Schule nach der Ausbildung

Nach der Schulung in der Schule

Sie haben die Schule abgeschlossen oder nach der Ausbildung aufgeholt? Macht es also Sinn, nach so einer langen Pause wieder zur Schule zu gehen? Abhängig von Ihrer Ausbildung sollten Sie ein fachliches Interesse haben.

Und nach der Ausbildung wieder zur Schule gehen? Page 1 | Page 1 | Forum Teenager

Hallo, jetzt macht mein Junge seine Ausbildung und er mag sie auch sehr. Aber denkt er wirklich daran, nach seiner Ausbildung wieder zur Schule zu gehen und sein Abi zu machen? Geht er nach seiner Ausbildung für zwei bis drei Jahre wieder zur Schule, dann mangelt es ihm an Berufserfahrung, wenn er sich dann um eine Anstellung beworben hat.....

Hallo, anstatt ihm hinter seinem Rücken à la "Könnte er nicht früher darüber nachdenken" vorzuwerfen, sollten Sie froh sein, dass er sein Abitur in den Rücken hängen will. Mein Student hat nach der High School eine Ausbildung gemacht, ist jetzt in 12 FOS und will mitmachen.

Hallo, das ist großartig. Problematisch ist, dass er, wenn er später in seinem Berufsleben tätig werden will, nach der Ausbildung keine Arbeitserfahrung hat. Falls Ihnen das in Bezug auf die Arbeitserfahrung so sehr am Herzen liegt, empfehlen Sie ihm, sein Abitur an einer Abendakademie zu machen. Danach kann er am Tag mitarbeiten und am Abend zur Schule gehen.

Ich kann es mit meiner beruflichen Erfahrung noch nicht ganz durchschauen. Möglicherweise macht er nach dem Abitur, dem Abitur, dem Abitur, dem Studium oder der Berufsausbildung etwas ganz anderes. Wer den "normalen" Weg gegangen ist, d.h. für den Fall, dass er auf dem gewohnten Weg ist und dann zur Universität geht, wird mit dem 28.27. abgeschlossen, hat auch keine Arbeitserfahrung.

Hoffentlich stimmst du zu und du stellst ihm nicht zu viele Eier in den Weg, C. hello, nein, ab und zu fällt dir so etwas nicht früher ein, vor allem nicht in diesem Lebensalter. Ich denke, es ist großartig, dass er sein Studium aufbessern will und sich nie etwas in den Weg stellt. Wer weiss, was er nach dem Abitur tun wird. Wenn er die Gelegenheit dazu wahrnimmt, denke ich, es ist großartig!

Und dann kann er direkt zur Schule gehen. Was nützt es dann, wenn man unterrichtet? Wieso sollte er die Ausbildung aufgeben? Häufig ist eine Ausbildung für ein höheres Fachstudium sinnvoll, aber auch wenn sie den Fachhochschulabschluss machen möchte, wird die Ausbildung ihr als elfter Schuljahrgang zuerkannt. Es würde mir vor Glück explodieren, wenn mein Junge seine Nummer so auf die Reihe bekommen würde.....

nach meiner Ausbildung und nach meiner Geburt unter Kim´s habe ich mein Matura gemacht und jetzt lerne ich, aber in eine ganz andere Perspektive....... Möglicherweise kann er nach dem Schulabschluss etwas Bestimmtes lernen und so seine Chance auf einen "besseren" Job erhöhen oder seinen Mangel an beruflicher Erfahrung kompensieren..... Freitags habe ich meinen Elterntag mit meiner Tocher, Sekundarstufe II, und mein Junge sagte, ich solle die Berufsschule fragen, ob er dort nach der Ausbildung sein Matura machen kann; einige der Jungen im Bekanntenkreis meines Sohns haben das bereits getan, sie haben genügend Zeit, Berufserfahrungen zu machen, so dass es für ihn keinen negativen Effekt geben wird.

Es ist verständlich, dass Sie auf der beruflichen Erfahrung bestehen, die er im Laufe der Jahre bis zu seinem High School-Abschluss verliert. Sollte er sich für eine reguläre Ganztagsschule entscheiden, könnte er neben der Schule in seinem Berufsleben arbeiten, um ein wenig am Ball mitzumachen. Selbst für ein Unternehmen hat ein Mitarbeiter mit Matura am Ende mehr Nachweise.

So konnte er später mit seinem Job + Ambi für Firmen besonders attraktiv werden. Als weitere Option wäre es möglich, das abiturmäßige Ende des Abendgymnasiums zusätzlich zum Job auszugleichen. Letzter Lauf: Eine Studentin hat ihr bereits während der Ausbildung ihr eigenes Amphibien aufgeholt und nur vier Monaten nach der Prüfung ihr Reifezeugnis abgelegt!

Man sollte sich bewusst sein, dass sich das Erlernen und Bearbeiten auf dieser Ebene bereits jetzt erheblich vom Erlernen auf der Basis einer Sekundarschule unterscheidet. Im Gegensatz dazu habe ich an meiner jetzigen Schule Gymnasiasten, die von Beginn an im Gymasium waren und sich schon so frühzeitig an die dort erforderlichen Fähigkeiten gewöhnt haben. Doch die Abendschule wäre eine gute Gelegenheit, Arbeit und Schule zu einen.

Im Grunde genommen sollten Sie jedoch Ihrem Kind trauen und es mittragen. Nach einer Ausbildung zum Schreiner begann ich mit dem Gymnasialunterricht. Aber heute habe ich einen völlig gesicherten Job und verdient gutes Gehalt in einem Job, den ich bis zu 67 Jahre alt machen kann - als Schreiner hätte ich heute wahrscheinlich nichts davon. Guten Tag, Ihr Junge ist auf der Suche nach einem Teilzeitjob in dem von ihm gelernten Job.....

geht nebenher in die Abendakademie! und macht sein Gymnasium. Du hast schon darüber nachdacht. So könnte er Arbeitserfahrung machen, aber zugleich seinen Wunschtraum verfolgen. Wenn er versagt, ist es nicht soooo schlecht, aber in seinem Lebenslauf findest du den Nebenjob.

Mehr zum Thema