Richtige Ausbildung finden

Wie finde ich den richtigen Ausbildungsberuf?

Die richtige Ausbildung zu finden, ist angesichts mehr als dreihundert anerkannter Ausbildungsberufe in Deutschland gar nicht so einfach. Hinzu kommt, dass viele der Berufsbilder Wahlmöglichkeiten in Form von Fachrichtungen oder Schwerpunkten aufweisen. Die allgemeinbildenden Schulen können auf die Anforderungen, die die Berufswahl an junge Menschen stellt, nur in sehr begrenztem Umfang reagieren. Hier ist Eigeninitiative gefragt.

Neigungen und Fähigkeiten testen

Ausbildung

Das Arbeiten mit Pinsel und Farbe, mit Hammer und Schraubenschlüssel mag für manchen handwerklich begabten Menschen ein Traum sein, für einen Schreibtischtäter wäre es der Albtraum. Wer gern unter freiem Himmel arbeitet und wem Regen und Kälte nichts ausmachen, ist in einem Büro fehl am Platz. Aktuelle technische Berufe erfordern ein hohes Maß an Verständnis für Kommunikations und Informationstechnologie Im Internet gibt es eine Menge Testmöglichkeiten, online und ohne Anmeldung die richtige Ausbildung zu finden. Aus den eigenen Interessen und Stärken werden Vorschläge in Form einer Liste möglicher Ausbildungsberufe zusammengestellt.

Die richtige Ausbildung finden
1/1

Die richtige Ausbildung zu finden, ist angesichts mehr als dreihundert anerkannter Ausbildungsberufe in Deutschland gar nicht so einfach.

Über weitergehende Links haben Sie die Chance, sich über die jeweiligen Berufsbilder eingehend zu informieren. Dabei werden vermutlich einige Träume zerplatzen, denn Traumberufe der Kindheit sehen in der Realität deutlich anders aus. Umso wichtiger ist es, vor der Unterschrift unter einen Ausbildungsvertrag zu wissen, was auf Sie zukommt. Ein Ausbildungsabbruch kostet Zeit und macht auch im Lebenslauf keinen guten Eindruck. Hinzu kommt, dass der Betrieb die Stelle unterjährig möglicherweise nicht mehr neu besetzen kann.

Umgekehrt ist es genauso wichtig, dass Sie sich nicht zu starr auf einen Beruf fixieren. Jedes Jahr bleiben Lehrstellen unbesetzt, andererseits finden Schulabgänger keine Ausbildung. Wer ein wenig links und rechts schaut, wird in einem verwandten Berufsbild eine freie Stelle in seiner Region finden. Wer eigentlich bei einer Bank lernen wollte, wird vielleicht auch bei einer Versicherung zufrieden sein. Und wer sich für den Beruf des Maurers interessiert, kann seine Fähigkeiten auch als Beton- und Stahlbauer nutzbringend einsetzen.

Lehrstellenbörsen und Praktika nutzen

Das theoretische Wissen über die verschiedenen Berufsbilder ist nun vorhanden. Aber wie finde ich die richtige Ausbildung in der Praxis? Die besten Chancen, Kontakte zu knüpfen, bieten regionale Ausbildungsmessen, die meist zu Beginn des Jahres angeboten werden, wenn sich viele Schulabgänger bewerben. Hier kommt man mit Vertretern der regionalen Wirtschaft, Personalchefs, Verantwortlichen für das Ausbildungswesen und Mitarbeitern bzw. Auszubildenden der Betriebe vor Ort ins Gespräch. Offene Fragen kann man sofort klären und dabei überprüfen, ob das aus den Informationen im Internet gewonnene Wissen mit der betrieblichen Wirklichkeit übereinstimmt.

Speziell für handwerkliche und soziale Berufe ist es dringend nötig, ein Praktikum zu vereinbaren, um die richtige Ausbildung zu finden. In der Praktikumszeit können Sie ausprobieren, ob Ihnen die Holzbearbeitung in einer professionellen Werkstatt genau so leicht von der Hand geht, wie Sie es aus dem Hobbykeller gewohnt sind. Sie erfahren, ob Sie in einem anstrengenden Beruf als Kranken- oder Altenpfleger den körperlichen und psychischen Belastungen gewachsen sind. Zwar ist eine Ausbildung heute nicht mehr unbedingt eine Entscheidung für das ganze Leben, aber wichtige Weichen werden in die richtige Richtung gestellt.

Mehr zum Thema