Schweiz Jobs

Jobs in der Schweiz

Die Gebrüder Knie, Swiss National Circus AG. Marketingunterstützung 100 Prozent (m/w)Marketingunterstützung 100 Prozent (m/w)mehr Seit über 45 Jahren trägt das Haus mit seiner Unternehmensphilosophie "caring for life" wesentlich zur Steigerung der Wohnqualität schwer und schwerkranken Menschen in Krankenhäusern und zuhaus bei. Du arbeitest gern in einem kleinen Arbeitsteam und unterstützt unsere Clinical Nutrition Abteilung professionell, organisch und verwaltungstechnisch durch Deine zielstrebige Arbeit.

Bei uns finden Sie modernste Rahmenbedingungen, ein hervorragendes Arbeitsklima, eine auf Partnerschaft ausgerichtete Firmenkultur und ein starkes Miteinander. Für weitere Informationen können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Stellenangebote Nestlé Schweiz

Nutzen Sie die Gelegenheit, für ein dynamisches multinationales Konzernunternehmen der Lebensmittelindustrie zu arbeiten. Zum Beispiel in der Lebensmittelindustrie. Die Nestlé AG ist einer der populärsten Unternehmer bei schweizerischen Studierenden*. Alleine in der Schweiz beschäftigt sie über 10'000 Mitarbeitende. Nestlé erhielt im Aprils 2018 den Equal Opportunities Award bei den Balan Awards, der bedeutendsten Fachzeitschrift der Romandie, die alljährlich die besten Unternehmer der Schweiz in mehreren Sparten mit dem "Prix Balan des meilleurs employeurs" ehrt.

In der Schweiz umfasst Nestlé eine Vielzahl von Betrieben, Werken und Niederlassungen im ganzen Land: Vevey, Lausanne, Henniez, Oderbe, Broc, Basel, Warschau, Basel, Vangen, Conolfingen..... An dieser Stelle sind unsere Hauptverwaltungszentren, Forschungseinrichtungen und Werke angesiedelt. Die einzelnen Teile des Mosaiks sind die Familien der Nestlé-Gesellschaften in der Schweiz. Das Nestlé Recruitment Competence Centre (NRCC) ist mit Ausnahmen der Werke für den Rekrutierungsprozess der Nestlé-Gesellschaften in der Schweiz verantwortlich.

Aufträge

Die Geoinformationsmärkte verändern unsere Wissensgesellschaft und unser Verständnis von der Welt. Deshalb sind GIS-Experten bei unzähligen Fachleuten, Unternehmen und Institutionen mehr denn je gefragt. Diejenigen, die sich heute umfassendes Wissen und Lösungs-Know-how aneignen, brauchen sich um ihre berufliche Entwicklung keine Sorgen zu machen. Dazu kommt das Bild und die Expertise eines der weltgrößten Treiber des Geoinformationsmarktes. Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit.

Stellenangebote Ingenieure und Techniker Schweiz

Die Arbeit in der Schweiz ist wegen der hohen Entlohnung und der nahezu vollen Beschäftigung attraktiv, denn die Schweiz ist ein modernes Industrieland mit einer stabilen Volkswirtschaft. Die Schweiz ist aber auch bekannt für Präzisionsfertigung - das bekannteste Beispiel sind die schweizerischen Armbanduhren, und ebenso erfolgversprechend ist der Maschinen- und Anlagebau. Weil die Schweiz sehr importabhängig ist, der Export eigener Erzeugnisse hoch ist und der Finanzsektor auch grenzüberschreitend orientiert ist, werden immer mehr ausländische Arbeitnehmer angelockt.

Bei den meisten Schweizerinnen und Schweizern handelt es sich um mehrsprachige Personen, und bei ausländischen Bewerbern sollten auch mehrere Fremdsprachen gesprochen werden können. Erkundigen Sie sich im Vorfeld, in welcher Spracheregion sich Ihr gewünschtes Unternehmen befindet. Die Arbeit in der Schweiz ist wesentlich komplizierter als in anderen europÃ?ischen LÃ?ndern, da die Schweiz weder der EU noch dem EuropÃ?ischen Wirtschaftraum angehört.

Mit der Inkraftsetzung des Personenfreizügigkeitsabkommens zwischen der Schweiz auf der einen Seite und der EU und den EFTA-Staaten (Island, Norwegen, Liechtenstein) auf der anderen Seite wurden die Genehmigungsverfahren jedoch vereinheitlicht. Zudem haben vor allem "EU-Gastarbeiter" recht gute Aussichten - jedenfalls wenn der Auftraggeber glaubwürdig sicherstellt, dass er in der Schweiz keinen Mitarbeiter mit vergleichbaren Qualifikationen finden wird.

Prinzipiell muss Ihr Auftraggeber in Ihrem Namen bei der für Sie zuständige kantonale Gemeinde einen Antrag auf eine Arbeitserlaubnis stellen. Bevor Sie in der Schweiz arbeiten können, benötigen Sie eine Arbeitserlaubnis. Es gibt dem Inhaber das Recht, einen Aufenthaltstitel zu erhalten, der in der Praxis für fünf Jahre erteilt wird. Die Arbeitsaufnahme ohne Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis kann eine Abschiebung nach sich ziehen und strafrechtlich relevant sein.

Der Aufenthaltstitel beinhaltet im Wesentlichen das Recht auf Aufnahme einer Beschäftigung; eine separate Arbeitsbewilligung wie in der BRD ist nach Schweizer Recht nicht vorgeschrieben. Wenn Sie als Selbstständiger in der Schweiz tätig sein wollen, bekommen Sie eine temporäre Aufenthaltserlaubnis von sechs Monate für die sogenannte "Einrichtungszeit". Sie haben nach Ende der Installationsperiode Anrecht auf eine Aufenthaltserlaubnis von fünf Jahren, sofern Sie eine selbständige Erwerbstätigkeit nachweisen anstreben.

Für die Wahl einer Aufenthaltserlaubnis sind nur die kantonalen Aspekte ausschlaggebend, vor allem die Situation auf dem Arbeitmarkt und die für die Aufnahme von ausländischen Arbeitnehmern vorgesehenen Quoten. Im Allgemeinen ist es für Ausländerinnen und Ausländer ziemlich schwer, eine Aufenthaltserlaubnis zu bekommen, um in der Schweiz zu arbeiten. Eine Lizenz wird in der Regel nur gewährt, wenn ein Schweizer Wettbewerber die erforderlichen Bedingungen nicht in gleichem Maße erfüllen kann.

So gibt es trotz der in der Schweiz geltenden strengen Zugangsbeschränkungen verhältnismässig viele Ausländer. Für Berufstätige im Alter zwischen 18 und 30 Jahren gibt es eine weitere Möglichkeit des Zugangs zum Schweizer Markt, und zwar als so genannte Gastarbeitskräfte (der alte Name stammt aus dem Jahr, in dem das Übereinkommen abgeschlossen wurde: 1955).

Bei der Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis spielt das übliche Kriterium keine große Bedeutung. Für die Gestaltung der Arbeitsumstände gilt das gleiche Recht wie für schweizerische Mitarbeiter. Befindet sich Ihr Arbeitsplatz in der Schweiz, aber Sie leben nicht dort, brauchen Sie eine grenzüberschreitende Pendlerbewilligung (= Arbeitserlaubnis). Für die Arbeitssuche brauchen Sie in den ersten drei Lebensmonaten keine Aufenthaltserlaubnis.

Sie haben als Arbeitssuchende auch Anrecht auf die gleichen Vermittlungshilfen wie die der Schweizer Arbeitsagenturen für ihre eigenen Inländer. Selbstbewerbungen sind auch in der Schweiz weitverbreitet. Andernfalls werden für die Auswahl der Bewerber die in anderen Staaten übliche weitere Auswahl, wie z. B. strukturelle Einzelgespräche und Bewertungszentren, verwendet. Das Urlaubsrecht ist im schweizerischen Recht verankert: Die Mitarbeiter können jährlich mind. vier Kalenderwochen in Anspruch nehmen. In der Schweiz gibt es keine Einschränkungen.

In der Schweiz beträgt die Durchschnittsarbeitszeit 40 Std. In der Schweiz beträgt sie 40 Std. Im Falle einer Krankheit des Mitarbeiters oder eines Unfalls ist der Auftraggeber zur Lohnfortzahlung nach wie vor angehalten, wenn das Anstellungsverhältnis seit mehr als drei Kalendermonaten existiert oder auf mehr als drei Kalendermonate begrenzt ist. Das schweizerische Arbeitsgesetz sieht eine Berufspraxis von einem Jahr vor, die durch Vertrag auf bis zu drei Wochen verlängert werden kann.

Der Austritt kann vom Auftraggeber und vom Mitarbeiter zu gleichen Teilen erklärt werden. In der Schweiz gibt es keinen Entlassungsschutz für Mitarbeiter in dieser Ausgestaltung, wie es in Deutschland der Fall ist. Für alle in der Schweiz wohnhaften Menschen ist die Kranken- und Unfallversicherung verpflichtend und muss innerhalb von 3 Wochen nach der Ein- und Ausreise beantrag.

Für jeden Mitarbeiter in der Schweiz sind auch die Pensions- und Arbeitslosigkeitsversicherung obligatorisch. In der Schweiz können deutschstämmige Mitarbeiter prinzipiell jeder beliebigen Gesundheitskasse angeschlossen werden. Dies ist nicht erforderlich, wenn Sie in Deutschland noch rechtlich oder finanziell abgesichert sind. Je nach medizinischer Versorgung, stationärem Krankenhausaufenthalt und Taggeld sind die Versicherungsbedingungen unterschiedlich, da sich die Versicherungsnehmer an den anfallenden Versicherungskosten abgrenzen.

Der Abschluss einer zusätzlichen Krankenversicherung kann sich daher auszahlen, und da die Gehaltsfortzahlung in der Schweiz oft limitiert ist, ist es auch ratsam, eine separate Krankenversicherung für Übernachtungsgelder abzuschliessen. Überrascht es einige, dass sich die Kolleginnen und Kollegen in der Mittagspause die Haare putzten, hat dies den offensichtlichen Anlass, dass in der Schweiz jeder für die Grundreparatur seiner Haare selbst bezahlen muss: Die Krankenkassen der Schweiz sind nur an der Wiederherstellung von Kiefer und Kaugummi beteiligt.

In der Schweiz sind die Lebensunterhaltskosten im Vergleich zum nationalen Durchschnitt sehr hoch, vor allem in Ballungsräumen sind die Appartements zwar kostspielig, aber nahezu immer komplett eingerichtet, inklusive Geschirrspülmaschine und Waschtisch. So beträgt die Umsatzsteuer derzeit 7,6 Prozentpunkte, der reduzierte Steuersatz für Buch, Essen usw. 2,4 Prozentpunkte.

Die Schweiz ist in der Summe ein Staat mit hohem Lebensstandard und überdurchschnittlicher inländischer Kaufkraft.

Mehr zum Thema