Pflegedienstleitung

Management von Pflegeleistungen

Sie verwalten als Pflegedienstleiter (PDL) einen Pflegedienst, eine einzelne Station oder eine Funktionseinheit eines Krankenhauses. Übersicht über das Karriereprofil des Pflegedienstleistungsmanagements Das Pflegedienstmanagement, kurz PDL, übernimmt die dauerhafte Zuständigkeit für die Einrichtungen in den Bereichen der Ambulanz oder der stat. amb. Pflegeeinrichtung sowie der Ambulanzpflege. Pflegeservicemanager sind Pflegekräfte, die eine Fortbildung in den Bereichen Leadership und Management absolviert haben, z.

B. durch den Abschluss einer Fachhochschule oder durch Weiterbildungen und einen Leadership-Kurs. In der Regel ist eine PDL eine geeignete Person - aber sie kann auch aus einem Gespann sein.

In der Mitte des Managements sind Care Service Manager eine wesentliche Anlaufstelle zwischen Facility Manager, internem Personal und externem Partner. Die Betreuungsleiter agieren in der Rangfolge im Namen des Auftraggebers. Er ist berechtigt, den unmittelbar nachgeordneten Mitarbeitenden - in der Regel den Gemeinde- und Wohngebietsleitern oder den "Spezialisten für die Führung einer Funktionseinheit" - Anweisungen zu erteilen. Daraus folgt auch, dass die Leiter der Pflegedienste in der Regel nicht unmittelbar berechtigt sind, dem Pflegepersonal Anweisungen zu erteilen.

Aber auch der ganze Hauswirtschaftsbereich zählt nicht zu ihren Tätigkeiten, ebenso wenig wie die Verantwortlichkeit für den Behandlungsverlauf, der immer einen Mediziner mit sich führen muss. Der Berufsbezeichnungen "Care Service Manager" sind nicht rechtlich durchgesetzt. Die häufige Anwendung von "Care Management" ist übrigens kein Begriff, sondern nur im Fach. Das Pflegedienstmanagement nimmt Organisations- und Verwaltungsaufgaben - wie z. B. Einsatzpläne, Personaleinsatzplanung und -steuerung der Qualitätsnormen und/oder deren Beachtung - wahr.

Die PDL ist in der Regel für die Personaleinsatzplanung (und -steuerung) einschließlich der Absatzplanung und Personalentwicklung verantwortlich. Die PDL ist neben dem Personalwesen auch in den Bereichen Qualitätskontrolle und Finanzierung tätig, z.B. bei der Verrechnung von Pflegesätzen an die Kassen. Die Hauptaufgaben des Pflegedienstes sind vor allem: Personalmanagement - einschließlich Mitarbeiterentwicklung, Arbeitsplatzzufriedenheit, Mitarbeitermotivation, Organisierung der Überwachung und Prüfung von Dienst- und Ferienplänen; Organisierung der Arbeitsabläufe, Planung, Entwicklung, Kostensteuerung, Prüfung der Normkonformität; Aufteilung der Dienstleistungen - Zuweisung von Mitarbeitern zu Mannschaften, Schicht oder Arbeitsplätzen, Aufteilung zu Arbeitsplatzaufgaben; Verteilung von Informationen - z.B.

Nicht nur zwischen den Ländern, sondern auch von Betriebspunkt zu Betriebspunkt sind die spezifischen Aufgabenstellungen unterschiedlich. Gehaltsabrechnung: Was erhält ein Pflegedienstleiter? Die durchschnittliche Vergütung eines Pflegedienstleistungsmanagements beträgt (bundesweit) fast EUR 4.000 pro Jahr bzw. rund EUR 3.300 pro Monat und Jahr. Es ist daher abhängig vom jeweiligen Betrieb, sowie von den Kollektivvereinbarungen und Ihrem individuellen Verkehrswert durch Qualifikation und Pflegeerfahrung.

¿Wie werde ich Pflegedienstleiter? Die Weiterbildung zum Pflegedienstmanagement wird in Deutschland in der Regel von den privatwirtschaftlichen Bildungseinrichtungen durchgeführt. Der SGB schreibt jedoch vor, dass Pflegedienste über eine staatliche und anerkannte berufliche Qualifikation verfügen müssen, zum Beispiel als Gesundheits- und Krankenschwester oder als Gesundheits- und Kinderkrankenschwester oder Altenpflegerin. Die zweite (gesetzliche) Anforderung ist eine Berufserfahrung von mind. zwei Jahren in einem pflegerischen Ausbildungsberuf (Hauptberuf, muss in den letzten fünf bis acht Jahren stattgefunden haben).

Zu den Inhalten des PDL-Trainings gehören unter anderem: Einige Trainingszentren verfügen neben der traditionellen Fortbildung zum Betreuer auch über weitere Möglichkeiten, wie z.B. die Verbindung von Betreuer und Spezialist für Sozial- und Gesundheitsfürsorge. Pflegedienstmanagement - was kommt als nächstes? Wenn Sie sich längerfristig im Managementbereich sehen, können Sie mit einem Magister- oder Bachelor-Abschluss beginnen.

An den Universitäten werden einige berufsbegleitende Lehrveranstaltungen angeboten, z.B.: Gesundheitswesen und Pflegewissenschaften, Gesundheitswesen und Krankenpflegemanagement, Gesundheitswesen und Gesundheitsmanagement, Gesundheitswirtschaft.

Mehr zum Thema