Schulische Ausbildung Berlin

Berliner Schulbildung

Wie die Schulbildung abläuft - Stellenangebote Damit ist die Grundschule endlich fertig! Wieder in die Schulzeit! Das ist der Weg, den es jedenfalls bei Jugendlichen geht, die Krankenschwestern werden wollen. Weil in bestimmten Berufen nur eine Schulausbildung dazukommt. Berlin.

Es gibt nicht bei jedem Auszubildenden einen Ausbilder, in dem er tagtäglich einen Einblick in die Praxis bekommen kann. Einige gehen nach dem Abi oder der Mittleren Reiche weiter in die schulische Ausbildung - aber nicht mehr an einem Highschool oder Highschool, sondern an einer Berufsschule.

Eine Übersicht über die wesentlichen Fragestellungen und deren Beantwortung im Zusammenhang mit der Schulbildung: Welche Berufsgruppen gibt es in der Schule? "Es handelt sich oft um Ausbildungsberufe, für die es keine doppelte Ausbildung gibt", sagt Paul E-bsen von der BAG. Berufsschulen haben vor allem für Heilberufe und im Sozialbereich, für angehende Pädagogen und Altenpfleger sowie für Ergotherapeuten oder Krankengymnasten eine große Bedeutung.

Gibt es in allen Berufsschulen die gleichen? Zum einen gibt es je nach Beruf und Industrie große Abweichungen in der genauen Art der Ausbildung. Zum anderen ist die Ausbildung Sache der Länder, so dass für die Berufsschulen in jedem Land etwas andere Regelungen bestehen. Allerdings gibt es vereinheitlichte Rahmencurricula und Ausbildungsvorschriften. Als drittes gibt es nicht nur staatliche, sondern auch private Berufsschulen.

Sie sind in einigen Berufsgruppen gar deutlich in der Mehrheit. Grundlegende Voraussetzung für die Aufnahme in die meisten Berufsschulen ist ein Abitur. Nach Angaben des Portals " Azubi. de ", das von der zur Funke Mediengruppe zählenden Stellenbörse Abs: Azubi: de" verwaltet wird, gibt es je nach Bildungseinrichtung und Beruf auch andere Anforderungen: Bei einigen Ausbildungskursen müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Mindestalter von 16 Jahren oder gar ein Mindestalter haben.

Auch individuelle Trainingskurse werden auf ihre Eignung geprüft. "â??Das Grundprinzip ist das gleiche wie bei der Vergabe von StudienplÃ?tzenâ??, erklÃ?rt Gerd Roser, Leiter der Abteilung Berufsbildung bei der Konferenz der Kultusminister (KMK). Wenn es mehr Antragsteller als Studienplätze gibt, beginnen die Hochschulen ein Auszeichnungsverfahren. Es gibt immer unterschiedliche Detaillösungen - aber die Schulleistungen spielen nahezu Ã?berall die wichtigste Rolle, und es kann auch sein.

Ähnlich wie an Universitäten gibt es auch an den meisten Berufsschulen Härtefallvorschriften. Nach Angaben der BA beginnt das Antragsverfahren in der Praxis in der Regel etwa ein Jahr vor Ausbildungsbeginn. Die Planungszeit der zukünftigen Berufsschüler richtet sich vor allem nach dem lokalen Angebot: "Die Suche nach einer Hochschule ist mit der Suche nach einem Lehrbetrieb zu vergleichen, aber natürlich sind die Möglichkeiten oft nicht so groß", sagt Roser.

Und wie funktioniert das Training? An den Berufsschulen stehe der Lehrstoff und die Lehre deutlich im Mittelpunkt, sagt Roser - meist hauptberuflich und mit permanenten Klassenvereinen. Die Anzahl der Praktikumsplätze oder Praxistests ist jedoch je nach Ausbildung - bis hin zum Extremfall - sehr unterschiedlich: "Die Ausbildungsstruktur der Krankenpflege ist zum Beispiel nahezu wie eine Doppelausbildung, mit einem hohen Anteil an praktischer Arbeit, aber die Gesamtschule übernimmt die Verantwortung dafür.

"Wie lange dauerte das Training? In der Regel ein bis dreieinhalb Jahre - wie immer je nach Beruf, Staat und Vorbildung. Nach Absolventa ist es jedoch möglich, die Schulzeit einzeln zu reduzieren, z.B. wenn Sie Ihr Abi mitbringen, müssen Sie nicht so viel Zeit in der Waldorfschule verbringen wie ein Gymnasialabsolvent an einigen Berufsschulen.

Wie viel kosten die Schulausbildung? Berufstätige erhalten, anders als im System der doppelten Ausbildung, keine Gegenleistung. Vielmehr müssen sie gelegentlich auch Schulgebühren bezahlen - dies ist oft bei Privat- oder Selbstständigen Berufsschulen der so genannte "Schulgeld". Aber es kann durchaus sein, dass sich das in der Folge ändern wird, sagt Roser zum Teil: "In den Krankenpflegeberufen und unter den Pädagogen gibt es eine politisch geführte Debatte über die Aufhebung der Schulgebühren.

Jeder, der in der Schule eine Lehre macht, ist ein Lehrling. Wer während der Ausbildung nicht mehr zu Haus ist, kann sich auch für die Firma bewerben - ein nicht unerheblicher Pluspunkt angesichts der mangelnden Bezahlung.

Mehr zum Thema