Schalung Beton Herstellen

Herstellung von Schalungsbeton

Wenn Sie selbst ein Betonschalungssystem bauen wollen, müssen Sie das richtige Schalungsmaterial präzise und belastbar miteinander verbinden. Mit der einhäuptigen Schalung werden hauptsächlich Stahlbetonteile hergestellt. Stellen Sie Ihre eigene Betondecke her " Darauf sollten Sie achten.

Wenn Sie selbst ein Betonschalungssystem herstellen wollen, müssen Sie das richtige Schalkörpermaterial exakt und elastisch aneinander anschließen. Es ist unabdingbar, das exakte Volumen des Füllguts unter Beachtung des Schwindungsverhaltens des Betons zu errechnen. Die daraus resultierende Druckbelastung des Gießbetons darf nicht vernachlässigt werden. Die Kosten für den Bau eines Betonschalungssystems selbst sind bei flachem Handwerk immens. Zum Betonieren eines Betonfundamentes oder einer Betondecke genügt eine schlichte Seitenbrett-Schalung.

Die Schalung von Gebäuden wie einer Betonwand oder einem Betonpfosten ist komplexer. Die Tragkonstruktion darf nicht ausweichen und kein Beton darf durch Stöße, Risse oder Spalten entweichen. Die Herstellung einer Betondecke für einen Betonsohle oder einen Betonblock gleicht der Herstellung einer "Box" aus Buchenholz. In diesem Fall kann eine im Karton selbst befindliche Fixierung, z.B. mit angeschraubten Metallgurten, ausreichend sein, um die Schalung beweglich zu halten.

Wasserabweisende Materialien, die mit einem Trennstoff versehentlich versiegelt werden können, sind für den Eigenbau von Betonschalen geeignet. Darunter sind klassische Bauplatten, Holzpaneele mit wasserdichter Beschichtung und Plexiglas für kleine Schalungen aus Beton. Absorbierende Materialien wie MDF und Spanplatte sind nicht geeignet und es dürfen niemals Materialien wie Metall wie Aluminium eingesetzt werden.

Mit dem Beton werden sie einer chemischen Verbindung unterzogen, die die Schalung und das Bauelement schädigt. Bei Frischbeton entfaltet die Kompressionskraft eine gewaltige Auftriebskraft. Ausschlaggebend ist die Bauhöhe der Betondecken. Die flachen Schalungsplatten für Decken und Fundament sind zwar durch Rungen hinreichend gesichert, aber vor allem in hohen Gebäuden müssen die Betonschalungsbereiche in den niedrigeren Bereichen mit umfangsmäßigen Metall- oder Spanngurten oder mit Holzstreifen bewehrt sein.

Prinzipiell sollte die Trägerschalung immer geschraubt und nicht festgenagelt werden, um die Zerlegung zu vereinfachen und die Lebensdauer zu verlängern. Dabei müssen die Schneidkanten der Betondecken sehr genau sein, was höchstwahrscheinlich durch eine Kreissägen sichergestellt wird. Bei der Beschaffung des Schalungsmaterials erwerben Sie einen Materialüberstand von zehn bis zwanzig Prozentpunkten, um Rohlinge oder "krumme" Bauteile austauschen zu können.

mw-headline" id="Literatur">Literatur

Die Platten sind aufgrund ihrer Anpassbarkeit für nahezu alle Schalelemente und insbesondere für Bogen- und Bogenschalungen bestens geeigne. Für diese Schalung werden als Holzart Platten, bevorzugt Fichten, Kiefern oder Tannen, als Roh- oder Hobelbretter eingesetzt. Platten mit einer unbeschichteten Fläche führen zu einer saugfähigen Abschalhaut. Mit jedem Gebrauch wird das Ansaugverhalten der Außenhaut der Schalung reduziert.

Das bedeutet, dass sich die Plattenfugen von feuchten Schalungsplatten während der Trockenzeit aufklappen können und auslaufen. Deshalb erzeugen Schalungshäute aus naturbelassenem Holzwerkstoff erst bei der zweiten oder dritten Anwendung ein etwas gleichmäßiges Oberflächenbild, und die Leuchtkraft des Farbtones kann sich bei weiterer Verwendung weiter ändern. Das in den 1960er Jahren noch häufiger verwendete Oberflächendesign mit saugfähiger, gehoblter oder gesägter Plattenschalung ist nach der Entstehung von großflächigen oder gerahmten Schalungen fast vollständig aus der Neuplanung verschwunden, ist aber heute wieder ein gefragtes Designelement.

Mehr zum Thema