Pharmakant Beruf

Apotheker Beruf

Die Berufsausbildung erfolgt in Form einer dualen Ausbildung. In der Ausbildung zum Apotheker ist Jannik. Die Berufswahl fiel auf ihn, weil er sich für Chemie und Handwerk interessierte. Und dann sollte Ihnen nichts im Wege stehen, Apotheker zu werden.

mw-headline" id="Ausbildung">Ausbildung[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten]

Die Berufsbeschreibung eines Pharmazeuten ist der staatliche Lehrberuf eines Fachmanns für Industriepharmazeutische Herstellung. Er betreibt, unterhält und unterhält die Systeme und Einrichtungen zur Herstellung aller Arten von Arzneimitteln wie Pulver, Tabs, Coated Tablets, Salben, Cremes und Cremes, Säfte und andere flüssige Stoffe. Die Berufsausbildung erfolgt in der Regel in Gestalt einer Doppelausbildung.

Ergänzt wird die betriebliche Tätigkeit durch den praktischen Schulunterricht, in dem die Schülerinnen und Schüler im kleinen Rahmen lernen, wie man Granulat gewinnt, Presstabletten, Brausepulver herstellt oder aufbereitet. Mit Hilfe von Realschülern und Gymnastikern kann eine verkürzte Ausbildungsdauer erreicht werden. Unter gewissen Bedingungen ist eine Reduzierung auf 3 oder 2,5 Jahre möglich.

Zusammen mit dem Lehrbetrieb und mit Einverständnis der Berufsfachschule bei der jeweils verantwortlichen Industrie- und Handwerkskammer ist eine Ermäßigung zu beantragen. Herstellung von Körnern, Pudern, Tabletten, Schalen, Dragierungen, Salben uvm. Der Apotheker sollte sich für die bei der Herstellung von Medikamenten ablaufenden chemische und physikalische Prozesse interessieren. Maschineninteresse und geistige Rechenfertigkeiten sind von grossem Nutzen.

Die Apotheke muss ein gutes Gespür für die Bereiche Sauberkeit und Ordnung entwickeln.

Apothekerausbildung: Stellenbeschreibung & Stellenangebote

Wofür ist ein Apotheker zuständig? Apotheker erhalten Arzneimittel aus Chemie- und Pflanzenwirkstoffen. Darüber hinaus pflegen und bereinigen Apotheker die Produktionsstätten. Während des Trainings lernen Sie die Wirkungsweise, die Herstellungsprozesse, die gesetzlichen Verpflichtungen und die Einsatzmöglichkeiten von Pharmazeutika und Hilfsmitteln mit ein. Pharmazeutische Techniker sind hauptsächlich in der Pharmaindustrie für Pharmahersteller und Chemiefirmen tätig. Sie wollten schon immer Apotheker werden?

Danach stellen Sie sich die Frage: Wie werde ich Apotheker? Während Ihrer Apothekerausbildung wechseln Sie zwischen Unternehmen und beruflicher Schule. Sie lernen im Unternehmen die Praxis kennen und übernehmen handfeste Aufgabenstellungen. Die theoretischen Grundkenntnisse werden Ihnen in der Berufsfachschule mitgebracht. Du wirst ein Reportageheft über deine Aktivitäten und Aktivitäten im Training aufbewahren.

Nach Beendigung des Trainingsteiles II erfolgt die Abschlußprüfung. Sie können sich nach bestandener Untersuchung als zugelassener Apotheker bezeichnen. Nähere Informationen zu Inhalt und Verlauf der Schulung finden Sie in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Apotheker. Sie haben nach Ihrer Berufsausbildung vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten, z.B. durch eine Fortbildung zum Pharmaziemeister oder zum Chemikanten.

Mit dem (!) Abitur können Sie auch an ein weiterführendes Studienfach denken, zum Beispiel in den Fachbereichen Pharmazie, Prozesstechnik oder Chemietechnik. Sie können prinzipiell Apotheker mit oder ohne Reife werden. Der überwiegende Teil der Auszubildenden hat einen Hauptschulabschluss, wie das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BIBB) befragte.

Das Wichtigste ist, dass Sie ein großes Eigeninteresse und die richtigen Kräfte für eine Apothekerausbildung haben. In diesem Beruf ist neben Verantwortungsbewusstsein und Gefahr vor allem eine umsichtige und präzise Vorgehensweise besonders bedeutsam, z.B. beim Wägen und Dosen. Auch bei der Apothekerausbildung ist eine gute Eigenorganisation hilfreich.

Apotheker ist ein technisches Fachgebiet, so dass Ihre Arbeitsumgebung meist ein Forschungslabor ist. In Ihrem Beruf ist das Tragen von Schutzbekleidung obligatorisch. Inwiefern steht Ihnen dieser Beruf gut?

Mehr zum Thema