Physiotherapie Ausbildung

Ausbildung in Physiotherapie

Die Physiotherapie ist eine Form der Bewegungstherapie. Möchten Sie mehr über uns oder Ihre Ausbildung erfahren? Krankengymnastin - Ausbildung Sie haben als Krankengymnastin eine bedeutende und unentbehrliche Rolle im Gesundheitswesen! Sie arbeiten im Zusammenspiel mit anderen Therapiepartnern, z.B.

Beschäftigungstherapeuten, Krankenschwestern und Medizinern, zusammen und tragen dazu bei, dass die Patientinnen und Patienten wieder auf die Füße kommen" oder ihre gegenwärtige Situa -tion aufwerten. Ihre Patientinnen und Patientinnen sind Senioren, Kranken und Unfallchirurg.

So könnte für Sie ein Arbeitsalltag in einer krankengymnastischen Praxen aussehen: ¿Sind alle Einheiten betriebsbereit? Bei Patientinnen und Patienten, die unterschiedliche Schäden an Schultern, Oberarmen, Unterarmen und Handgelenken erleiden, werden Sie ein Kreistraining durchführen, um ihre Muskeln wieder aufzubauen. Sie haben sich für unterschiedliche Trainingsgeräte und -übungen entschieden, die die Patientinnen und Patienten hintereinander ausprobieren.

Sie beraten jeden Individuum, abgestimmt auf die Natur der Schädigung und den psychischen Zustand des Betroffenen. Nach dem Kreistraining zeigen Sie Übungsaufgaben, die der Patient zu Haus ohne die Ausrüstung machen kann. Obwohl Ihre Patientinnen und Patientinnen auf Ihre Anweisungen hin diverse Übungsaufgaben erfüllen, beobachten Sie jeden Menschen aufmerksam. Was könnten Sie als nächstes mit dem Patient machen?

Nach Abschluss der Therapie in der Gruppe nehmen Sie einen der Patientinnen mit in den Einzeltherapieraum. Mit Hilfe der auch als " Reizstrom-Therapie " bezeichneten Elektotherapie versorgen Sie den Betroffenen über die hautnahe Anwendung über angeschlossene Elektrodrähte mit kleinen Stromimpulsen. Sie besuchen sie zwei Mal pro Kalenderwoche, führen mit ihr Bewegungsabläufe durch und zeigen ihr ein paar Tipps, wie man den Alltagsstress besser meistern kann.

Sie behandeln am Spätnachmittag einen anderen Pflegebedürftigen, der aufgrund eines aufgebrochenen Zustandes einen Schmerz hat und in seiner Beweglichkeit begrenzt ist. Durch verschiedene Rückenübungen (Rückenschule) sollte sich seine Muskelmasse nach und nach verstärken. Ihre Ausbildung zum Krankengymnasten erfolgt überwiegend in einer Berufsschule für Physiotherapie oder in einer ähnlichen Institution.

Diese Institutionen sind in der Regel an Spitäler angeschlossen, in denen Sie den Praxisteil Ihrer Ausbildung durchlaufen. Im Berufskolleg lernen Sie die wesentlichen Grundkenntnisse über den Menschen und den krankengymnastischen Kontakt mit Menschen. Das Spektrum reicht von anatomischer und physiologischer Sicht über Pathologie, Hygienefragen, Erste-Hilfe-Physik, angewandte Mechanik und Biochemie bis hin zu den Bereichen Psyche, Didaktik, Soziologie und Kinetik.

Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass Sie sowohl mit dem menschlichen Bewegungs- und Skelettsystem als auch mit den Behandlungsmethoden, die Sie als Krankengymnast in Anspruch nehmen werden, vertraut sind. Im Deutschen werden Sie sich mit den Grundzügen der krankengymnastischen Korrespondenz befassen, wie z.B. mit der Erstellung von Behandlungsberichten. Sie verbringen in der Praxis in der Regel den Teil Ihrer Ausbildung im Spital.

Bei der Ausbildung zum Krankengymnasten handelt es sich um eine Schulausbildung. Sie durchlaufen die Praxisinhalte der Ausbildung in den einzelnen Bereichen eines Spitals. Der Weg zum Krankengymnasten kann auch im Rahmen eines Doppelstudiums oder als Vollzeitstudium absolviert werden. Ein dualer Studiengang Physiotherapie oder ein vollwertiges Studiengang hat den Vorzug, dass Sie vertieftes theoretisches Wissen erhalten, mit dem Sie z.B. Führungspositionen besetzen können.

So können Sie Ihre Ausbildung zum Krankengymnasten erheblich reduzieren. Wenn du dich zum Krankengymnasten ausbilden lassen willst, musst du einige Qualitäten und Interessensgebiete haben. Beispielsweise können Sie den korrekten Umgangsformen mit dem Patient erlernen. Es sollte jedoch ein gewisses Maß an Sympathie, Offenheit und Spaß im Kontakt mit Menschen mitgebracht werden. Zudem ist in der Regelfall ein berufsbegleitender Schulabschluss, d.h. die Mittelere Stimulation oder ein gleichwertiger Studienabschluss, eine Grundvoraussetzung für die Ausbildung zum Krankengymnasten. sowie das BfE.

Mehr zum Thema