Schulung Weiterbildung

Ausbildung Weiterbildung Weiterbildung

Einige Unternehmen bezahlen ihre Mitarbeiter für die Weiterbildung, damit sie nicht beruflich verrostet werden. Qualifizierte und qualifizierte Mitarbeiter sorgen für einen sicheren, korrekten und zuverlässigen Betrieb. Fortbildung TGA - Gebäudetechnik - TGA - Technische Haustechnik - Weiterbildungen

Inwiefern müssen heute gebäudetechnische Installationen projektiert, errichtet und in Betrieb genommen werden, um den vielfältigen wirtschaftlichen, umweltbezogenen und gesetzlichen Erfordernissen moderner Bauten gerecht zu werden? Dazu kommt die fortschreitende Technisierung, die die modernen technischen Einrichtungen prägend beeinflusst hat und auch von den Spezialisten viel zusätzliches Wissen verlangt. Mit unserem Namen stehen wir für eine zukunftsfähige, praxisnahe und qualitativ hochwertige Weiterbildung.

Darüber hinaus versprechen wir durch unser weitreichendes Expertennetzwerk eine intensive Lernerfahrung. Ob Berufsänderer oder erfahrener Manager, Sie werden von unserer Weiterbildung im Umfeld der TGA in jedem Fall begeistert sein. In Grundkursen erwirbt man Grundkenntnisse in den Bereichen Elektro-, Gebäudeautomatisierungs- oder Heizungstechnik. Informieren Sie sich bei unseren Kongressen und Meetings über aktuelle Entwicklungen und Lösungsansätze im Umfeld der TGA, tauschen Sie sich mit anderen Fachleuten aus und bauen Sie Ihr Netz aus.

Darüber hinaus bietet Ihnen der anerkannte Lehrgang "Fachingenieur für Gebäudeautomation VDI" an, in dem Sie über einen Zeitraum von 2 Jahren eine ganzheitliche Qualifizierung erlernen. Erfahren Sie jetzt mehr über unsere Weiterbildungsangebote in der TGA, festigen Sie Ihren Standort und bauen Sie Ihr Know-how aus. Weiterführende Bildungsangebote zum Themenbereich Weiterbildung im Bauwesen.

Aus-und Weiterbildung

In unseren diversen Kursen und Seminaren in den Fachgebieten Herzrhythmusmanagement, Elekrophysiologie und Gefäßintervention haben Sie die Gelegenheit zum Gedankenaustausch mit kompetenten Sprechern und beteiligten Fachkollegen. Der in den Schulungen entwickelte Inhalt ist so gestaltet, dass Sie das Erlernte unmittelbar in der Anwendung umsetzen können. Du kannst uns auch persönlich kontaktieren:

Training: Kostenloses Training hat seinen Wert.

Einige Unternehmen zahlen ihren Mitarbeitern Weiterbildungskosten, damit sie nicht professionell verrostet werden. Doch mit diesen Goldfesseln verbindet das Unternehmen das Team über einen längeren Zeitraum an sich selbst. Das Motto für eine gelungene Karriere lautet: Weiterbildung, Nachschulung, Umorientierung. Aber Weiterbildung ist kostspielig und zeitaufwendig. Vorteilhaft sind die Mitarbeiter fortschrittlicher Unternehmen, die die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter befördern und wirtschaftlich mittragen.

Dein Auftraggeber war vorbereitet, die Schulung der Fachsekretärin zum Personalfachmann zu finanzieren. Selbst einen Teil ihrer Zeit durfte sie für die Weiterbildung aufwenden. Das zu Beginn des Jahres 2017 in Kraft getretene Fortbildungsgesetz sieht nur ganz allgemein vor, dass die Unternehmer die Weiterbildung ihrer Arbeitnehmer fördern müssen.

Im Schweizerischen Schuldverschreibungsrecht sind keine Weiterbildungsbestimmungen enthalten. Schließlich schreibt sie vor, dass die im Rahmen der Tätigkeit anfallenden Aufwendungen vom Auftraggeber zu erstatten sind. Hieraus ergibt sich, dass die vom Auftraggeber als verbindlich erklärten Ausbildungskosten oder Lehrveranstaltungen vom Unternehmen zu erstatten sind. Der Ausbildungszeitraum wird dann als Arbeitsleistung betrachtet.

Möchte eine Mitarbeiterin wie Monika M. jedoch während der Arbeit an Weiterbildungskursen teilnehmen oder unbezahlt beurlaubt werden, bedarf sie der Genehmigung durch den Arbeitgeber. Es gibt keinen Rechtsanspruch auf Freizeit für die Weiterbildung. Ein Hemmnis behinderte ihren beruflichen Sprung in ein anderes Unternehmen: Die 28-Jährige musste sich vor ihrer Berufsausbildung in schriftlicher Form dazu bekennen, dass sie nach bestandener Prüfung für einen Zeitraum von 24 Monaten im alten Unternehmen bleiben würde.

Eine vorzeitige Abreise würde sie mehrere tausend Francs für die anteilige Erstattung der Trainingskosten in Anspruch nehmen. Kommt die Weiterbildungsinitiative vom Mitarbeiter, ist der Auftraggeber nicht zur Kostenbeteiligung beizutragen. In den meisten Fällen muss sich der Mitarbeiter dazu verpflichteten, nach Beendigung der Schulung für einen bestimmten Zeitraum im Unternehmen zu bleiben oder die Trainingskosten zu erstatten.

Der Vertrag muss vor Ausbildungsbeginn in schriftlicher Form abgeschlossen werden. Bleibt der Mitarbeiter z.B. für die Hälfe der vertraglichen Zeit im Unternehmen, muss er die Hälfe der Trainingskosten erstatten. Im Falle einer unverschuldeten Beendigung durch den Auftraggeber wird auf die Rückzahlungsverpflichtung des Mitarbeiters verzichtet. Welche Stellen sie mit dem Auftraggeber über die Kostenübernahme der Weiterbildung in schriftlicher Form erfassen sollten und welche Pflichten sie damit gegenüber dem Unternehmen eingegangen sind, erfahren die Mitarbeiter von Guide in der Prüfliste "Weiterbildungsvertrag: Dies muss berücksichtigt werden".

Mehr zum Thema