Schlussmacher Beruf Ausbildung

Abschlussmacher Berufsausbildung

aber es sind seriöse Berufe, für die eine Ausbildung notwendig ist. Der Beruf ist kein klassischer Lehrberuf. Hast du jemals vom Sicherheitsbeauftragten oder -brecher für Kokosnüsse gehört?

weglaufen

Sucht nach Trennmitteln! Sind Sie auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz, wollen etwas Neuem ausprobieren oder Ihr bestehendes Leistungsangebot ausweiten? Sie als unser Kooperationspartner sind darauf ausgerichtet, die Menschen zu integrieren, die Abtrennung von Ihrem Lebenspartner, Ihren Arbeitsplatz oder Ihre Ferienwohnung. Du hast bereits eine schmerzliche und schwierige Trennungs- oder Scheidungsphase abgeschlossen und die Schwierigkeiten, auf die du gestoßen bist, gut bewältigt.

Hilf dann deinen Kunden und übernimm den stacheligen und steinigen Weg der Abtrennung. Wie willst du das als Schalter machen? Sie sind als unabhängiger Separationsberater der Kontakt für unsere Kunden. Er übernimmt die Abtrennung, Auflösung oder Hilfe bei der Rückgabe von Vermögen. Sprechen Sie uns noch heute an, um mehr über die spannende Aufgabe eines Trennmittels oder Schalters zu erfahren. Zum Beispiel, wenn es um die Herstellung von Trennmitteln geht.

Mit deiner Aktivität als Finalist nimmst du die Kunden an die Seite und zeigst ihnen den rechten Weg. Wenn Sie Erfahrung im Umgangs mit Menschen haben, über Verhandlungsgeschick, gute Rede- und Kommunikationsfähigkeiten verfügen und eine solche verantwortungsbewusste Aufgabenstellung anstreben, dann kontaktieren Sie uns.

zucken

Sie stellen ganz unkompliziert jemanden ein, der diese extrem unerfreuliche Arbeit für wenig Aufwand übernimmt. Matthias Schweighöfer setzte exakt diese Vorstellung in seiner neuen Kinokomödie "Schlussmacher" um, in der er nicht nur inszenierte, sondern auch die führende Rolle spielte: In seiner Rolle ist Paulus, der Mitarbeiter einer Trennungsstelle. Sein Job ist es, als Unterbrecher ein Paar zu zerschlagen.

Es sind nur noch elf Separationen übrig, dann hat er endlich das tausendste Ehepaar separiert, und dem weiteren Karriereweg steht nichts mehr im Wege: Er will Gesellschafter der Separationsstelle werden. Das Ganze ist als lustige Comedy abgepackt, was für einen Matthias Schweighöfer nachempfunden ist. Allerdings fällt in diesem Dokumentarfilm die besonders spannende Auswahl an Charakteren auf.

Also der ziemlich naiv wirkende, zurückhaltende Trottel beweist dem selbstbewußten Paulus, daß es sich auszahlt, um die geliebte Frau zu erkämpfen. Obwohl Paulus ein "Brecher" ist und so tut, als ob er viel über Zusammenhänge weiß, kann er in Wirklichkeit nicht einmal seine eigenen leiten. Mit einem stürmischen und humorvollen Anfang startet der Streifen, der auch für eine gewisse Zeit beibehalten wird, mit unerwarteten Erlebnissen.

Aber gegen Ende sinkt der Wert des Films schlagartig deutlich, als ob den Autorinnen und Autoren die Gedanken ausgehen würden. Und während Matthias Schweighöfer sich wieder einmal selbst aufführt, bietet Milan Peschel als naiver und liebevoller Trost eine Superperformance, die die Mundwinkel des Publikums nach oben gehen lässt. Obwohl der Filmmitschnitt ein Lächeln ist, geben einem die meisten Pointe das Gefuehl, dass man sie schon einmal zuvor erlebt oder gehort hat.

Wer einen Spielfilm zum Verbringen der Zeit an einem langen Sonntagabend wünscht, wird im Schlussmacher den richtigen finden. Wenn Sie jedoch einen spannenden Spielfilm wollen, sollten Sie lieber nach etwas anderem Ausschau halten.

Mehr zum Thema