Prüfungsaufgaben Maler und Lackierer

Untersuchungsaufgaben Maler und Lackierer

Geeignet für Prüfungsaufgaben Maler und Lackierer. Keine Sorge, das Üben ist in der Zwischenprüfung, wahrscheinlich wie üblich, Bereichseinteilung einfach. zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung/ Gesellenprüfung zum Fahrzeuglackierer.

Bemalung und Lackierer Meisterschüler - Examensvorbereitung für die Abschlußprüfung

Nach dem Kauf können Sie sich für die kostenfreie Trusted Shopsmitgliedschaft Basic, inkl. Künderschutz bis zu je 100 für den laufenden Kauf sowie für Ihre weiteren Käufe in deutschsprachigen und österreichsichen Geschäften mit dem Trusted Shop-Prüfsiegel registrieren. Bei Trusted Shop PLUS (inkl. Garantie) sind Ihre Käufe auch bis zu 20.000 pro Stück durch den Kündigerschutz (inkl. Garantie) gesichert, für 9,90 pro Jahr inkl. Mehrwertsteuer mit einer Mindestvertragsdauer von 1 Jahr.

In beiden FÃ?llen betrÃ?gt die Dauer des KÃ?uferschutzes pro Kauf 30 Tage. Das Rating "Sehr gut" errechnet sich aus den 143 Trusted Shops Ratings der vergangenen 12 Monaten, die im Ratingmuster ersichtlich sind.

15 Meisterprüfung für die Ausbildung zum Maler und Lackierer MalerAusbV

In Teil A der Untersuchung hat der Kandidat zwei den Anforderungen des Kunden entsprechende Arbeiten innerhalb von maximal 20 Std. durchzuführen und zu protokollieren und innerhalb dieser Zeit eine technische Diskussion über eine der Arbeiten innerhalb von maximal 15 Std. zu halten. Besonders relevant für die Aufgaben sind: die Reparatur oder Beschichtung eines Metallgegenstandes mit Hilfe von Oberflächenvorbereitungstechniken und die Reparatur oder Beschichtung eines Beton- oder Mineralbauwerks mit Hilfe von Oberflächenvorbereitungs- und Konservierungstechniken.

Der Kandidat muss nachweisen, dass er in der Lage ist, Arbeitsprozesse unter Berücksichtigung konstruktiver, ökonomischer, technischer rahmenbedingungen und Organisation selbstständig und bedarfsgerecht zu gestalten, Arbeitskontexte zu erfassen, Arbeitsbefunde zu steuern und zu protokollieren sowie Massnahmen zum Sicherheits- und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz sowie zum Umweltschutzbereich zu ergreifen. Im Rahmen der technischen Diskussion sollte der Prüfer nachweisen, dass er technische Problemstellungen und deren Lösung vorlegen kann, auf den für die jeweilige Aufgabe maßgeblichen technischen Hintergrund hinweisen und das Verfahren zur Durchführung der Aufgabe nachweisen.

In Teil B der Prüfungen ist der Prüfgegenstand in folgenden Prüfbereichen in schriftlicher Form zu prüfen: Rostschutz, baulicher Schutz sowie Wirtschafts- und Sozialstudien. Im Bereich des Korrosionsschutzes und des baulichen Schutzes sind technische Problemstellungen mit vernetztem informationstechnischem, technologischem und mathematischem Wissen zu untersuchen, zu beurteilen und zu beheben. Der Kandidat muss nachweisen, dass er in der Lage ist, die Arbeitsschutz-, Gesundheitsschutz- und Umweltschutzvorschriften einzuhalten, den Einsatz von Materialien, Hilfsstoffen, Beschichtungsmaterialien und -komponenten zu konzipieren, Tools, Geräte, Maschinen zuweisen, die Herstellerspezifikationen zu befolgen und Qualitätssicherungsmaßnahmen einzubeziehen.

Für den Prüfbereich Korrosionsschutz ist besonders relevant: Beschreibung des Verfahrens zur Durchführung von Korrossionsschutzmaßnahmen an Gegenständen aus Stahl und an Stahlkonstruktionen. Es ist nachzuweisen, dass der Prüfling in der Lage ist, die Erfüllung des Kundenauftrags zu projektieren, Korrosivschutzsysteme entsprechend der Beanspruchung von Gegenständen und Gebäuden sowie notwendige Entrostungsverfahren, Oberflächenvorbereitungsmaßnahmen, Beschichtungssysteme und Metallbeschichtungen auszuwählen und zu beschriften, einschließlich des Einsatzes von Betriebsmitteln, Rüstungen und Umweltschutzmaßnahmen nach Standards, bauaufsichtlichen Vorschriften und Verkündungsberichten, und Bereiche, die sich auf der einen oder anderen Ebene befinden, sowie der anderen zu errechnen.

Für den Prüfbereich des Bautenschutzes ist besonders relevant: Beschreibung des Verfahrens zur Reparatur und Beschichtungen von Betonbauteilen und Konstruktionen. Der Prüfkörper soll nachweisen, dass er die Durchführung des Kundenauftrags plant, Schadensfälle ermittelt und diagnostiziert, Reparatur- und Untergrundvorbereitungsverfahren auf der Grundlage von Standards, Regelwerken und Bulletins auswählt und beschreibt und Bereiche, Aufwendungen und Quantitäten berechnet.

Für die wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Untersuchung sind Aufgabenstellungen aus der Praxis zu berücksichtigen, vor allem aus den Bereichen: allgemeingültige ökonomische und soziale Verflechtungen in der Berufs- und Arbeitswelt. in..... Für Teil B der Prüfungen werden folgende Fristen angenommen: I. im Prüfbereich Korrosionsschutz 180 min, II. im Prüfbereich Gebäudeschutz 120 min, III. im Prüfbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 60 min.

Der Teil B der Untersuchung wird auf Wunsch des Bewerbers oder nach Wahl des Prüfungskommitees durch eine orale Untersuchung in Einzelbereichen der Untersuchung ergänzt, wenn dies für das Ablegen der Untersuchung entscheidend ist. Für die Bestimmung der Prüfergebnisse für die oral untersuchten Prüfungsgebiete sind die jeweils früheren Prüfergebnisse und die zugehörigen Prüfergebnisse der oralen Zusatzprüfung im Verfahren 2:1 zu bewerten.

Im Rahmen von Teil A der Untersuchung sind die Prüfbereiche wie folgend zu gewichten: I. Prüfbereich Korrosionsschutz 45 v. H., II. Prüfbereich Gebäudeschutz 35 v. H., 3. Prüfbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 20 v. H. Das Examen ist erfolgreich, wenn in den Teilen A und L der Untersuchung zumindest hinreichende Ergebnisse erzielt wurden.

Darüber hinaus müssen in zwei der Untersuchungsgebiete zumindest hinreichende Ergebnisse vorzuweisen sein. Wird die Prüfungsleistung in einem der Prüfungsgebiete als unzureichend eingestuft, so wird die Untersuchung nicht abgelegt; sie gilt als abgeschlossen, wenn bei dieser Untersuchung in Teil B und in einem der fachspezifischen Prüfungsgebiete in Teil B zumindest eine hinreichende Prüfungsleistung erreicht wurde (Abs. 3 Nr. 1 und 2).

Darüber hinaus darf in keinem der fachspezifischen Prüfungsgebiete eine unzureichende Leistungserbringung erreicht worden sein.

Mehr zum Thema