Pharmakant

Apothekerin

Die Berufsbeschreibung eines Pharmazeuten ist der staatlich anerkannte Ausbildungsberuf eines Fachmanns für industrielle pharmazeutische Produktion. Film, Apotheker und Informationen über die Aus- und Weiterbildung auf dem Gebiet: Naturwissenschaften, Labor. Apotheker - Gehälter und Verdienste Die tägliche Routine eines Pharmazeuten ist vielfältig und erlebnisreich. Ihr Apothekeneinkommen liegt bei bis zu 850 EUR. Bei einem Monatseinkommen von bis zu 1090 EUR verdienen Sie bereits eine ganze Menge!

Zusätzlich zur Praxis im Unternehmen, die Sie dem Apothekeralltag immer wieder aufs Neue nahe bringen, lernen Sie in der schulischen Ausbildung alles Wissenswerte aus der Praxis.

Das bedeutet, dass Ihr Anfangsgehalt als Apotheker mindestens 1700 EUR beträgt, wenn Sie eine 40-Stunden-Woche haben. Mit viel Erfahrung können Sie als gelernter Apotheker bis zu 3900 aufbringen. Was halten Sie von einem Industriepolier im Bereich Pharmazie oder einer Fortbildung zum staatlich anerkannten Facharbeiter im Bereich Chemietechnik?

Wer ein Auditorium von Innen besichtigen möchte, kann auch einen Bachelor-Abschluss in Pharmazie oder Pharmaingenieurwesen anstreben, um das Einkommen seines Apothekers zu steigern.

Stellenangebote Naturwissenschaftler und Forschungsapotheker

Als Apotheker sind Sie in der Arzneimittelproduktion tätig. Das Herstellen der unterschiedlichen Arzneiformen wie z. B. Pillen, Kartuschen, Dragees, Wundsalben, Pulver oder Inkontinenzen geschieht in der Praxis meist in automatischen Bädern. Das Überwachen des störungsfreien Betriebes solcher Systeme ist eine der wichtigsten Aufgaben in der Tätigkeit als Apotheker. Das Tätigkeitsfeld umfasst auch die Produktionsvorbereitung, die Installation der Geräte, die Dimensionierung der Inhaltsstoffe und die anschliessende Konfektionierung und fachgerechte Aufbewahrung des Endprodukts.

Es müssen gewisse Vorgaben eingehalten werden, auch für die aseptische Erzeugung und Einlagerung. Spezielle Vorsicht ist z. B. bei Substanzen geboten, die zur Einspritzung vorgesehen sind. Die Tätigkeit als Apotheker erfordert sowohl die technischen Fachkenntnisse über die Funktionsweise der Produktionsstätten als auch die für die Fertigung des entsprechenden Produkts erforderlichen chemische und pharmazeutische Fachkenntnisse.

Das große Anwendungsspektrum und die Dosierungsformen von Arzneimitteln stellen in beiden Bereichen höchste Ansprüche. Als Apotheker brauchen Sie zunächst technische Kenntnisse und handwerkliche Fähigkeiten. Beim Arbeiten in reinen Räumen, die für die Herstellung von sterilen Arzneimitteln zur Verfügung stehen, ist diesen Vorgaben besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Als Apothekerin ist eine der Hauptaufgaben die Säuberung der Systeme, die auch nach strikten Vorgaben durchgeführt werden muss. Der Herstellungsprozess von Arzneimitteln wird nach ausführlichen Herstellungsanweisungen durchgeführt. Die Kenntnisse im Beruf des Apothekers werden durch handwerkliche Grundkenntnisse wie das richtige Wägen und Dosieren von Substanzen in verschiedenen Aggregatzuständen erweitert. In den meist computergesteuerten Produktionsstätten sind Computerkenntnisse und der sichere Einsatz von Inputprogrammen für die Programmgestaltung einzelner Arbeitsschritte erforderlich.

Dreieinhalb Jahre lang findet die Berufsausbildung zum Pharmazeuten in einem Dualsystem statt, das einen Theorie- und einen Praxisteil beinhaltet. Der erfolgreiche Abschluss der Untersuchung eröffnet den Weg zur Weiterbildung zum Handwerksmeister, Pharmazeutischen Techniker oder Pharmazeutischen Außendienstmitarbeiter.

Mehr zum Thema