Schale

Granate

mw-headline" id="Géographie">Géographie[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Der Landkreis Schale ist ein Landkreis der Kommune Hoppsten am nordwestlichsten Punkt der südwestfälischen Landeshauptstadt Tekklenburger Boden (Landkreis Steinfurt). Die Stadt Schale befindet sich an der nördlichen Ecke des tecklenburgischen Lander. Die Grenze zwischen Hoffsten und Haverde verläuft im südlichen Teil, im östlichen Teil nach halber. In Niedersachsen liegen die Kommunen Schön und Franken an der Grenze zu Schale im emsländischen Raum und die Stadt Fürstenau an Schale in der Kreisstadt Osnabrück.

Durch die Stadt fließen die Wochholzer und die Schale durch die Stadt und schließen sich in ihr an. Die Stadt Schale (alt: Scaldi) war bereits in prähistorischer Zeit bewohnt, wie mehrere Grabhügel und Urnefunde belegt. Jahrhunderts ist die Formulierung einer Spende von Abtreibungsfreiheit durch Pfarrer Castus an die Kloster Werden zum ersten Mal.

1533 lehnte Franz von Waldeck von Osnabrück den Erwerb des Stiftes Schale ab. Schon 1534, als er sein Amt antrat, erwarb der Grafe Konrad von Tecklenburg das Stift mit all seinen Gütern. Daraus resultierten erhebliche Spannungsverhältnisse zwischen dem Kreis Tecklenburg und den Läufern von Osnabrück. Die Granate dagegen bleibt eine Esklave mit der Provinz.

Durch den Kauf des Landkreises Tecklenburg im Jahr 1707 wird der Rohbau zu einem Teil Preußens. Die Gaststätte Zur Alten Pos wurde 1719 erbaut. Schale wurde 1811 zu einer eigenständigen Kommune und gehoerte nach napoleonischer Zeit zum 1816 gegruendeten Landkreis Tecklenburg. Der Landkreis Helverde war von nun an Teil des Bürgermeisteramtes von Schale und von 1851 bis zum Büro von Schale.

In Schale wurde am I. August 1874 das erste Hauptpostamt eingerichtet und ab 1883 übernahm das Büro in Schale die Leitung der Kommune Hoffsten. Schon 1917 wurde die gemeinsame Administration nach Hoffsten verlegt. So wurde im Zuge der Gemeindeumstrukturierung die Kommune Schale mit den beiden anderen Kommune (Halverde und Hopsten) des parallel gelösten Büros in der neuen Kommune Hoffsten am I. Jänner 1975 zur neuen Kommune Hoffsten zusammengeführt.

3 Die Stadt Schale hat bereits mehrmals mit großem Einsatz am aktuellen Wettkampf "Unser Land hat eine Zukunft" mitgewirkt und wurde 2005 zum Goldenen Land auf Bezirksebene gewählt. Schale hat 2006 auf Länderebene mit dem Silbermedaillengewinn seinen grössten Beitrag geleistet. Die damalige Stadt Schale (Westfalen) erhielt mit Schreiben der Kreisverwaltung Münster vom 16. Mai 1969 die Erlaubnis zur Verwendung des nachfolgend beschriebenen Wappens.

"Der Rohbau ist nahezu ausschliesslich in der Landwirtschaft angesiedelt. In dem Dorf gibt es eine protestantische Primarschule, als teilweiser Standort der Franceskenprimarschule aus Hoffsten. Sie befinden in der Oberstufe and in Recke (Haupt-, Real- und Gymnasium), as well as Fürstenau (Gesamtschule) to which there is a bus service. Friedrich der Große und Napoleon Bonaparte sollen bereits im Restaurant "Zur alten Pfahl" in Schale übernachtet haben.

In Schale gibt es neben dem anderen Hopsten-Kreis Mitteldorf zwei verschiedene Volkswagen-Banken (VR-Bank Kreis Steinfurt und Volksbank Süd-Emsland) mit einer Niederlassung. Ursächlich dafür war der bekannt gegebene Rückzug der damaligen Volksbank Tekklenburger Länder aus Schale. Auf Wunsch von Herrn Schale hatte sich die damals Volksbank Spelle-Freren eG (nach der Verschmelzung die heute Volksbank Süd-Emsland eG) darauf geeinigt, eine Niederlassung außerhalb Niedersachsens zu errichten.

Damit gab die damals Volksbank tecklenburgische Länder die Schaler-Filiale nicht auf. Weil die Pachtverträge jedoch bereits beendet waren und die Volksbank Spelle-Freren die Geschäfte übernahm, war die Volksbank Tekklenburger Boden gezwungen, ein Neubauten zu bauen. 1.100 Jahre Hülle. Herausgeber ist die Kommune Hoffsten. Hoffen 1978, DNB 790506416 Sebastian Kreyenschulte, Christof Spannhoff: Als die Schale in das Lichte der Vergangenheit tritt.

Schüssel. Herausgeber ist die Stadt Hopsten.

Mehr zum Thema