Revierjäger Beruf

Jagdrevier Beruf

die auf Berufsschüler im Fachbereich Stadtteiljäger ausgerichtet sind. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die Ausbildung: Jagdrevierjäger finden sie im Karriereportal für die Landwirtschaft. Trainingsinhalte Wildpopulationen kontrollieren, Jagdgebrauchshunde anführen, die Bevölkerung über Jagen und die Umwelt aufklären - das sind nur einige der Pflichten der Jagdgebietsjäger. Jägerinnen und Jäger sind sowohl in Jäger- und Forstunternehmen als auch in Vereinen und in der Jagdausbildung tätig. Dazu gehören auch die Gestaltung der Habitate von Wildvieh und die Umsetzung nachhaltiger Massnahmen für Tier-, Arten- und Umweltschutz unter Beachtung der ökologischen Wechselwirkungen.

Revierjäger müssen auch in der Lage sein, in der Lage zu sein, Gewehre und andere Jagdausrüstung gefahrlos zu handhaben und sie in Übereinstimmung mit den Tierschutzbestimmungen zu verwenden. Die professionelle Beurteilung, Lieferung und Vermarktung des gejagten Wildes zählt ebenso zu den Aufgabenstellungen. Denn der Beruf der Bezirksjägerin oder des Bezirksjägers soll Spaß an der Wildnis und der Wildnis sowie am Kontakt mit Mensch und Tier mit sich bringen.

Revierjäger - Training | Grüne Ausbildungsberufe

Zu den Hauptaufgaben des Revierjäger gehört es, den Bestand an Wildtieren zu regulieren. Außerdem bieten sie für eine Habitatverbesserung durch einen ökologisch orientierten Wildauerbau sowie die Einrichtung und Betreuung von Steuobstwiesen und der Naturschutzflächen. Durch diese bessere Tier- und Pflanzenwelt erhält der Mensch für eine erhöhte Lebensqualität. Die Verwaltung des Jagdgebietes erfolgt durch Revierjäger/innen auf privater, kommunaler oder staatlicher Basis nach jagdlichen Richtlinien.

Zu ihren Aufgaben gehört auch der Tierschutz vor Menschen und die Errichtung von Futterplätzen im Sommer. Jäger / Jägerinnen kann ebenfalls im Jagd-Management tätig sein und sich an wild-biologischen Forschungsvorhaben beteiligen. Unter Revierjäger / Revierjägerinnen werden Trainings für zukünftig Jäger / Jägerinnen in den Landesjagdverbänden und Jägerschulen sowie Führungen für Schul- und Jagdgruppen angeboten.

VoraussetzungEs ist kein spezifischer Bildungs- oder Berufshintergrund notwendig. Das Training müssen volljährig sein und jagen und Führerschein beweisen kann. Joy bei der Tätigkeit in der freien Wildbahn, Flexibilität bei den Arbeitzeiten und Arbeitsplätzen (dort kann ein Arbeitsplatzwechsel stattfinden), Handwerksschicksal, technisch Verständnis ( "bezüglich bei der Erhaltung und Erhaltung von Waffen" und Jagdhilfsgeräten), sehr gut, orientierungsfähig, sehr gut: Revierjäger Ausdrucksfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein ( "sense of responsibility") und sorgfältige Pflege bei der Arbet sind von Bedeutung und wichtige Faktoren im Zusammenhang mit dem Beruf der Jugendlichen sind für der Beruf des Menschen im Bereich Wirtschaft.

Ausbildungsdauer Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre im Dualsystem, beginnend immer am Stichtag des Jahres 2008 und beginnend mit einem Berufsschuljahr. In der Regel wird die Platzierung der Ausbildungsplätze zentral durch den Gesamtverband des Deutschen Berufsjäger durchgeführt. Wenn Sie einen Berufsschulabschluss haben (z.B. als Förster, Landwirt oder Student), kann die Berufsausbildung zwei Jahre dauern (verkürzt).

AusbildungsvergütungFolgende Information über Die Ausbildungsvergütung dienten der Information, können jedoch nicht rechtsgültig gemacht werden. AusbildungsförderungBei Erfüllung gewisser Bedingungen können die Auszubildenden eine Berufsbildungshilfe (BAB) nachweisen. Nähere Einzelheiten können bei der Behörde für Arbeits. Bewerbungsart/ EinsatzorteRevierjäger/-innen können in Jagdgebieten, Jagdgebieten oder in der Wald- und Jagdadministration Beschäftigung auffinden. WeiterbildungsmöglichkeitenEine Fortbildung zum Revierjägermeister ist möglich.

Ab einer bestimmten Berufspraxis (ca. 5 Jahre) ist der Anstieg zu Revieroberjäger / zu Revieroberjägerin und anschließend zum wilden Meister möglich. Gewinn/EinkommenDie nachfolgenden Informationen sind nur als Orientierungshilfe gedacht. Die Einkünfte werden durch die entsprechenden Voraussetzungen abhängig bestimmt und es wird berufliche Erfahrung und Rechenschaftspflicht berücksichtigt geben. Ansprüche kann daher nicht aus den nachfolgenden Informationen entnommen werden.

Mehr zum Thema