.

Aber wenn Sie sich entscheiden, einen Berufsstand zu erlernen, von dem noch nie jemand etwas gewusst hat, ist es eine gute Gelegenheit, sich von der Menge abzusetzen, Einzigartiges zu tun und Dienstleistungen zu bieten, die Sie sonst nirgendwo finden können. Ein seltener und traditioneller Metier ist der Geigenbauer, dessen Hauptgeschäft die Fertigung, Instandsetzung und Betreuung von Saiteninstrumenten ist.

Aber der Berufsstand ist nicht so zurückhaltend, wie es klingt. Das Reparieren eines Saiteninstruments gleicht einer detektivischen Arbeit, ist jedes Mal ein Unikat und erfordert historische Forschung, alte handwerkliche Techniken und Werkzeuge, die vor allem bei älteren Geräten eingesetzt wurden. Ausgehend von dem langjährigen Herstellungsprozess eines Instrumentes aus qualitativ hochstehenden und sensiblen Werkstoffen, ist ein Geigenbauer beharrlich und beschäftigt sich mit der Bespielbarkeit und Funktionalität seiner Arbeit.

Eine weitere Tätigkeit des Geigenbaus ist der Kauf oder die Anmietung von Saiteninstrumenten und Accessoires. Eine weitere seltene Fachrichtung ist die Epithesen. Die Tatsache, dass ein Berufsstand rar ist, heißt nicht, dass man ihn nicht beruflich ausbilden kann. Der Geigenbauer ist heute ein bekannter Ausbildungsberuf. Bei der dualen Berufsausbildung handelt es sich um eine dreijährige Berufsausbildung bei einem Meister.

Alternativ dazu gibt es an den staatlichen Berufsschulen, wo es dreieinhalb Jahre dauern kann, obwohl man in Deutschland das Gewerbe auch ohne Gesellen- oder Meisterprüfung ausbilden kann. Eine gute Voraussetzung für den Ausbildungsberuf des Geigenbauers sind z.B. gutes Hören und Ausdauer. Für die Ausübung des Berufes der Epithetikerin ist ein zahnärztlicher Studiengang, eine Aus- oder Fortbildung auf dem Fachgebiet Dentaltechnik, Augenprothesen, orthopädische Technik oder, um von Fachleuten anerkannt und praktiziert zu werden, eine Fortbildung zur Epithetikerin vonnöten.

Hier ist man gezwungen, zwei Praktikumsplätze in einem Epithetikinstitut und am Ende der Lehre zu absolvieren, um mit einem Model zu beweisen, dass man das Handwerkszeug kann.

Mehr zum Thema