Schotter Kies

Kieskies

(In der Bauindustrie werden runde Formen dieser Korngröße nicht als Kies, sondern als Kies bezeichnet). Sand- und Kies ist der wichtigste Rohstoff in unserem Land und muss mit modernster Technologie gewonnen, gereinigt und verarbeitet werden. mw-headline" id="Technical_term_of_geosciences">Technical_term_of_geosciences[Bearbeitung | < Quelltext bearbeiten]

Kies ist zum einen ein geowissenschaftlicher Fachausdruck für naturbelassene, vorwiegend kieshaltige Lotsedimente und zum anderen ein Fachausdruck des Baugewerbes für Grobzuschläge. Kiesablagerungen sind charakteristisch für Fließgewässer mit vergleichsweise steilen Gefällen. Unter Kies versteht man in den Geo-Wissenschaften ein nicht verfestigtes Gestein, das mehr als 50 Prozent abgerundete Gesteinsanteile mit einem Korndurchmesser von mehr als 2 Millimetern enthält (sog. Kies) und damit mit dem Sedimentbruchbegriff Kies gleichzusetzen ist[1] Da Kies nicht verfestigt ist, ist er typischerweise für jugendliche, oft quaternäre Sedimentkörper.

Abgerundet wurden die Kieselsteine durch oberflächlichen Abrieb bei häufiger Umsiedlung in stark bewegten Gewässern, vor allem in Bachläufen und Flüsse (Flusskies), durch Gletscher-Schmelzwasser (Gletscherfließkies) oder an der Küste (Meereskies). Kiesablagerungen, die zu Gestein verfestigt werden, werden als Mischungen oder Conglomerate oder Conglomerate oder Conglomerate oder Conglomerate oder Conglomerate oder Conglomerate oder Conglomerate oder Conglomerate oder Conglomerate bezeichnet. In der Bauindustrie wird Kies als eckiges, zerkleinertes Mineral mit einer Körnung zwischen 32 und 63 Millimetern definiert, meist für den Einsatz im Straßenbau.

Die runde Form dieser Körnung wird in der Bauindustrie nicht als Kies, sondern als Kies bezeichnet. Schotter ist zerkleinertes Gestein, das synthetisch oder als Müll in Steinbrüchen aufbereitet wird. Kleiner sind Hackschnitzel und Sand, grössere Aggregate werden als Schotter bezeichnet (auch Geröll, Blockschutt, Gesteinersatzstoffe).

Im Bereich der Stein- und Erdenindustrie werden Gesteinsbrocken aller Größenordnungen im Allgemeinen als Brechprodukte bezeichnet. In der Regel werden sie als Brechprodukte eingesetzt. Auch Schotter in verschiedenen Körnungen kann als Gefrierschutzschicht unter der Fahrbahnoberfläche eingesetzt werden.

Die Bezeichnung Kies bezieht sich auf die Bezeichnung eines spezifischen Aggregats. Die Technischen Liefervereinbarungen für Zuschlagstoffe im Öffentlichen Strassenbau (TL Gestein-Stb) definieren Zuschlagstoffe als körnigen Werkstoff zur Anwendung im Baubereich, bei dem Zuschlagstoffe natürlich, gewerblich erzeugt oder recycelt werden können. Bei der Errichtung von Gleissystemen wird ein sogenanntes Bett, auch Ballastaufbau oder Ballastoberbau oder Ballastoberbau oder Ballastoberbau oder Ballastoberbau oder Ballastoberbau oder Ballastoberbau oder Ballastoberbau oder Ballastoberbau oder Ballastoberbau oder Ballastoberbau oder Ballastoberbau oder Ballastoberbau oder Ballastoberbau oder Gleisoberbau genannt.

Die Verlegung von Kies wird als Kiesung bezeichnet. Der Schotter wird im Bereich des Betons als Gesteinskörper wiederverwendet.

Mehr zum Thema