Schule für Tierpfleger

Tierpflegeschule für Tierpfleger

Auf Tierheime und Pensionen spezialisierte Tierpfleger kümmern sich vor allem um Tiere, die verlassen, verlassen oder hilflos oder verletzt aufgefunden wurden. Auf Zoos spezialisierte Tierpfleger betreuen Zootiere aller Gattungen. Allerdings haben die meisten Auszubildenden einen Sekundarschul- und/oder Fachhochschulabschluss.

Das Training zum Tierpfleger - Bundesfachschule Ansbach Triesdorf

Die Tierhalterin hat sich um die ihr anvertrauten Haustiere zu kümmern und sie in einer ihrer Art angemessenen Weise aufzunehmen. Zu seinen Tätigkeitsfeldern gehören die Fütterung und Bewässerung der Haustiere, der Bau von Schutzräumen, die Säuberung und Entkeimung von Schutzräumen, die Gesundheitsversorgung, die Pflege des Körpers und die Arbeit und die Unterstützung des Tierarztes bei seiner Arbeit. Das duale Ausbildungssystem, d.h. innerbetriebliche Berufsausbildung plus Blockausbildung in der Berufsfachschule, ist die Grundlage für die Berufsausbildung zum Tierhalter.

FachgebieteDer Schulteil der Tierpflegerausbildung kann in den nachfolgenden Fachgebieten erfolgen: Blockunterricht Der Unterricht an der Berufsfachschule Triesdorf erfolgt in Blöcken. 10 bis 11 Schulwochen pro Jahr. Im Rahmen der Blockschulung leben die Praktikanten im angeschlossenen Haus. AusbildungsdauerDie Ausbildungszeit ist 3 Jahre, kann aber bei Abitur oder guter Leistung gekürzt werden.

Geschulte Tierhalter haben heute gute Beschäftigungsmöglichkeiten in diversen Tierhaltungen. Weiterführende InformationenWeitere Auskünfte über den Lehrberuf "Tierpfleger" erteilt die für die Lehre zuständige IHK.

Tierpfleger - IHK für Hessen

Arbeitsbereich: Bei Tieren, die aus verschiedenen Beweggründen nicht in ihrer ursprünglichen Umwelt erwachsen werden und wohnen können, muss der Mensch für sie sorgen. Die Pflege ist Sache der Tierhalter. Diese betreuen die Haustiere, füttern sie, züchten und züchten sie, kümmern sich um den Tiertransport und unterstützen bei veterinärmedizinischen Kontrollen.

Sie haben bei ihrer Tätigkeit darauf zu achten, dass die rechtlichen Vorschriften zum Tierschutz beachtet werden. Im Bereich der "Tier- und Versuchstierpflege" sind Tierpfleger in der Zucht und Haltung von Versuchstieren, in tierklinischen Einrichtungen, tiermedizinischen Bildungseinrichtungen und Forschungseinrichtungen tätig. Tierpflegerinnen und Tierpfleger sind in Tiergärten, Wildparks, Tierschutzparks, Auditorien und Terrains im Bereich der "Zootierpflege" tätig.

Tierpflegerinnen und Tierpfleger wirken in Tierschutzräumen und Pensionen im Bereich der "Tierpflege für Haustiere und Pensionen". Niederlassungen und Unternehmen: Zoologischer Garten, Tierschutzparks, Forschungseinrichtungen, Tierheime, Tierarztpraxen, Tierkliniken, uvm. Unterstützung und Fürsorge für Tiere aller Arten, artgerechte Tiertransporte und deren Begleitpersonen, Tierzucht und -haltung, Ausbildungsinhalte: Berufsbildung, Arbeitsrecht und Kollektivverhandlungsrecht; Struktur und Gestaltung der Ausbildungsstätte; Arbeitssicherheit und -schutz; Umwelt- und Tierschutz; Kenntnis des Körpers, der Lebensprozesse und der Lebensstile von Nutztieren unterschiedlicher Ordnung; Verwendung von Ausrüstungen, Maschinerie; Beschaffung, Lagerung, Zubereitung und Verwendung von Futtermitteln; Fürsorge und Beförderung von Nutztieren; Vorbereitung und Instandhaltung von Tierquartieren; Züchtung und Haltung von Abstammung von Nutztieren; Umsetzung von Ma ûnahmen zur Aufrechterhaltung der Gesundheit von Nutztieren.

Wissenschaftliche und klinische Spezialisierung: Pflege und Wartung von Haus- und Nutztieren; Einrichtung und Wartung von Haus- und Nutztierunterkünften; Unterstützung bei veterinärmedizinischen Prüfungen, Therapien und Interventionen; Zoospezialisierung: Identifizierung, Pflege und Wartung von Haustieren und Nutztieren bedrohter Nutztierrassen; Gestaltung und Wartung von Unterkünften für Wildtiere und gefährdete Nutztierrassen; Hilfe bei veterinärmedizinischen Therapien.

Spezialisierung auf Tierheime und Pensionen: Pflege und Betreuung von Haustieren in Tierheime und Pensionen; Einrichtung und Pflege von Tierunterkünften in Tierheime und Pensionen; Betriebsorganisation; Unterstützung bei veterinärmedizinischen Anwendungen.

Mehr zum Thema