Rangfolge Kaufmännische Berufe

Vorrangige Reihenfolge Kaufmännische Berufe

Meiner Meinung nach sind fast alle kaufmännischen Berufe in etwa auf dem gleichen Niveau. Die königliche kaufmännische Berufsgruppe ist der Industriekaufmann! konzentriert sich auf wenige Berufe. Zwei und ausschließlich kaufmännische Berufe belegen die Plätze drei bis fünf.

was ist das schönste kaufmännische Training?

hängt es immer davon ab, was Sie mit "bestes kaufmännische Training" meinen. Außerdem schrumpfen die Inhalte bei jungem Bankkäuferleuten auch immer weiter zurück. Nun....nachdem der Bankier meiner Ansicht nach dem Gewerbekaufmann nachfolgt, dem ich im Allgemeinen die hochwertigste Lehre erhält vorsehe. Das niedrigste kaufmännische-Geschäft ist bekannt, das des Händlers Bürokommunikation.

Auch hier wird weniger Gewicht auf die Verarbeitung von kaufmännsiche, sondern auf Bürokorrespondenz angelegt.

Einzelhandelskaufmann am häufigsten ausgebildeter Beruf im Jahr 2001

Die Wiesbadener (ots) - Wie das Statistikamt mitteilte, absolvierten Ende 2001 1,68 Millionen junge Menschen eine duale Ausbildung, 1,0% weniger als im Vormonat. Ungefähr ein Dritteln der Lehrlinge konzentrierten sich auf zehn Berufe, obwohl es fast 350 Lehrberufe gibt. Den Beruf mit der höchsten Ausbildungsquote hatte der Einzelhandelskaufmann, vor Kfz-Mechaniker, Bürokaufmann, Industriekaufmann und Arzthelfer.

Seit fünf Jahren sind diese Berufe die Top-Gruppe. Der Berufsstand des Kaufmanns im Handel hat jedoch den langjährig tätigen Spitzenkraftfahrer ersetzt. Das Handwerk des Maurerhandwerks ist von Platz sieben auf Platz 22 gefallen. Die Rangfolge der Lehrberufe war im ehemaligen Bund und in den neuen Bundesländern uneinheitlich. Kfz-Mechaniker war im Jahr 2001 auch der am häufigsten ausgeübte Lehrberuf im Mittleren Osten, es folgten Einzelhandelskaufmann/-frau, Bürokaufmann, Industriekaufmann und Arzthelferin.

In den östlichen Ländern leitete der Berufsstand des Kaufmanns den Handel. Die anderen Plätze wurden von Büroangestellten, Automechanikern, Koch, Malern und Lackierern besetzt. Auf den Rängen sechs bis zehn befand sich vor allem das klassische Handwerk (Friseur, Elektriker und Schreiner). Andererseits spielen im westlichen Raum die Kaufmannsberufe im Groß- und Aussenhandel eine grössere Bedeutung, mit Bankiers und Kaufleuten.

Auch in der Berufsordnung der in- und auslÃ??ndischen Praktikanten gab es unterschiedliche Werte. Obwohl der Berufsstand der Kaufleute im Handel in beiden Unternehmensgruppen an der Tabellenspitze stand, gab es in den nachfolgenden Reihen klare Unterschiede: Unter den inländischen Lehrlingen rangiert der Kraftfahrzeugmechaniker an zweiter Stelle und die rein kaufmännischen Berufe an dritter bis fünfter Stelle.

An zweiter Stelle standen die Auslandskollegen, die den Berufsstand des Friseurs lernten, danach der Kfz-Mechaniker, der Arzthelfer und der Bürokaufmann. Rund 27% aller auslÃ??ndischen Lehrlinge wurden in den fÃ?nf gebräuchlichsten AusÃ??bungen geschult, verglichen mit 19% bei den jungen Ausgebildeten.

Mehr zum Thema