Polsterer/Polsterin Beruf

Beruf des Polsterers Beschäftigung

Die Polsterung ist die berufliche Tätigkeit des Polsters oder Innenarchitekten. Für die Herstellung eines neuen Möbelstücks wählt der Polsterer zunächst den Stoff für den Sitz aus. Man unterscheidet zwei verschiedene Berufe des Polsterers.

Stellenbeschreibung Tapezierer - Beruf Tapezierer - Enzyklopädie der Berufe

Die Polsterung bietet Komfort im Wohn- und Schlafraum, aber auch im PKW, Omnibus und Zug. Für ein neuartiges Polstermöbel sucht sich der Tapezierer zunächst den Sitzstoff aus. Anschließend wird er mit Hilfsschablonen auf Maß geschnitten und die Teile zu einem Kissenbezug zusammengenäht.

Auch für die Polsterung wird ein Werkstoff ausgewählt, der mit einem abgestimmten Federsystem zu einer Matratzenart verbunden wird. Abschließend wird das Rohteil mit dem Gewebe bedeckt, mit Walzen oder Fußteilen bestückt und für den Transport aufbereitet. Neben Einzelstücken produziert der Tapezierer auch Sitzmöbel für Luft- und Raumschiffe, aber auch für Schiffe, Autobusse und Pkw in gewissen Mengen.

Alte und verbrauchte Möbel werden von ihm wieder hergestellt und wiederhergestellt. Je nachdem, was notwendig ist und was der Auftraggeber will, erhalten Sie einen neuen Überzug, eine neue Sitzpolsterung oder eine erneute Aufhängung. Tapezierer sind in der Polstermöbelindustrie tätig, mit Lieferanten für die Transportindustrie und für Matratzen- oder Betthersteller. Wo kann ich diesen Beruf ausbilden?

Wie viel Geld kann ich in der Berufsausbildung verdienen? In der dualen Berufsausbildung werden die Auszubildenden mit einer Ausbildungsbeihilfe unterstützt. Sie hängen vom Ausbildungsgebiet (Industrie und Gewerbe, Kunsthandwerk usw.) und der Ausbildungsbranche sowie vom geografischen Umfang des jeweiligen Tarifvertrags ab. Bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen, z.B. wenn der Ausbilder nicht an Tarifverträge gebunden ist, sind auch freigestellte Ausbildungsbeihilfen möglich.

Für die Praktikanten gibt es in den jeweiligen Lehrjahren folgende monatliche Ausbildungsvergütungen:

Handwerksfindung und Verbraucherinformation

Man unterscheidet zwei verschiedene Berufsgruppen von Polsterern. Der in der Branche tätige Industriesattler, der Masse produziert, und der Sattler im Raumausstatterhandwerk, der einzelne und einzigartige Stücke produziert. Gefertigt werden gepolsterte Möbeln, Stühlen, Latexmatratzen, Kopfkissen, etc. Altes und wertvolles Mobiliar (Sofas, Sessel, Stühle) renoviert, teilrestauriert, neue Polsterung und Polsterung.

Es müssen Vorlagen und Formstücke gefertigt, Lamellen, Federpakete genagelt und verschnürt werden. Stellen Sie die Polster aus unterschiedlichen Stoffen her, vernähen Sie den Überzug und bedecken Sie die Möblierung, nageln/heften Sie den Stoff.

Mehr zum Thema