Schulbildung in Deutschland

Die Schulbildung in Deutschland

Aber wie ist das Schulsystem in Deutschland eigentlich aufgebaut? Eigenheiten der Schulbildung in Deutschland Es gibt in Deutschland eine Schulpflicht: Innerhalb von 9 Jahren müssen alle Schüler die Schulbank drücken. Was sind die besonderen Merkmale der Schulbildung in Deutschland? Die Schulzeit ist je nach Land im Monat Mai oder Dezember und endet im Monat Mai oder Mai. In der Regel gehen die Kleinen auf die öffentlichen Schulhöfe.

Grundschulstufe: Auf dieser Ebene erhalten die Schüler in der Regel keine Schulnoten, nur in der vierten Klassenstufe können die Lehrkräfte das Wissen der Schülerinnen und Schüler würdigen.

Gymnasiale Oberstufe 1: Dazu zählen Sekundarschulen, Realschulen, Hauptschulen und Mittelschulen. Dieses Niveau reicht bis zur neunten oder zehnten Jahrgangsstufe. Sekundäre Ebene 2: Dies ist bis zur 11. - 13. Stock. Grundsätzlich gibt es verschiedene Schultypen. In den einzelnen Ländern hat das Schulsystem seine eigenen Merkmale. Ab der vierten Schulstufe (in einigen Ländern ab der sechsten Schulstufe) gehen die Schülerinnen und Schüler auf die Gymnasium.

Die Primarschule gibt am Ende des vierten Schuljahres eine Schulempfehlung, die Ihr Kleinkind absolvieren sollte. Grundsätzlich gibt es eine Haupt- oder Mittellinie ( "Klasse 5.9.10"), in der die Jugendlichen ein Zertifikat über den Abschluß der Gesamtschule oder ein Qualifikationszeugnis über den Abschluß der Gesamtschule einholen. Hier haben Sie die große Chance, für alle Papeterieartikel für Ihr Baby zu bezahlen.

Du besuchst sie von der fünften bis zehnten Jahrgangsstufe. Bei uns wird den Schülern ein Abiturzeugnis ausgestellt. In Deutschland gibt es aber auch Grundschulen (bis zur 11. Klasse). Die Jugendlichen werden nach dem Abitur mit der Maturität ausgezeichnet und haben die Gelegenheit, eine Aufnahmeprüfung zu absolvieren. Im Gymnasium werden 2-3 Sprachen gelernt, z.B. Deutsch, Spanisch und Spanisch.

Es gibt in einigen Ländern einzelne Waldorfschulen. Darüber hinaus gibt es in jedem Land bilinguale Schul-, Sonder-, Fach- und Berufsschulen. An vielen Orten enden die Unterrichtsstunden um 12 Uhr oder am Nachmittag (14 oder 15 Stunden). Dann kann das Baby die Kindertagesstätte aufsuchen. In der Nachmittagsbetreuung wird das Kleinkind ernährt und bei den Hausaufgaben unterstützt.

Immer mehr Ganztagsschulen entstehen in Deutschland. Die Schülerinnen und Schüler einer solchen Bildungseinrichtung sind in der Lage, den ganzen Tag, bis zu 16 oder 17 Stunden, zu sein. Die deutsche Schulbildung hat einige Eigenheiten und wir haben sie alle dargestellt.

Mehr zum Thema