Richtigen Beruf Finden

Finden Sie den richtigen Job

Der Schmerz der Wahl: Wie Studenten den richtigen Arbeitsplatz finden BONN: Das Studienabschluss oder wenigstens kurz vor dem Abschluss - jetzt geht das Berufsein. Einige Schülerinnen und Schüler registrieren sich auch als Arbeitslose und sind auf der Suche nach dem richtigen Job in Frieden. "Es geht darum, das Training während der Antragsphase fortzusetzen", sagt Anke H. E. H.

vom Career Center der Universität Bonn. "Pia Hofmann, die ihren richtigen Name nicht in der Tageszeitung vorlesen will, hat diese Erfahrungen ebenfalls gemacht.

Nach einer abgeschlossenen Ausbildung und berufsbegleitendem Lernen absolvierte Hofmann bis hin zu einem Auslandspraktikum in Tansania und bei der Internationalen Kooperation in Bonn. "Eine weitere Schwierigkeit ist das Gehalt: "Viele Schüler sind sehr ungebildet und kaufen sich meiner Meinung nach unter Wert", sagt Hofmann. 84 Prozentpunkte der Absolventinnen und Absolventen sind nach einer Untersuchung der DZHW fünf Jahre nach dem Studienabschluss mit ihrer Arbeit im Unternehmen befriedigt.

"Man muss eine bestimmte geographische Anpassungsfähigkeit haben", sagt Anke Birne, die regelmässig Studenten und Hochschulabsolventen der Universität Bonn betreut. "Zum Beispiel hat jeder, der nur in Bonn recherchiert, es härter als jemand, der in ganz Deutschland durchsucht. "Besonders zu Karrierestart kann es sinnvoll sein, den Studienort zu wechseln - in einigen Bereichen sind die meisten Unternehmen nur in einer gewissen Gegend tätig.

Studenten der Ingenieur- und Naturwissenschaften haben ganz andere Probleme: "Die grösste Aufgabe ist es zu wissen, was man will", sagt Sarah Landberg, die gerade ihre Diplomarbeit verfasst und Elektroingenieurwesen studierte. "â??Das Training ist schwierig, wir hatten etwa drei Kalenderwochen im Jahr freigestellt - es ist kaum noch Zeit fÃ?r PraktikumsplÃ?tze, die nicht einmal verschrieben sind.

"Wenn Ihnen diese Initiative mangelt, haben Sie vielleicht erst am Ende Ihres Studiengangs eine Vorstellung davon, welche der vielen Optionen die für Sie oder sich selbst passende ist. "Es ist am besten, ab dem dritten Bachelor- oder zweiten Master-Semester darüber nachzudenken, wohin man gehen möchte", sagt er.

Die meisten Schüler kommen zu ihren Sprechstunden zu später Stunde und verschieben die Frage nach ihrer eigenen zukünftigen Entwicklung. "â??Ich kann niemandem verraten, was er oder sie tun soll, aber ich suche nach VorschlÃ?gen fÃ?r mögliche Karriereoptionen und Tippsâ??, sagt Bernie Lindau. Das Career Centrum der Universität Bonn veranstaltet neben der individuellen Betreuung auch regelmäßige Fachseminare und Arbeitsgemeinschaften zum Themenbereich Berufsstart - darunter die Überprüfung der Bewerbungsunterlagen und die Schulung von Assessment Centern.

Bereits zu Studienbeginn kann sich ein Aufenthalt im CareerCenter der eigenen Universität auszahlen, wie er feststellt: "Es ist durchaus von Vorteil, sich frühzeitig professionell zurechtzufinden, da es auch eine große Motivationsquelle für das Studieren sein kann.

Mehr zum Thema