Schulung Steuer Absetzen

Steuerabzug Training

Sie können die Kosten der beruflichen Weiterbildung von Ihrer Steuer absetzen. So können Sie Ausbildungskosten steuersparend abziehen. Fortbildung Steuerabzug - so geht das! Die Nachfrage nach Fortbildung ist groß. Übernimmt der Auftraggeber die Weiterbildungskosten nicht, ergibt sich die Finanzierungsfrage.

Bei aller Höhe der Weiterbildungskosten gibt es einen kleinen Trost: Weiterbildungskurse sind von der Steuer abzugsfähig. Welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, wenn Sie Ihre Fortbildung von der Steuer absetzen wollen, finden Sie hier.

Bei welchen Weiterbildungskursen ist der Selbstbehalt möglich? Steuerrechtlich bedeutsam sind alle Weiterbildungsmaßnahmen, die Mitarbeiter nach Abschluss ihrer Berufsausbildung absolvieren (Erstausbildung). Entscheidend ist die Orientierung der Ausbildungsmaßnahme: Die Weiterbildung muss es dem/der TeilnehmerIn erlauben, "seine/ihr berufliches Handlungspotential zu bewahren und zu adaptieren oder zu erweitern" (Berufsbildungsgesetz - BBiG § 1).

Mit anderen Worten, die Aus- und Fortbildung muss die Karrieremöglichkeiten aufrechterhalten oder verbessert werden. Dies gilt nicht nur für Lehrveranstaltungen, die die derzeitige Berufsqualifikation befördern. Die Umschulung kann auch als einkommensbezogene Ausgabe von der Steuer abgezogen werden, da sie den Eintritt in einen neuen Berufsstand ermöglicht. Die Aufwendungen für die folgenden Kennzahlen sind in der Regel vollständig als erfolgsabhängige Aufwendungen abzugsfähig:

Selbstständige können die Aufwendungen für die oben genannten Weiterbildungskurse als operative Aufwände einbeziehen. Die Mitarbeiter fordern sie als einkommensbezogene Aufwendungen. Vorraussetzung dafür ist jedoch, dass die Weiterbildungskosten nicht vom Auftraggeber, sondern vom Auftraggeber übernommen werden. Bei welchen Weiterbildungskursen kann kein Abzug erfolgen? Fehlt der Hinweis auf die aktuelle oder beabsichtigte Tätigkeit, kann die Weiterbildungsmaßnahme nicht von der Steuer abgezogen werden.

Sogar Schulungen, die für ehrenamtliche Tätigkeiten durchgeführt werden müssen, können nicht von der Steuer absetzbar sein. Als Berufsausgaben können folgende Weiterbildungskosten von der Steuer absetzbar sein (Anlage N in der Steuererklärung): Da der Bezeichnung einer Weiterbildungsmaßnahme teilweise nicht sehr sinnvoll ist, kann dem Steuerbeamten ein weiterer Nachweis erbracht werden, z.B. die Agenda des Lehrgangs oder ein Brief des Unternehmers über die Eignung der Weiterbildungsmaßnahme für den Beruf.

In einem solchen Dokument sollte auch angegeben werden, ob - und wenn ja, in welchem Umfang - die anfallenden Aufwendungen vom Konzern getragen wurden. Wenn Sie konkrete Fragestellungen zu einkommensbezogenen Aufwendungen im Zusammenhang mit der Fortbildung haben, sollten Sie sich unmittelbar an einen Unternehmensberater richten. Die Verbände der Lohnsteuerhilfe unterstützen Sie auch in Steuerangelegenheiten.

Mehr zum Thema