Praxisintegrierte Ausbildung zum Erzieher

Praktische integrierte Ausbildung zum Pädagogen

In Bremen neu ist der hier vorgestellte Weg der praxisnahen Ausbildung, denn Schulbildung und praktische Ausbildung finden parallel statt. Das Training zum staatlich anerkannten Erzieher* - praxisintegrierte Ausbildung. Praktische integrierte Ausbildung zum Erzieher. Fachoberschulreife mit Abschluss der entsprechenden Berufsausbildung. Praktisch-integrierte Ausbildung Staatlich anerkannter Pädagoge (PIA).

Praxisnahe Ausbildung PIA - Erzieherin

Fachliche theoretische und fachspezifische Trainingsabschnitte (einschließlich Berufspraktikum) sind eingebunden und werden fortlaufend untereinander verknüpft unter verknüpft. Dazu gehören Praktika in einem weiteren Aktionsfeld von pädagogischen sowie Block- und Projektschritte im dritten Jahr. Berufsübergreifender Lernbereich: Arbeitsverwandter Lernbereich: Rechtsstellung zum Thema Fachschüler/innen: Möglichkeiten der weiteren Professionalisierung: Berufsbegleitend Aufbaubildungsgänge zum Erwerb verschiedener Fachausweise, z.B. Aufbaubildungsgänge Bundesamt für Berufsbildung, Sprachenförderung, etc.

Praxisnahe Ausbildung für Pädagogen

Haben Sie Spaß am Kontakt mit Kinder, möchten Sie sie gerne betreuen und ihre Kindheitsentwicklung mitgestalten? Bewerben Sie sich bei uns um eine Ausbildung zum Lehrer! Alle Informationen zur Ausbildung finden Sie hier auf einen Blick: Im Mittelpunkt ihrer pädagogischen Aktivitäten steht die Kinder- und Jugendarbeit. Die Aufgabe eines Pädagogen umfasst neben der Supervision die präzise Beobachtung, Dokumentation und zielgerichtete Unterstützung sowie die begleitende Unterstützung der Protegés.

Pädagogen arbeiten vor allem in Tagesstätten, Vorschulen, Kindergärten, Hortstätten, Kinderheimen, Kinder- und Jugendhäusern. Trainingsplan Während der gesamten Trainingszeit werden abwechselnd Theorie- und Praxistrainingstage durchgeführt. Darüber hinaus werden Blockpraktika durchgeführt. Sie müssen sich um einen Platz in einer Berufsschule für sozialpädagogische Ausbildung nachweisen.

Gemeinde Künzelsau | Praxisintegrierte Ausbildung zum Pädagogen

Neben einem attraktiven und abwechslungsreichen Job bieten sich im Pädagogenberuf auch ausgezeichnete Möglichkeiten in Bezug auf Ausbildung und Aufstieg. Theoretische Kenntnisse und erworbene Neukompetenzen können durch die intensive Kooperation der Kooperations-Partner Schul- und Sozialbildungseinrichtung unmittelbar in die Tat umgesetzt werden. Im Rahmen der Ausbildung werden mit allen Altersstufen - unter drei Jahren, 3-6-jährigen Kindern, Schülern/Jugendlichen - Praxiserfahrungen gesammelt.

Ausbildungsstruktur: Die Ausbildung unterteilt sich in einen theoretischen und einen praktischen Ausbildungsinhalt. Der Student besuchte die Fachhochschule für Soziopädagogik und absolvierte gleichzeitig oder in einem Gruppenpraktikum ein Berufspraktikum in einer gesellschaftspädagogischen Institution.

Die PiA - Praxisintegriertes Training für Pädagogen

Praxisnah bedeutet: Wissenschaft und Technik verwechseln sich. Der praktische Teil wird ab dem ersten Jahr der Ausbildung übernommen. Sie verbringen in der Regelfall 2 Tage pro Tag in der Berufsschule und 3 Tage in der Berufsausübung. Sie schließen zu Ausbildungsbeginn einen Lehrvertrag mit der Institution einer Institution ab und erhalten ab dem ersten Tag ein Ausbildungsgeld: 936 EUR im ersten Jahr, 990 EUR im zweiten Jahr und 1.040 EUR im dritten Jahr (beide Brutto).

Die Ausbildung umfasst eine Gesamtdauer von 3 Jahren und endet mit der Abschlussprüfung zum staatlichen Erzieher. Von wem kann die praxisintegrierte Ausbildung absolviert werden? Für die Zulassung als Kindergärtnerin gibt es unterschiedliche Anforderungen. Nur wer die Zugangsvoraussetzungen der Fachhochschule für Soziopädagogik erfüllte und einen Lehrvertrag mit einer entsprechenden Einrichtung einer Kindertagesstätte abschloss, kann zu dieser Ausbildungsform zugelassen werden.

In der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr findet am 23.2.2018 eine Infoveranstaltung des Instituts für Berufs- und Gesellschaftspädagogik statt. Mehr über die unterschiedlichen Randbedingungen des Trainings erfahren Sie hier.

Mehr zum Thema