Rechtsanwaltsfachangestellter Beruf

Juristische Assistentin Berufung

In der Stellenbeschreibung Refa finden Sie Informationen zu Ausbildung, Gehalt und Bewerbung. Als verwandter Beruf gilt der Rechtsanwaltsfachangestellte in Österreich. Juristen beschäftigen sich mit juristischen Texten, Büroarbeit und Buchhaltung. Ordnung und Zuverlässigkeit haben in meinem Beruf höchste Priorität.

Die Stellenbeschreibung: Anwaltssekretärin / Rechtsanwaltssekretärin / Rechtsanwaltsfachangestellte

Alles, was Recht ist: Das ist exakt das, womit Rechtsanwälte zu tun haben, die hilfreichen Dienste von Juristen aus verschiedenen Bereichen. Sie sind als Wächter verschiedener Kalendarien immer über alle bevorstehenden Termine und Absprachen informiert. Neben der Terminvergabe zeigen sie auch ihr organisatorisches Talent in der Dateiverwaltung oder der Postverarbeitung. Fordert ein Kunde Informationen auf einem Gerichtsschreiben an, kann er dank solider Rechtskenntnis grundlegende Fragestellungen selbständig abklären.

Rechtsassistentin..... Arbeitet hauptsächlich in Kanzleien, aber auch in Inkassounternehmen oder in den juristischen Abteilungen von Firmen. Betreuung und Beratung von Kunden, Korrespondenz mit Kunden, Mitarbeitern, Ämtern und anderen Körperschaften, Übernahme von Tätigkeiten in der Büroorganisation: Kalenderadministration, Aktenverwaltung, Postbearbeitung..... Juristische Mitarbeiter meistern die kleinen und großen Grundlagen der Büromanagement.

Er überwacht Terminvorgaben und Zeitvorgaben und stellt somit die Einhaltung aller wichtigen Prozesse in den Vordergrund. Von der Korrespondenz bis zur Reiseplanung werden die unterschiedlichsten Prozesse von Ihrem Arbeitsplatz aus abgewickelt. Mitarbeiter und Kunden können sich auf ihr Verantwortungsgefühl und ihre Gewissenhaftigkeit auch bei engen Zeitvorgaben stützen.

Auch komplizierte Gesetzestexte scheuen sich nicht vor Rechtsanwaltsfachkräften. Rechtsanwälte sind oft die erste Adresse für Kunden, die viele Anrufe tätigen und Gäste in den Büros begrüßen. Gute Manieren und ein glaubwürdiges Erscheinungsbild sind in diesem Beruf selbstverständlich sehr wichtig. Die Erstellung von schriftlichen Vorladungen - unabhängig oder nach dem Diktieren - ist Teil des "täglichen Brotes" eines Rechtsanwalts.

Potenzielle Auszubildende sollten daher sowohl über Rechtschreib- als auch über Ausdrucksfähigkeiten verfügen. Außerdem ist ein Schwachpunkt für rechtliche und wirtschaftliche Fragen von Vorteil. Ein juristischer Mitarbeiter ist ein nach dem BBiG zugelassener Ausbilder. Der Ausbildungsgang erfolgt im dualen System - im Betrieb und in der Berufsfachschule - und umfasst drei Jahre. Die meisten Unternehmen beschäftigen jedoch heute in der Regel Personen mit Hauptschulabschluss.

Das Entgelt für zukünftige Rechtsanwaltsfachkräfte ist nicht durch Tarifverträge festgelegt und hängt vom jeweiligen Ausbildungsunternehmen ab.

Mehr zum Thema